Samsung Exynos 9820 Prozessor vorgestellt: 2Gbit/s LTE und eigene AI NPU

Samsung hat heute die nächste Prozessorengeneration vorgestellt. Der Samsung Exynos 9820 Prozessor soll zukünftig in den Topmodellen des Unternehmens zum Einsatz kommen und vor allem der Konkurrenz aus Apple und auch Huawei (mit dem neuen Kirin 980) etwas entgegensetzen können. Dabei setzt Samsung natürlich wieder auf mehr Leistung aber auch bei der Architektur hat man in diesem Jahr nachgearbeitet und bietet nun einen separaten Bereich für AI-Prozesse (NPU) wie man ihn bereits von Huawei her kennt.

Samsung schreibt im Original dazu:

“As AI-related services expand and their utilization diversify in mobile devices, their processors require higher computational capabilities and efficiency,” said Ben Hur, vice president of System LSI marketing at Samsung Electronics. “The AI capabilities in the Exynos 9 Series 9820 will provide a new dimension of performance in smart devices through an integrated NPU, high-performance fourth-generation custom CPU core, 2.0Gbps LTE modem and improved multimedia performance.”

Der Samsung Exynos 9820 Prozessor setzt dabei wieder auf 8 Kerne. Insgesamt kommen zwei M4-Kerne für die Hochleistungs-Operationen zu Einsatz, dazu gibt es noch zwei Corex-A75 und vier Cortex-A55 Kerne. Auf diese Weise soll die Power für die einzelnen Kerne im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 20 Prozent gesteigert worden sein, im Multi-Core Bereich soll die Leistung um 15 Prozent steigen. Dazu wurde auch die Leistungsaufnahme der Kerne verbessert und damit sinkt der Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgänger. Die neue Mali-G76 GPU soll im Grafikbereich nochmal 40 Prozent schneller sein und 35 Prozent effizienter arbeiten.

Dazu gibt es noch weitere Neuerungen beim Exynos 9820 Prozessor:

  • Die neue NPU soll den Prozessor selbst von AI Prozessen entlasten und beispielsweise auch mit externen Server zusammenarbeiten können. Leider wurden an dieser Stelle noch keine weiteren Details zur Leistung und zum Einsatz gegeben, es gab lediglich den Hinweis auf 7fache Geschwindigkeit der Verarbeitung dieser Anfragen.
  • Beim mobilen Internet setzt der Prozessor auf eine achtfache Carrier-Aggregation und erreicht damit Geschwindigkeiten bis zu 2Gbit/s im Download und 316 MBit/s im Upstream. Allerdings unterstützt der Prozessor wohl noch kein 5G.
  • Im Videobereich unterstützt der Chipsatz nun auch 8K Aufnahmen und kann unter anderem 4K UHD Videos mit 150 Frames pro Sekunden (fps) dekodieren.

Die Fertigung des neuen Samsung Exynos 9820 Prozessor soll Ende dieses Jahres beginnen und man kann recht sicher davon ausgehen, dass das kommende Galaxy S10 Anfang 2019 das erste Smartphone sein wird, dass auf diesen Prozessor setzt. Wahrscheinlich werden 2019 auch die Galaxy Mate 10 Modelle auf diesen Chipsatz setzen.

Insgesamt muss man aber sagen, dass dem Prozessor bisher noch der gewisse Kick fehlt. Eine eigene NPU kennt man mittlerweile bereits von Huawei (sogar mit zwei NPU) und die Verbesserung bei der Leistung fällt auch eher moderat aus. Einen wirklichen Sprung bei der Leistung gibt es nicht, die Zuwächse sind okay aber keine Revolution. Es bleibt abzuwarten, ob man dies in der Praxis überhaupt bemerken kann.

Es bleibt daher abzuwarten, wie sich der neue Prozessor in den ersten Benchmark schlagen wird und welche Werte der Chipsatz dort erzielen kann. Dazu wird es natürlich auch interessant werden zu sehen, welche Funktionen Samsung mit der neuen AI NPU realisiert und wie sinnvoll dies für die Praxis ist.

Schreibe einen Kommentar