faq-pixabay-cc0

Prepaid – Guthaben Stand auf dem Handy abfragen


Prepaid – Guthaben auf dem Handy abfragen Prepaid bedeutet das man vorab Guthaben auf das Handy lädt, um telefonieren, SMS senden oder im Internet surfen zu können. Dementsprechend ist es sinnvoll sich über den aktuellen Stand zu informieren um die Simkarten schnell wieder aufladen zu können, falls das Guthaben zu niedrig sein sollte. Im nachfolgendem Artikel wird jeweils die simpelste Methode der Abfrage für die wichtigsten Anbieter aufgezeigt. Die einfachste Variante ist die Abfrage per Tastenkombination. Dafür haben wir eine einfache Grafik zusammen gestellt:

Diese Abfrage gilt für alle Netze und für alle Anbieter im jeweiligen Netz, also auf für die jeweiligen Discounter. Es gibt daher zwar eine ganze Reihe von Prepaid Anbieter, aber die Technik dahinter ist in den Netzen weitgehend gleich und das macht die Bedienung etwas einfacher.

Abfrage per Tastenkombination (wie in der Grafik)

Die Codes beginnen in der Regel mit der *-Taste und enden auf der #-Taste, die einzugebende Zahlenkombination ändert sich je nach Anbieter. Der Vorgang ist indes für jedes Handy gleich:

  1. Das Telefon-Menü öffnen und das Tastenfeld anzeigen lassen.
  2. Anschließend *[den jeweiligen Zahlencode]# eingeben.
  3. Danach auf die grüne Hörertaste klicken, um die Nummer zu wählen.
  4. Nach einer kurzen Bearbeitungszeit erscheint das aktuelle Guthaben auf dem Display* des Handys.

Codes der Anbieter

Der Übersicht halber werden die Codes nummerisch aufsteigend aufgelistet. Darunter findet sich jeweils der Hinweis, für welche Anbieter der entsprechende Code Gültigkeit besitzt.

*100#

  • Ay Yildiz, Blauworld, Congstar*, E-Plus, Fyve, Klarmobil, Mobi, Nettokom, o.tel.o, O2*, Ortel, Mobile Rossmann, mobil Simyo*, Vodafone* und T-Mobile

*101#

  • B.free, bob, Einfach Prepaid, Fonic, Netzclub, T-Mobile und Tchibo mobil

*102#

  • tele.ring und Vectone mobile

*131#

  • GT Mobile und Lycamobile

*141#

  • Lebara

*144#

  • Turkcell

*149#

  • Eety

Alternative Variantenzur Abfrage des Prepaid Guthaben

Der Fokus lag – wie oben bereits beschrieben – auf den Zahlencodes, darüber hinaus gibt es jedoch weitere Möglichkeiten das Guthaben abzufragen. So lässt sich der Kontostand beispielsweise über eine jeweilige Kurzwahl telefonisch abfragen. Des Weiteren bieten manche Anbieter eine eigene App an, dort kann man den aktuellen Stand ebenfalls einsehen. Zu guter Letzt kann man über das Online-Portal des jeweiligen Anbieters und den entsprechenden Kundenlogin das Guthaben einsehen.

Oft wird das Guthaben der Anbieter auch direkt im Kundenbereich mit angezeigt. Loggt man sich ein, sieht man so auf den ersten Blick, wie viel Guthaben noch zur Verfügung steht. Ab und an gibt es aber auch Probleme, so schreibt man beispielsweise im Telekom* Forum, dass man die Simkarten erst mit (eventuell bestehenden) Kundenbereichen verknüpfen muss. Dort heißt es:

Ist dort der Mobilfunkvertrag bereits verknüpft? Falls nicht kannst du ihn dort verknüpfen. Wenn schon eine Verknüpfung besteht, ist meine Frage, ob diese als „Vertragspartner“ oder „Nutzer“ besteht. Die Verknüpfung sollte als „Vertragspartner“ bestehen. Früher reichte auch eine Nutzerverknüpfung zum Einsehen des Guthabens, das ist im neuen Kundencenter nicht mehr der Fall. Wenn der Vertrag nur als „Nutzer“ verknüpft ist, gibt es dort die Schaltfläche „erweiterten Service nutzen“? Damit könntest du den Vertrag zum „Vertragspartner“ hochstufen.

Im Zweifel sollte man sich bei solchen Problemen mit der Abfrage des Guthaben an den Kundenservice wenden.

Mittlerweile bieten viele Discounter (auch im Prepaid Bereich) auch Apps an, die man auf dem Handy und Smartphone* installieren kann und die dann dort unter anderem auch den Kontostand anzeigen. Das ist dann auch ein modere Form der Anzeige des Prepaid Gutabens und wesentlich weniger umständlich als der Tastencode.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.