Apple iPhone XS max

Apple: 2019 soll es wieder 3 iPhone-Modelle geben


Es wird noch mehrere Monate dauern, bis Apple* die neuen Smartphones* in diesem Jahr vorstellt, aber es gibt bereits die ersten Hinweise auf die Strategie des Unternehmens und wie es aussieht, bleibt das Unternehmen dem Setup aus den letzten Jahren treu und wird auch 2019 drei Modelle des iPhone auf den Markt bringen. Hintergrund für diese Infos ist das Wallstreet Journal mit Verweis auf eine nicht genannt Quelle – eine offizielle Bestätigung dieser Geräte gibt es also bisher noch nicht.

Bei CCN schreibt man im Bezug auf den Bericht im Wallstreet Journal im Original:

Apple* could be en route to replicating the same mistakes it made in 2018 which ultimately led to a 10 percent stock price plunge on January 4. According to a report released by The Wall Street Journal, Apple* is planning to release three iPhone models in 2019. The problem is that many loyal customers of Apple are not compelled to upgrade to newer models because of the strong performance and specifications of previous models.

Spannend werden dürfte die Frage, wie Apple die neuen Geräte in diesem Jahr benennen wird. Wenn es wieder drei Modelle mit vergleichbaren Setup geben sollte, dürfte als also wieder zwei Nachfolger der aktuellen iPhone XS Reihe geben und ein Modell, das als Nachfolger des iPhone XR auf den Markt kommt. Möglicherweise setzt Apple dabei dann auf gleich drei Buchstaben und bringt eine s-Reihe auf den Markt. Die Modelle 2019 könnten dann in diesem Jahr iPhone XSs und iPhone XRs heißen, allerdings wäre dass dann doch eine recht komplizierte Benennung. Vielleicht wechselt das Unternehmen auch auf iPhone XIS und iPhone XIR.

Apple braucht erfolgreiche iPhone Modelle in 2019

In den letzten Wochen war Apple allerdings eher durch schlechte Nachrichten aufgefallen. Nach der Gewinnwarnung und den Klagen gegen das Unternehmen (inklusive dem Verkaufsverbot für ältere Modelle) wurde nun bekannt, dass Apple* die Zulieferer angewiesen hat, die Produktion für die derzeitigen Modelle um etwa 10 Prozent zu senken. Diese Details gehen dabei auf eine anonyme Quelle bei Nikkei.com zurück, die angeblich Einblick in die Produktionsabläufe hat – eine offizielle Bestätigung von Apple* für diese Senkung der Produktion gibt es natürlich nicht und wird es wohl auch nicht geben.

Im Original schreibt man bei Nikkei.com dazu:

Apple late last month asked its suppliers to produce fewer of its new iPhones than planned for the January-March quarter, sources with knowledge of the request told the Nikkei Asian Review. It is the second time in two months that the U.S. company has trimmed its planned production for the flagship device.

The request was made before the shock warning issued on Jan. 2 in which Apple said revenues for the final three months of the year would come in at about $84 billion, against previous guidance of $89 billion to $93 billion. That warning — the first reduction in revenue guidance in 16 years — triggered a sell-off in stock markets around the world as investors fretted that it is another sign of a slowing Chinese economy.

Im aktuellen Quartal soll damit die Produktion der derzeitigen Modelle (iPhone XS und iPhone XR) um etwa 10 Prozent zurück gefahren werden. Allerdings gibt es keine genauen Zahlen zum Produktionsumfang des Unternehmens, so dass sich nicht genau sagen lässt, wie viele Modelle weniger dies genau sind. Dazu sind unterschiedliche Zulieferer wohl auch in unterschiedlichem Maße von dieser Absenkung betroffen und es ist nicht bekannt, ob alle Unternehmen in der Zulieferkette davon betroffen sind.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.