Firefox_Screenshot_2019-02-19T11-05-48.889Z

Speedbox – auch die Telekom setzt auf einen Homespot


Die Telekom* bietet ab sofort auch einen eigenen Homespot an und hat unter dem Namen Telekom* Speedbox ein entsprechendes Angebot aus Hardware und Tarif auf den Markt gebracht. Die Speedbox ist dabei vor allem für den Einsatz in Bereichen gedacht, in denen es keine passenden Kabel-Anschlüsse gibt und man daher auf das Handy-Netz angewiesen ist, um ins Internet gehen zu können. Ganz konkret findet man Homespots sehr häufig im Kleingarten im Einsatz um auch dort ins Internet gehen zu können oder auch mobil in Wohnmobilen. Die Homespots bauen dabei jeweils ein WLAN auf, in das man sich mit Handys und Smartphones* einwählen kann.

Bisher gab es solche Angebote schon von verschiedenen Netzbetreibern und Discountern, die Telekom* hatte bisher noch gezögert. Nun kann man aber auch direkt bei der Telekom ein passendes Angebot buchen.

Die Telekom schreibt zu den Konditionen:

Für monatlich 39,95 Euro bekommen Kunden 100 GB Inklusivvolumen für die Nutzung innerhalb Deutschlands. Der Bereitstellungspreis beträgt einmalig 39,95 Euro. Für den Speedbox Router fällt einmalig ein Preis von 1 Euro an. Die Laufzeit beträgt 24 Monate. Mit der Option SpeedOn können 15 GB für 14,95 Euro oder 30 GB für 29,95 Euro bei Bedarf hinzugebucht werden.

Noch mehr Flexibilität bietet Speedbox Flex. Hier zahlt der Kunde nur, wenn er die Speedbox nutzt. Der einmalige Bereitstellungspreis beträgt 39,95 Euro und der Speedbox Router 99,95 Euro. 100 GB Datenvolumen für die Nutzung innerhalb Deutschlands können per Datenpass für 44,95 Euro gebucht werden. Dieser ist 31 Tage gültig.

In der Variante mit Laufzeit gibt es eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Verpasst man diese, verlängert sich der Tarif zu gleichen Konditionen um ein weiteres Jahr.

Der Name Speedbox wird dabei schon länger für verschiedene Telekom Geräte verwendet, die aktuelle Speedbox bringt aber einen eigenen Tarif mit und ist damit im engeren Sinne tatsächlich ein Telekom Homespot.

Leider gibt es aber auch eine Sperre* der Simkarte. Diese ist nur mit der Speedbox nutzbar und kann daher nicht in anderen Geräten (und auch nicht in Handys oder Smartphones*) eingesetzt werden. Es gibt auch keine Hinweise, ob man die Simkarte freischalten kann und ob die Telekom einen solchen Service überhaupt anbietet. Unabhängig davon ist der Tarif des Homespots recht übersichtlich und einfach strukturiert – es gibt also bis auf den Simlock der Handykarte keine Haken oder Fallstricke in dem Angebot.

Die technischen Daten des neuen Telekom Homespot:

  • Akkulaufzeit: 4 Stunden
  • Betriebssystem: Linux 3.10
  • Prozessor: 667 MHz, Typ ARM
  • Akku: Li-Ionen, 3.000 mAh
  • Schnittestellen: Externer Antennenanschluß, W-LAN


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.