oneplus-6-leak-1

OnePlus 6T – Phantom-Vibrationen stören die Nutzer


OnePlus hat gerade mit der OnePlus 6T MacLaren Edition die neuste Version des OnePlus 6T auf den Markt gebracht und dort unter anderem schnelleres Laden und eine interessante Farbgebung verbaut. Die normalen Modelle leider aber derzeit unter einem nervigen Bug, der recht störend sein kann. Viele Nutzer berichten davon, dass die Modelle in unregelmäßigen Abständen vibrieren, als gäbe es eine neue Benachrichtigung. Prüft man dann aber auch Nachrichten, ist dies nicht der Fall. Die Modelle vibrieren also ohne ersichtlichen Grund.

Im offiziellen OnePlus 6T Forum heißt es dazu:

Anyone else notice that their 6T is randomly giving out notification vibration even when there is none. Happens only in vibration mode. It has happened to me for 7 times today.
Mostly when I’m on Insta or Facebook. I swipe down to see if I have any new message or any other notification but that’s not the case.

Auch bei den deutschen Nutzer des OnePlus 6T gibt es dieses Problem. Im Android*-Hilfe Forum schreibt ein Kunde des Unternehmens:

Heute kam es ein paar Mal vor, dass das Handy einfach ein paar Mal vibriert als wenn eine Benachrichtigung da ist. Jedoch wird nichts angeziegt. Ich habe das Handy sogar in der Zeit benutzt. Hat ein paar Mal merklich vibriert ohne dass ich was besonderes gemacht habe. Aber keine Nachrichten oder sonstiges.

Einen genauen Grund für diesen Fehler gibt es bisher noch nicht und auch OnePlus hat sich noch nicht direkt dazu geäußert. Einige Nutzer schreiben, dass dieser Fehler mit dem letzten Update nicht mehr auftritt, bei anderen ist er nach wie vor vorhanden. Teilweise schreiben die OnePlus 6T Besitzer auch davon, dass es alte Downloads gibt, die an sich bereits längere Zeit fertig sind, aber weiterhin angezeigt werden und dass diese möglicherweise die Vibrationen verursachen. Bestätigt ist dies aber noch nicht und es gibt auch noch keinen Workaround, wie man dieses Problem lösen kann. Wer davon betroffen ist kann derzeit also nur warten und hoffen, das OnePlus bald eine Lösung findet.

Die neue Technik im OnePlus 6T

Die Neuerungen halten sich beim OnePlus 6T in Grenzen, Prozessor und der Speicher sind beispielsweise gleich geblieben. Es gibt aber dennoch eine ganze Reihe von punktuellen Verbesserungen, vor allem die Entsperrung über das Display* ist eine der Key-Features der neuen Modelle:

  • OnePlus hat beim 6T den Sensor für die Fingerabdrücke ins Display* integriert. Damit verschwindet der Sensor von der Rückseite. Mit nur 0,34 Sekunden für die Entsperrung und unterstützt von hochentwickelten selbstlernenden Algorithmen setzt Screen Unlock – zumindest laut OnePlus –  einen neuen Standard für Smartphones*.
  • Leider haben die Geräte weiterhin keine Schutzklasse, aber das Display* ist zumindest mit Corning Gorilla Glass 6 geschützt.
  • Die Klinkenbuchse für die Kopfhörer wurde entfernt. Stattdessen gibt es einen beiliegenden Adapter für den USB Typ C Anschluss.
  • Der Akku wurde geringfügig vergrößert und bietet nun eine Lapazität von 3.700mAh.
  • Die Kamera nutzt die gleiche Technik wie beim Vorgängermodelle, aber die Software dahinter wurde verbessert. Vor allem bei wenig Licht und in der Nacht soll der Nightscape Modus bessere Ergebnisse bringen. Dieses neue System eignet sich perfekt für die Aufnahme von schwachem Stadtlicht und liefert klarere Bilder, weniger Rauschen, eine genauere Farbwiedergabe und einen besseren Dynamikbereich.

Die „normalen“ OnePlus 6T Modelle sind derzeit zu folgenden Preisen zu haben:

  • OnePlus 6T Mirror Black 6GB+128GB: EUR 549
  • OnePlus 6T Mirror Black 8GB+128GB: EUR 579
  • OnePlus 6T Midnight Black 8GB+128GB: EUR 579
  • OnePlus 6T Midnight Black 8GB+256GB: EUR 629

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.