faq-pixabay-cc0

Honor 7A – Welche SIM-Karte und wie legt man sie ein?


Honor 7A – Welche SIM-Karte und wie legt man sie ein? – Ein günstiges Smartphone* mit großer Display*-Fläche verspricht Honor mit dem 7A. Das Smartphone* bietet außerdem einige besondere Funktionen wie Dual-SIM mit eigenem microSD-Leser und einen Surround-Modus. Ein bisschen verwirrend ist es ja schon: Während das Honor 7 mal ein Spitzenmodell von Huaweis Direktvermarktungs-Marke war, weist eine 7 im Modellnamen bei Honor heutzutage auf Einsteigermodelle oder Mittelklassegeräte wie das Honor 7X hin. Auch die Buchstaben sind nicht etwa alphabetisch nach Leistung vergeben: Während das Honor 7C durchaus etwas besser ausgestattet ist als das Honor 7A, das wir diesmal testen, ist das Honor 7S wiederum unterhalb der beiden Modelle angesiedelt, das Honor 7X aber deutlich darüber.

WELCHE SIM-KARTE WIRD BENÖTIGT?

Das Honor 7A ist Dual-SIM-fähig, es wird jeweils das Nano-Kartenformat benötigt. Wer noch eine ältere/größere SIM-Karten nutzt, sollte diese am besten im Mobilfunk-Shop vor Ort auf das Nano-Format stanzen lassen. Es wäre ärgerlich, wenn man beim eigenständigen zuschneiden gegebenenfalls die SIM-Karte zerstören würde.

B07F863CKH[/asa2

WIE LEGT MAN DIE SIM-KARTE EIN?

Im Handbuch* wird der Vorgang nicht beschrieben, allerdings ist die Herangehensweise von andere Smartphones bereits bekannt. Das Kartenfach befindet sich am linken Rand oben.

  1. Das Honor 7A ausschalten und einige Sekunden warten.
  2. Um das Kartenfach zu entfernen, führt man die im Lieferumfang des Geräts enthaltene Nadel für den SIM-Kartenauswurf in das kleine Loch neben dem Kartenfach ein.
  3. Danach setzt man die SIM-Karte(n) oder die micro-SD-Karte in das Kartenfach ein.
  4. Anschließend schiebt man den Kartenslot wieder zurück ins Smartphone*.
  5. Das Honor 7A starten und die PIN* der SIM-Karte eingeben.

Weitere Links



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.