nokia_8_1_front_back_1544023057432

Nokia 8.1 kommt für 450 Euro mit abschaltbarer Notch


Nokia* hat gestern den lange erwarteten Nachfolger des Nokia* 8 vorgestellt. Das neue Topmodell von Nokia* setzt allerdings wohl beim Preis als auch bei der Technik eher auf Mittelklasse – hat also wohl nicht unbedingt den Anspruch, sich mit den Spitzenmodellen der anderen Hersteller messen zu wollen.

Beim Design setzt Nokia auf ein Notch Design mit einer deutlichen Aussparung am oberen Rand der Modelle. Die Notch ist dabei abschaltbar, man kann also per Software den Balken auch direkt durchziehen und hat dann einen kompletten Rand am oberen Ende der Geräte. Wer also diese Form des Designs nicht mag, kann es auch deaktivieren. Trotz Notch-Design gibt es beim Nokia 8.1 auch noch einen deutlichen Rand am unteren Ende der Geräte. Dort ist sogar noch für den Nokia-Schriftzug Platz. Das ist eher etwas enttäuschend, denn andere Modelle in diesem Preis-Bereich schaffen es mit deutlich weniger Rand auszukommen. Dennoch sieht das Nokia 81. modern aus und dürfte die meisten Nutzer ansprechen.

Das Unternehmen schreibt im Original zum Start:

HMD Global, the home of Nokia phones, today announces the Nokia 8.1, the newest addition to its value flagship range. As with other Nokia smartphones in the same category, including the award-winning Nokia 7 plus, the Nokia 8.1 punches above its weight with extraordinary imaging achieved by its highly sensitive, industry-leading camera sensor, ZEISS Optics and Optical Image Stabilization (OIS). Proprietary PureDisplay screen technology with HDR 10 support along with highly accurate colour reproduction delivers enhanced viewing experiences even in bright sunlight, while the chipset ensures smooth performance for up to two days per charge.

All of this comes in a contemporary package with the precise craftsmanship expected from a Nokia smartphone*. Running the latest Android* software, Android* 9 Pie, the Nokia 8.1 delivers the best Android* experience with the latest innovations right out of the box.

Bei der Technik setzt das Nokia 8.1 auf den Snapdragon 710 Prozessor und damit nicht auf den schnelleren Snapdragon 845 Chipsatz. Es gibt dazu 4GB RAM und 64GB internen Speicher, der sich per microSD Karte auf bis zu 400GB erweitern lässt. Das Display* ist 6,2 Zoll groß und löst mit 2246×1080 Pixeln auf.  Der Akku hat eine Kapazität von 3500mAh und es gibt eine Slot für zwei Simkarten. Es können zwei Nanosimkarten oder eine Sim und eine micro-SD Karte gleichzeitig genutzt werden.

Der Fingerabdruck-Sensor wurde leider wieder auf der Rückseite angebracht. Nokia geht hier also nicht den Weg anderer Spitzenmodelle, die teilweise bereits auf Sensoren setzen, die im Display* integriert sind. Hier merkt man doch deutlich den preislichen und damit auch den technischen Unterschied zu den Premium-Smartphones der anderen Hersteller. Bei der Aufladung unterstützt das Nokia 8.1 zwar schnelles Laden (mit 18 Watt), aber drahtloses Aufladen der Geräte wird leider nicht unterstützt. Die Smartphones sind auch etwas schneller geworden als die Vorgänger und können jetzt im LTE Bereich bis zu 300MBit/s schnell surfen.

 

 

 

Die Modelle sollen ab Mitte Dezember verfügbar sein (in Deutschland möglicherweise auch etwas später) und die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 399 Dollar. Für Deutschland kann man damit mit einem Preis um die 450 Euo rechnen.  Nokia wird das Nokia 81. uin drei Farbkombinationen auf den Markt bringen: Blue/Silver, Steel/Copper, Iron*/Steel.

Video: Nokia 8.1 im ersten Eindruck




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar