Exynos-9-9820_02

Samsung Exynos 9820 Prozessor mit Spitzenwerten in einigen Bereichen


Der neue Samsung* Exynos 9820 Prozessor wird die kommenden Galaxy S10* Modelle mit Power versorgen und damit im internationalen Bereich (wahrscheinlich wieder mit Ausnahme der USA) für die Leistung der neuen Topmodelle verantwortlich sein. Das Unternehmen hatte den Prozessor bereits vor einigen Wochen vorgestellt und dabei auch wieder Verbesserungen bei der Leistung versprochen.

Bisher fehlten allerdings noch die Leistungsdaten dazu, das hat sich nun geändert, denn bei Geekbench ist nun ein erstes Modell mit diesem neuen Prozessor aufgetaucht und damit gibt es die ersten Hinweise, mit welcher Leistung man bei den kommenden Topmodellen von Samsung* rechnen kann.

Konkret hat der neue Samsung* Exynos 9820 Prozessor im Single Core Test einen Wert von 4382 Punkten geschafft und das liegt deutlich über den Werten aus dem Vorjahr, die im Bereich von etwa 1000 Punkten weniger lagen. Auch das Gegenstück, das neue Snapdragon 855 Prozessor von Qualcomm liegt niedriger und kommt beim Single Core Test nur auf etwa 3400 Punkte. Allerdings ist die Leistung im Multi-Core Test dann doch eher durchschnittlich und liegt nur bei 9570 Punkten. Das ist langsamer als die neuen Geräte auf dem Markt und es sieht so aus, als würde Samsung bei allen Kernen zusammen eher auf Sparsamkeit denn auf Leistung setzen.

Der Test lief dabei mit einem neuen Galaxy S10* Modell (SM-G973N) daher ist noch unklar, ob die Geräte tatsächlich schon für den normalen Einsatz optimiert waren oder ob Samsung noch weiter an der Performance der Modelle arbeitet. Der Single Core Test ist aber auf jeden Fall schon mal eine Kampfansage an die Konkurrenz und es wird spannend sein zu sein, wie sich das in der Praxis auswirken wird.

Die Technik des Exynos 9820 Prozessors

Der Samsung* Exynos 9820 Prozessor soll zukünftig in den Topmodellen des Unternehmens zum Einsatz kommen und vor allem der Konkurrenz aus Apple* und auch Huawei* (mit dem neuen Kirin 980) etwas entgegensetzen können. Dabei setzt Samsung* natürlich wieder auf mehr Leistung aber auch bei der Architektur hat man in diesem Jahr nachgearbeitet und bietet nun einen separaten Bereich für AI-Prozesse (NPU) wie man ihn bereits von Huawei* her kennt.

Samsung schreibt im Original dazu:

“As AI-related services expand and their utilization diversify in mobile devices, their processors require higher computational capabilities and efficiency,” said Ben Hur, vice president of System LSI marketing at Samsung Electronics. “The AI capabilities in the Exynos 9 Series 9820 will provide a new dimension of performance in smart devices through an integrated NPU, high-performance fourth-generation custom CPU core, 2.0Gbps LTE modem and improved multimedia performance.”

Der Samsung Exynos 9820 Prozessor setzt dabei wieder auf 8 Kerne. Insgesamt kommen zwei M4-Kerne für die Hochleistungs-Operationen zu Einsatz, dazu gibt es noch zwei Corex-A75 und vier Cortex-A55 Kerne. Auf diese Weise soll die Power für die einzelnen Kerne im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 20 Prozent gesteigert worden sein, im Multi-Core Bereich soll die Leistung um 15 Prozent steigen. Dazu wurde auch die Leistungsaufnahme der Kerne verbessert und damit sinkt der Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgänger. Die neue Mali-G76 GPU soll im Grafikbereich nochmal 40 Prozent schneller sein und 35 Prozent effizienter arbeiten.

Dazu gibt es noch weitere Neuerungen beim Exynos 9820 Prozessor:

  • Die neue NPU soll den Prozessor selbst von AI Prozessen entlasten und beispielsweise auch mit externen Server zusammenarbeiten können. Leider wurden an dieser Stelle noch keine weiteren Details zur Leistung und zum Einsatz gegeben, es gab lediglich den Hinweis auf 7fache Geschwindigkeit* der Verarbeitung dieser Anfragen.
  • Beim mobilen Internet setzt der Prozessor auf eine achtfache Carrier-Aggregation und erreicht damit Geschwindigkeiten bis zu 2Gbit/s im Download und 316 MBit/s im Upstream. Allerdings unterstützt der Prozessor wohl noch kein 5G.
  • Im Videobereich unterstützt der Chipsatz nun auch 8K Aufnahmen und kann unter anderem 4K UHD Videos mit 150 Frames pro Sekunden (fps) dekodieren.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.