faq-pixabay-cc0

Android: Anrufer Nummer blockieren und sperren


Android*: Anrufer Nummer blockieren und sperren – will man im heutigen digitalen Zeitalter im Kontakt mit anderen Menschen bleiben, muss man seine Privatsphäre opfern. Das erste was man dabei tatsächlich abgibt, ist vielleicht die Rufnummer, die ein anderer Kontakt entweder für WhatsApp oder Telefonieren nutzt. Jedoch kommt es gelegentlich zu Situationen, in welchen der Kontakt zu einer bestimmten Person unterbrochen werden muss. Dabei besteht immer noch das Problem, dass diese Person die entsprechende Rufnummer immer noch hat und versucht sie auch gelegentlich zu erreichen. Wen diese kurze Einleitung anspricht und bekannt vorkommt, der sollte den folgenden Bericht lesen, denn in diesem wird es ausführlich darüber berichtet, wie man die unerwünschten auf dem Android* 7.0 Nougat Anrufnummer blockieren kann

Unterschiedliche Vorgehensweise

Was man als erstes beachten sollte, ist die Tatsache, dass sich die entsprechende Vorgehensweise bei meisten Smartphones unterscheiden. Die jeweiligen Handy-Entwickler haben dabei unterschiedliche Optionen eingebaut, um die Rufnummer zu blockieren und es kann sein, dass sich das Vorgehen bei Samsung* von dem des LGs unterscheidet. Im Weiteren wird dargestellt, inwiefern sich diese Prozesse differenzieren und wie man diese am besten betätigen kann.

Blockieren von Nummern bei Samsung Smartphones

Um die Rufnummer auf Samsung* Geräten sperren zu können, sollte man zunächst in die Telefon-App bzw. Rufnummerliste gehen, in der die entsprechenden Kontakte abgespeichert sind. Dort findet man in der oberen rechten Ecke das „drei-Pünktchen-Symbol“, das für Menü steht. Dieses tippt man an und wählt die Option „Einstellungen“, die den Nutzer dann weiter zu der Anzeige „Nummern sperren“ führen sollte. In dieser kann man neben der Sperrung von unerwünschten Kontakten auch andere anonyme Anrufer blockieren. Die entsprechende Nummer kann man auch manuell eingeben und festlegen, dass man von diesem nicht angerufen werden will.

Blockieren von Nummern bei LG Handys

Was die Geräte von LG betrifft, so ist das Vorgehen in den ersten Schritten den von Android* sehr ähnlich. Auch hier geht man in die Telefon-App und öffnet das „drei-Pünktchen-Menü“. Jedoch, anstatt die Einstellungen zu wählen, geht man auf „Anrufeinstellungen“ und findet dort die Option „Anrufe sperren & mit einer Nachricht ablehnen“, die den Nutzer dann in „Blockierte Nummern“ führen sollte. Beim letzteren wird die Liste der gesperrten Nummern angezeigt. Dort tippt man das „Plus-Symbol“ an und fügt die entsprechende Rufnummer hinzu. Auch hier kann man die Nummer entweder aus der schon vorhandenen Liste einfügen oder diese manuell eintragen. Um die Nummer wiederherstellen zu können folgt man den beschriebenen Schritten, wählt dann eine Nummer aus der Liste aus und tippt auf das „Papierkorb-Symbol“, um den Kontakt aus der Liste der blockierten Nummern zu entfernen.

Blockieren von Nummern bei HTC Geräten

Bei den Smartphones von derm HTC Marke ist das Vorgehen noch einfacher als bei LG und Android. Dabei muss man jedoch erneut in die Telefon-App gehen, wobei man nicht nach Einstellungen suchen muss. Stattdessen wählt man die Nummer aus, die man blockieren will und hält den Finger auf diese so lange gedrückt, bis die Anzeige „Kontakt blockieren“ angezeigt wird, die man auch anschließend auswählt. Will man die Sperrung aufheben, begibt man sich in die Telefon App, dann weiter auf die „drei-Punkte“ und in die „Blockierte Kontakte“. Es wird hier die Liste angeführt, aus der man die jeweilige Nummer entfernen kann.

Blockieren von Nummern bei Stock-Android Telefonen

Steht dem Nutzer ein Smartphone* zur Verfügung, das als Betriebssystem den „reinsten“ Android aufweist, kann dieser den oberen Punkt zur Sperrung von Nummern bei HTC Geräten lesen und den beschriebenen Schritten folgen. Hierbei wählt man die Nummer aus, die man für paar Sekunden antippt und dann zwischen zwei Optionen „Blockieren“ und „Spam melden“ entscheidet.

Was tun, wenn die „Sperr-Option“ nicht vorhanden ist?

Falls man alle im Oberen geschilderte Methode zu finden versucht hat und dabei scheiterte, muss man nicht verzweifeln. Es kann sein, dass der Smartphone* Hersteller diese Option nicht eingebaut hat. Das Problem lässt sich aber leicht lösen. So gibt es zahlreiche Anwendungen, die die Rufnummersperrung durchführen. Bei diesen kann man neben einer gewöhnlichen Sperre* auch eine begrenzte – ob es nun um Uhrzeit oder um ein Tag geht – einstellen. Im Weiteren sollen diese Programme näher dargestellt werden.

„Mr. Number“

Die Anwendung mit folgendem Namen kann man auf der entsprechenden Google-Play Seite finden, herunterladen und auf dem Smartphone* installieren. Bei der Einrichtung der Anwendung muss man bestimmte Informationen, wie zum Beispiel das Heimatland, sowie eigene Rufnummer eintragen und diese dann bestätigen. Als nächstes sollte man in der Lage sein, die gewünschten bzw. ungewünschten Kontakte zu blockieren. Das erfolgt mithilfe der „Verbot-Taste“. Dabei wird man die Wahl zwischen drei Optionen haben „Hang up“, „Voicemail“ oder „Exceptions“. Entscheidet man sich für die erste Variante werden die Anrufe einer bestimmten Nummer automatisch aufgelegt. Beim zweiten kann man die Nummer bestimmen, die beim Anrufen sofort auf den Anrufbeantworter stößt. Bei „Exceptions“ handelt es sich um alle mithilfe von „Hang up“ blockierten Nummer, die eine „Ausnahme“ darstellen sollen und nicht gesperrt werden sollen.

„Calls Blacklist“

Ebenso kostenlos und effektiv wie „Mr. Numer“, ist die Anwendung „Calls Blacklist“. Neben ganz normaler Sperrung kann man auch die Uhrzeiten bestimmen, wann welche Nummern blockiert werden sollen. Das ist vor allem dann nützlich, wenn man von den störenden Kontakten um späte Stunden angerufen wird und es vermeiden will.

„Call Blocker“

Bei dieser Anwendung handelt es sich um das gleiche Prinzip, wie bei den Vorgängern. Dabei muss man, nach dem die App heruntergeladen und installiert wurde, aus der Rufnummerliste auswählen und diese per Plus-Symbol in die „Blacklist“ – schwarze Liste – schieben. Dadurch wird die Nummer automatisch blockiert. Ebenso gibt es eine „Whitelist“, in die man die blockierten Nummern einfügen kann, um diese wieder zu entsperren. Hierbei ähnelt sich die „Whitelist“ der „Exceptions“ Option von „Mr. Number“.

Fazit

Was man also in aller erster Linie beachten sollte, ist die Person, der man seine privaten Daten weitergibt. Hat man das aber schon gemacht und bereut seine Entscheidung, so sollte man nicht verzweifeln, denn es gibt zahlreiche Methoden den Kontakt zu sperren. Dasselbe betrifft auch die Nutzer, die eine vorinstallierte Blockier-Option nicht auf dem Smartphone haben, denn auch hier findet sich eine passende Lösung im Google-Play-Store. Neben den in diesem Artikel angeführten Anwendungen gibt es auch zahlreiche andere, die sich für die geschilderten Zwecke eignen.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.