apple-1835211_1280 Pixabay

Longbow Research: Apple hat weiterhin Probleme mit dem iPhone Absatz


Die Analysten von Longbow Research haben sich die aktuellen Zahlen und Details zu Apple* angeschaut und können anhand dieser Bewertung derzeit keine Entwarnung für die Aktie geben.

Nach Angaben der Analysten ist die Nachfrage vor allem nach dem iPhone in China immer noch schwach. Traditionell ist vor allem der Februar in jedem Jahr ein eher schwacher Monat im Geschäftsjahr, aber in diesem Jahr scheinen die Zahlen nochmal schlechter auszufallen. Von 42 befragten Apple*-Lieferaten hätten 37 angegeben, dass die Verkäufe im saisonal nochmal schlechter ausgefallen wären als erwartet.

Bei Businesstime zitiert man die Analysten wie folgt:

„Without iPhone demand acceleration on the horizon, we currently do not see any catalysts near term to drive significant EPS upside,“ wrote analyst Shawn Harrison. He affirmed his neutral rating on the stock and said the lack of a rebound in iPhone sales creates risk and shifts more focus to Apple*’s March 25 event, where the company is expected to introduce a video programming service and premium magazine subscription plan.

Insgesamt scheint sich damit zu bestätigen, dass Apple mit der aktuellen Produktpalette und vor allem mit den neuen iPhone Modellen Probleme hat. Das Unternehmen steuert derzeit mit Sonderaktionen und billigeren Modellen dagegen, aber bisher zumindest scheint dies von den Kunden noch nicht wirklich gut angenommen zu werden. Sollte es tatsächlich an den iPhones selbst liegen, wird sich wahrscheinlich auch bis zur Vorstellung der neuen Modelle im September recht wenig ändern – es könnte also für Apple insgesamt ein schwaches Jahr werden, denn der Erfolg hängt nach wie vor on großen Teilen vom iPhone ab.

Hoffnung könnte das neue Event machen, dass Apple am 25. März angekündigt hat. Die meisten Experten gehen davon aus, dass es dabei wohl weniger um die Hardware gehen wird. Es gibt zwar bereits erste Hinweise auf günstigere iPad Modelle und möglicherweise auch eine Neuauflage des iPod, aber wahrscheinlich wird es direkt für die Technik nochmal ein separates Event geben, auf der diese Neuerungen angekündigt werden.

Stattdessen wird Apple* am 25. März möglicherweise mehr auf Content und Inhalte gehen. Konkret steht die neue Medien Flatrate im Raum, die Apple möglicherweise ankündigen wird. Dabei geht es vor allem um eine Art virtuellen Zeitungskiosk bei dem man gegen eine monatliche Gebühr alle Inhalte nutzen kann. Damit hätte man gegen einen Einmalzahlung Zugriff auf eine ganze Reihe von Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen. Diese Form der Flatrate könnte für Apple Nutzer das Leseverhalten in diesem Bereich komplett neu strukturieren. Bisher fehlen allerdings noch Details zum Angebot der Flatrate und auch zum Preis – beides wird aber natürlich entscheidend sein, wenn das darum geht, wie interessant das neue Angebot ist.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.