Home HerstellerApple Apple: iPhone Umsatz bricht um fast 10 Milliarden Dollar ein

Apple: iPhone Umsatz bricht um fast 10 Milliarden Dollar ein

von Bastian Ebert

Apple* hat die neusten Quartalszahlen für das letzte Quartal 2018 veröffentlicht und tatsächlich hat sich bewahrheitet, was nach der Gewinnwarnung Anfang Januar befürchtet worden war: die Umsätze vor allem beim iPhone sind deutlich zurück gegangen. Allerdings veröffentlicht das Unternehmen keine Verkaufszahlen mehr (sondern nur noch den Umsatz) so dass offen bleibt, wie viele Geräte das Unternehmen im letzten Quartal tatsächlich verkaufen konnte.

Apple* selbst schreibt von einer Enttäuschung was die Zahlen betrifft:

“While it was disappointing to miss our revenue guidance, we manage Apple* for the long term, and this quarter’s results demonstrate that the underlying strength of our business runs deep and wide,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “Our active installed base of devices reached an all-time high of 1.4 billion in the first quarter, growing in each of our geographic segments. That’s a great testament to the satisfaction and loyalty of our customers, and it’s driving our Services business to new records thanks to our large and fast-growing ecosystem.”

Das größte Problem liegt derzeit beim iPhone. In 2017 konnte Apple im letzten Quartal mit den Smartphones* noch einen Umsatz von mehr als 61 Milliarden Dollar machen, in diesem Jahr sank der Umsatz um fast 10 Milliarden Dollar auf nur noch 51,9 Milliarden Dollar. Das ist ein sehr drastischer Rückgang – nicht nur weil Apple in den letzten Jahren in erster Linie gute Zahlen vermelden konnte, sondern vor allem, weil das iPhone nach wie vor der Umsatzbringer beim Unternehmen ist. Schlechte Zahlen bei den iPhones belasten damit den gesamten Konzern.

Die größten Rückgänge bei den Verkäufen (über alle Modelle und Services) gab es dabei in China. Der Umsatz lag hier fast ein Viertel unter den Werten des Vorjahres und insgesamt setzte Apple in diesem Land etwa 4 bis 5 Milliarden Euro weniger um als im letzten Jahr. Auch in Europa und in Japan gab es leichte Rückgänge bei den Umsätzen, aber diese vielen deutlich geringer aus als in China.

Es gibt aber auch erfreuliche Zahlen zu vermelden, denn in den anderen Bereich kann Apple zulegen. Sowohl bei den iPad Modelle als auch bei den Mac und den Wearables ist der Umsatz im 4. Quartal 2018 gestiegen und auch mit den Services setzt das Unternehmen mittlerweile deutlich mehr um. Auf diese Weise kann Apple die schlechten Zahlen beim iPhone etwas ausgleichen

Insgesamt kommt Apple damit im 4. Quartal 2018 auf einen gesamten Umsatz von 84,3 Milliarden US Dollar und einen Gewinn von 19,9 Milliarden Dollar. Diese Zahlen zeigen dann auch, dass Apple zwar derzeit die eigenen Wachstumsziele nicht ganz erreichen kann, dass das Unternehmen aber dennoch weit entfernt ist von einer substanziellen Krise. Ein Gewinn von knapp 20 Milliarden Dollar in einem Quartal ist etwas, von dem andere Hersteller im Bereich von Handys und Smartphones* nur träumen können.

Für das erste Quartal 2019 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 55 und 59 Milliarden US Dollar und einem Gewinn im Bereich von etwa 8,5 bis 8,6 Milliarden Dollar. Dieses Quartal ist in der Regel etwas schwächer als das Weihnachtsquartal und daher liegen die geplanten Zahlen auf niedriger. Die Börse hat auf die neuen Zahlen bisher kaum reagiert – die Gewinnwarnung am Jahresanfang hat hier wohl bereits die meisten Befürchtungen vorweg genommen.

Diesen Artikel kommentieren