Home FAQ GPS bei iPhone deaktivieren

GPS bei iPhone deaktivieren

von Tobias

GPS bei iPhone deaktivieren – zwar ist die GPS Funktion sehr nützlich, wenn man zum Beispiel die Lage feststellen muss, Wegweisungen gibt oder ausgehend aus dem Standpunkt den Wetterbericht anpasst und allen Pokemon Go Fans die Möglichkeit gibt, ihr Lieblingsspiel zu genießen, jedoch hat die Anwendung auf dem iPhone auch eine dunkle Seite. Zum einen braucht GPS ziemlich viel Akku, was viele iOS Nutzer schon bestimmt mitbekommen durften, falls sie die jeweiligen Dienste benutzt haben. Zum anderen können aufgrund des Navigationssystems einige Funktionen des iPhones ausgeschaltet werden oder nicht richtig funktionieren. Damit solche Probleme nicht wiederkommen kann es sich lohnen den folgenden Bericht zu lesen. In diesem wird genau erklärt, wie man den GPS-Service auf dem iPhone ausschalten oder eventuelle Probleme beheben kann.

Starker Akkuverbrauch

Wie es schon in der Einleitung erwähnt wurde, liegt das größte Problem des GPS Dienstes nicht nur an den technischen Problemen, sondern an der Tatsache, dass dieser sehr viel Akku verbraucht. Es ist dann auch egal ob man Apple* Maps nutzt oder Pokemon Go spielt, am Ende des Tages muss das Gerät aufgeladen werden, wenn man vorhat am nächsten Tag das iPhone zu nutzen. So werden die GPS-verbundene Aktivität immer unterschiedlicher, die Akkulaufzeit bleibt aber beständig und kann ohne Aufladen nicht allzu lange mit dem Dienst umgehen. Es ist daher ratsam das Global Positioning System entweder ganz oder nur für bestimmte Anwendungen zu deaktivieren. Wie das letztere vonstattengehen sollte, wird im nächsten Punkt dargestellt.

GPS für bestimmte Apps deaktivieren

Um GPS nur für bestimmte Anwendungen deaktivieren zu können, muss man folgende Schritte beachten:

  1. zuerst die Einstellungen des iPhones öffnen
  2. in diesen den Punkt “Datenschutz” auswählen
  3. in dem Menü “Ortungsdienste” gibt es eine Liste der Anwendungen, die GPS-Service benutzen
  4. eine der gewünschten Apps anklicken und sich für die letztere zwei der drei Optionen entscheiden: “Immer” (erlaubt es der App die GPS-Dienste immer zu nutzen), “Beim Verwenden der App” (Zugriff auf GPS nur bei der Nutzung der Anwendung) und “Nie” (der App verbieten, GPS zu nutzen)

Es ist zudem wichtig andere Anwendungen auf “Nie” einzustellen, wenn man sich sicher ist, dass diese keine GPS-Dienste nutzen. Das kann unter anderem solche Apps wie WhatsApp oder Twitter betreffen. Stellt man die Option “Nie” ein, wird man dadurch viel Akku sparen können. Auch sollte die Option “Standort teilen” deaktiviert werden, falls das noch nicht der Fall ist. Dieser Dienst erlaubt es die Position des Gerätes mit Freunden, zum Beispiel in iMessage zu teilen. Wenn man aber seine Privatsphäre für sich behalten und die Akkulaufzeit verlängern will, sollte diese Option ausgemacht werden.

GPS komplett deaktivieren

Wer mit der vorherigen Vorgehensweise nicht allzu viel anfangen kann und das GPS komplett ausschalten will, kann das folgendermaßen tun: Zuerst begibt man sich in die Einstellungen des iPhones und wählt dort den Punkt “Datenschutz”. Hat man das gemacht geht man weiter in die “Ortungsdienste”. Hier wird es nun möglich sein den Schieber, der beim funktionierenden GPS grün leuchtet, so zu bewegen, dass die Funktion ausgeschaltet wird, also weiß wird. Hat man das gemacht, kann es dazu kommen, dass einige Anwendungen anschließend einen Fehler melden. Apps wie Apple* Maps werden dabei nicht ordnungsgemäß funktionieren, weswegen man die beschriebene Methode nicht auf alle Apps anwenden und nur für bestimmte Programme die Global Positioning System ausschalten sollte.

GPS-Systemdienste deaktivieren

Um das Akku mithilfe einer anderen Methode schonen zu können, müssen die iPhone Nutzer einen Blick auf die sogenannten “Systemdienste” werfen. Um diese zu finden, geht man erneut in die Einstellungen und “Ortungsdienste”, scrollt dann nach unten und findet dort den gesuchten Punkt. An dieser Stelle wird eine Liste von Systemdienste angezeigt, die von der GPS-Arbeit abhängig sind. Ähnlich wie mit den Anwendungen, können einige Systemdienste jedoch auf dieses verzichten. Jeder Nutzer soll an dieser Stelle selber entscheiden, welche Dienste er nicht braucht bzw. bei welchen er den GPS Zugang abschalten kann. In der Regel kann man “”Ortsabhängige Apple*-Ads” und “Home-Kit” abschalten. Dasselbe betrifft auch die “Kompasskalibrierung”, vor allem wenn man sich zuhause befindet. Dienste wie “Mein iPhone suchen” können zum Beispiel angelassen werden, falls dieses verlorengehen sollte.

Fehlersuche

Gelegentlich kommt es auch dazu, dass die Ortungsdienste fehlerhaft arbeiten. Der Grund dafür liegt in der Regel an den Daten, die in einer Verbindung zu Geodaten-Unterstützung stehen und auf GPS zugreifen. Dabei benötigt das Handy eine gute Verbindung zu den Satelliten – in der Regel müssen es vier sein, um die genaue Lage feststellen zu können -, die um den Erdorbit kreisen und dabei ausrechnen, wo nun genau sich das Handy  befindet. Alleine diese Aktivität verbraucht schon sehr viel Akku. Stehen die Satelliten nicht in einer richtigen Position, so kann der Grund für die Störungen in dem Global Positioning System sein. In der Regel kommt es zu solchen Problemen, wenn man sich in einem Gebäude befindet, also den Empfang zwischen den Satelliten und dem Handy abschirmt. Dasselbe betrifft auch Handyhüllen, die Metallteile aufweisen. Diese sorgen ebenfalls dafür, dass das Signal nicht ordentlich durchdringen kann. In diesem Fall sollte man versuchen die Handyhülle abzubauen. Führt die Problemsuche zu keinen eindeutigen Ergebnissen, sollte man den nächsten beschriebenen Punkt durchlesen.

GPS-Probleme effektiv beheben

Die Probleme, die an der fehlerhaften Arbeit der Satelliten liegen, kann man als normaler Handynutzer nur schwer beheben. Was man aber machen kann, falls es zu Problemen mit dem GPS kommt, ist versuchen das iPhone aus- und wieder einzuschalten. Meistens werden die damit verbundenen Störungen dadurch behoben. Falls das nicht helfen sollte, kann man probieren das Gerät auf die Werkseinstellung zurückzusetzen, wobei man zuvor einen Datenbackup vornehmen soll. Um das iPhone zurückzusetzen muss man zunächst in die Einstellungen gehen und dort den Punkt “Allgemein” wählen. Dort wird auch die Option “Zurücksetzen” zu sehen sein, die man auch betätigen sollte. Tippt man auch auf “Alle Einstellungen und Inhalte” tippt, werden alle Dateien von dem Gerät gelöscht. Also auch an dieser Stelle noch mal die Warnung: Backup vornehmen und die Daten sichern. Sollten die Probleme auch nach der Zurücksetzung bestehen, ist es ratsam, sich mit dem Apple-Support Team in Verbindung zu setzen. Die Experten werden die Probleme der Hardware bestimmt erkennen, den Grund für die Störung benennen und Hilfe leisten können.

Weitere Links rund um das iPhone

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

1 Kommentar

Herosim Februar 22, 2019 - 16:06

Ich habe viele Fragen zu Ihrem Artikel.

Antwort

Diesen Artikel kommentieren