A80_Header3

Samsung Galaxy A80 mit rotierender Hauptkamera (Update: Video)


Samsung* setzt mit dem neuen Galaxy A80 auf ein Design, dass man so bei den anderen A-Serien-Geräten nicht findet: es gibt eine Front komplett ohne Technik, Öffnung oder Notch. Auf diese Weise steht fast die gesamte Front für den Bildschirm (6,7 Zoll) zur Verfügung und es gibt ein fast randloses Design.

Technisch gibt es den Bixby Assistenten mit an Bord und einen Akku mit 3.700mAh – das ist aber eher wenig aufregend für ein Modell in der Mittelklasse.

 

 

Kernstück der neuen Modelle ist die neue Kameratechnik. Samsung* nennt sie rotierend, letztendlich ist es aber eine Hauptkamera, die sowohl nach vorn als auch nach hinten gedreht werden kann und die in einem ausfahrbaren Slider sitzt. So spart sich Samsung* eine zusätzliche Selfie-Cam und man kann die gute Hauptkamera auch für Selfie-Aufnahmen nutzen.

Auf Twitter gibt es auch bereits die ersten Aufnahmen dieser Technik:

Das Unternehmen schreibt zur neuen Kamera:

Das Galaxy A80 ist mit der ersten rotierenden Triple-Kamera von Samsung ausgestattet. Das integrierte Kameramodul fährt automatisch auf der Rückseite des Smartphones* aus und dreht sich um 180° nach vorne, wenn der Nutzer den Selfie-Modus in der Kamera-App auswählt. Durch den innovativen Mechanismus bietet das Galaxy A80 stets das gleiche Dreifach-Kameravergnügen mit dem gleichen hochauflösenden Objektiv, ohne Kompromisse bei der Fotoqualität eingehen zu müssen – egal ob man ein Selfie schießt oder beispielsweise die Landschaft ablichtet.

Mit dem 48-Megapixel-Weitwinkelobjektiv können Anwender Tag und Nacht lebendige Bilder aufnehmen. Die Time of Flight-Kamera ermöglicht 3D-Effekte in Videoaufnahmen, indem sie die Distanz zu einzelnen Bestandteilen eines Motivs misst und dieses somit plastisch abbildet. Zusätzlich ist das Galaxy A80 mit einem Ultra-Weitwinkelobjektiv ausgerüstet, dessen Blickwinkel dem des menschlichen Auges entspricht, sodass die Lieblingsansichten mit weniger Schwenken geteilt werden können.

Die Technik ist interessant und löst durch den Slider das Problem mit dem Platz im Display*. Auf der andere Seite gibt es so aber auch zwei neue Schwachstellen: es bleibt abzuwarten wie stabil sich der Slider im Dauereinsatz wird schlagen können und auch, wie gut die Rotation der Kamera in Praxis funktioniert und wie anfällig das System für Staub , Verschleiß und Beschädigungen ist.

Das Samsung Galaxy A80 ist voraussichtlich im Mai 2019 in drei Farben erhältlich: Gold, Silber und Schwarz. Einen genauen Preis für die Modelle hat Samsung bisher leider noch nicht mitgeteilt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.