Honor 10 lite startet ab heute offiziell


Honor hatte das neue Honor 10 lite bereits Ende letzten Jahres angekündigt und ab heute sind die Modelle auch offiziell im Handel zu haben. Der Preis liegt dabei im Bereich der unteren Mittelklasse und die unverbindliche Preisempfehlung des Unternehmens liegt bei 249.99 Euro.

Für das Geld bekommt man unter anderem ein neues Design. Vom normalen Honor 10 unterscheidet sich die Lite-Version vor allem durch die Dewdrop-Notch am oberen Bildschirmrand, die nochmal kleiner ausfällt als die bekannten Notch-Versionen und so noch mehr Platz für den Bildschirm lässt. Die Rückseite hat die bekannten Farbverläufe, die man auch von anderen Honor Modellen her bereits kennt und daher sieht man auch auf der Rückseite sofort, welcher Hersteller für das neue Smartphone* verantwortlich ist.

Bei der Technik setzt das Honor 10 lite auf den Kirin 701/F Prozessor und dazu 3GB RAM sowie 64 GB internen Speicher. International soll es auch eine Version mit 128GB geben, in Deutschland wurde vorerst nur die 64GB Version gestartet. Der Prozessor unterstützt auch eine ganze Reihe von AI-Funktionen und daher findet man auch in der Lite-Version des Honor 10 eine Kamera, die mit umfangreicher KI-Unterstützung ausgestattet ist. Auf diese Weise sollen immer die besten Einstellungen für die jeweilige Szene genutzt werden und die Qualität der Aufnahmen soll sich verbessern.

Das Unternehmen schreibt zu Kamera und den Funktionen:

Die AI-getriebene Frontkamera hat 24 Megapixel und erkennt acht unterschiedliche Szenarien, die in Echtzeit optimiert werden. So erstrahlt auch der blaue Himmel oder der weiße Strand im Hintergrund des Selfies in den schönsten Farben – fast wie zum Anfassen. Doch der wahre Star bleibt der User selbst: der AI-Porträtmodus des HONOR 10 Lite unterstützt 3D-Gesichtserkennung und erkennt über hundert Gesichtspunkte mit Pixelgenauigkeit und optimiert Gesichtsdetails. Die Frontkamera des HONOR 10 Lite ist auch in der Lage, sich auf das Gesicht zu konzentrieren und den Hintergrund zu verwischen, wodurch ein natürlicher Bokeh-Effekt entsteht. So können sich die Fans und Follower von allen anderen abheben. Ein AI-Beauty-Algorithmus passt jeden Look intelligent nach Geschlecht, Alter und Hautton an.

Diese AI-Unterstützung kennt man derzeit vor allem von den Spitzenmodellen und daher ist es sehr interessant zu sehen, dass Honor diese Technik auch in den Bereich der günstigeren Modelle bekommt. Auf diese Weise muss man nicht unbedingt mehr als 500 Euro ausgeben um solche Funktionen nutzen zu können.

Als Software kommen Android* 9 und die neue EMUI 9.0 Benutzeroberfläche zum Einsatz. Dazu hat Honor die eigene All-in-One-Assistenten HiVision mit implementiert. Nach den Angaben des Unternehmens kann dieses System „400 europäische Wahrzeichen und 10 Millionen renommierte Kunstwerke in 40 Städten auf der ganzen Welt identifizieren und detaillierte Informationen dazu liefern. Als Gesundheitsberater identifiziert die Kamera Lebensmittel und informiert über die geschätzten Kalorien und den Nährwert. Als Sofortübersetzungshelfer kann sie auch zehn Sprachen erkennen und den Text oder das Foto in eine gewünschte Sprache übersetzen„. Das hört sich recht interessant an, es wird spannend werden zu sehen, wie dies in der Praxis umgesetzt wird und welchen Mehrwert so ein System auf Dauer bietet.

Technische Daten und Features des Honor 10 lite

  • 13 MP + 2 MP Hauptkamera und 24 MP AI Frontkamera mit 3D-Porträtbeleuchtung und mehreren Beleuchtungsoptionen
  • Akku: 3.400 mAh
  • Farben: Sky Blue, Sapphire Blue und Midnight Black
  • Prozessor und Speicher: Huawei* Kirin 710/F Octa-Core mit GPU Turbo 2.0 und 3GB ROM
  • Display*: 6,21-Zoll 2340 x 1080p FHD Display* mit über 90% screen-to-body-ratio
  • All-in-One-Assistant HiVision


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.