Home FAQAnleitung Huawei P30 und P30 pro – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Huawei P30 und P30 pro – Anleitung und Handbuch in Deutsch

von Leon Millies

Huawei* P30 und P30 pro – Anleitung* und Handbuch in Deutsch – Apple* und Samsung* müssen sich warm anziehen: Der chinesische Handy-Riese Huawei* hat mit dem P30 Pro ein starkes High-End-Modell auf den Markt gebracht und bewies wieder einmal, dass auch Smartphones* Fotos in exzellenter Qualität schießen können. Mit einem Einführungspreis von 999 Euro für die Variante mit 8 GByte RAM und 128 GByte internem Speicher ist Huaweis Flaggschiff der P-Reihe gewiss kein Schnäppchen. Das von uns getestete Modell mit 256 Gbyte internem Speicher kostet zum Marktstart 1.099 Euro. Optisch kann das Huawei* P30 Pro überzeugen: Es hat ein großes Display, seitlich gebogene schmale Ränder sowie einen kleinen halbovalen Ausschnitt für die Frontkamera, die sogenannte Wassertropfen-Notch. Zusammen mit dem Glas-Body sieht das in allen verfügbaren Farben modern und hochwertig aus.

Im Inneren ist das P30 ähnlich schön wie von außen, auch wenn Huawei auf Neuheiten verzichtet. Wie beim P30 Pro werkelt hier der schnelle Kirin-980-Prozessor mit Extra-Chip für künstliche Intelligenz. Unterschiede gibt es im Vergleich zum Pro beim Arbeitsspeicher (6 statt 8 Gigabyte) und der Akku schrumpft auf 3.650 Milliamperestunden. Das beigelegte Netzteil lädt das P30 lediglich mit 22 Watt auf – das Pro bekommt fast doppelt so viel Strom – und induktive Ladematten funktionieren nicht. Weitere Einsparung gegenüber dem Top-Modell: Ein unfreiwilliges Wasserbad wird teuer, das P30 ist nicht wasserdicht.

Mittlerweile gibt es auch eine neue Version. Die Anleitung* zum Huawei P30 Lite gibt es hier: Huawei P40 lite Anleitung und Handbuch

Huawei P30 und P30 pro – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Nicht vier (P30 Pro), aber immerhin drei Hinterkameras sitzen auf der Rückseite des P30. Erstaunlicherweise sind die Unterschiede zum Pro gering: Neben der Time-of-Flight-Kamera (erfasst Tiefeninformationen für bessere Porträts in Echtzeit) fehlt lediglich die Periskop-Kamera mit fünffachem Tele-Zoom. Dafür verbauen die Chinesen den vom P20* Pro und Mate 20 Pro bekannten Zoom mit dreifacher Vergrößerung. Der Rest ist unverändert – unverändert gut. Das Ultra-Weitwinkel knipst Bilder mit 20 Megapixeln, die weniger verzerrt sind als noch beim Mate 20 Pro.

Die größte Besonderheit ist aber die „Super Spectrum“-Linse mit 40 Megapixel und komplett neuer Sensorik. Statt des bewährten Bayer-Filters mit seinem Gitternetz aus den Primärfarben Rot, Grün und Blau entwickelte Huawei ein eigenes Format und tauschte Grün gegen Gelb für mehr Lichtdurchlässigkeit aus. Fotos sehen beeindruckend aus, gerade bei wenig Licht quetscht die Kamera noch erstaunlich viele Details aus der Dunkelheit. Videos profitieren durch die neuen Sensoren und das Zusammenspiel mit der KI – sie zeigen mehr Details und spürbar weniger Verwacklungen.

Weitere Links

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Diesen Artikel kommentieren