android-199225_1280

Asus startet Android 10 Beta-Programm für das ZenFone 5Z


Asus hat einen interessanten Schritt gemacht und nimmt zum ersten Mal mit enem Zenfone am Google Beta-Programm teil. Dabei wird speziell für das Zenfone 5Z einen neue Firmware-Version zur Verfügung gestellt (ZS620KL) die bereits auf dem neuen Android 10 basiert. Die Version ist allerdings noch im Beta-Status und daher noch nicht für den produktiven Einsatz gedacht. Es können als noch viele Fehler und Bugs enthalten sein – man sollte vor dem Wechsel auf die Beta-Version auf jeden Fall ein Backup der eigenen Daten machen.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

ASUS und Google I/O geben die Teilnahme am Android* Q Beta Programm mit dem ZenFone 5Z (ZS620KL) bekannt. Es ist das erste Gerät der ASUS ZenFone Serie, das an einem Android* Beta-Programm teilnimmt. ASUS ist stets bestrebt, die ZenFone Experience zu verbessern. Die Zusammenarbeit mit Google ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.

Android* Q Beta ermöglicht mehrere neue und aufregende Funktionen. Dazu gehören einen strengeren Schutz der Privatsphäre von Anwendern, neue Möglichkeiten der Benutzereinbindung, Erweiterungen für die Vulkan-Grafikschnittstelle und vieles mehr.

Benutzer können unter http://www.asus.com/Android-Q-Beta/ die neue Software herunterladen und mehr über Android Q Beta und seine Funktionen erfahren. ASUS begrüßt Entwickler, die sich dem Programm anschließen möchten und freut sich auf Feedback von Anwendern, die helfen, das Nutzererlebnis gemeinsam zu verbessern.

Die Teilnahme am Beta-Programm bedeutet wohl auch, dass die Modelle nach der offiziellen Veröffentlichung von Android 10 recht schnell die neue Version bekommen können, denn immerhin gibt es ja bereits eine funktionierende und getestete Beta-Version. Dazu hat das Unternehmen angekündigt, dass es ein neues Modell geben wird (der Name steht noch nicht fest), dass auch zeitnahm Android 10 als Software bekommen soll.

Erste Details zu Android 10: es soll einen Dark-Mode geben

Die Google Entwickler haben vor wenigen Wochen in einer Studie gezeigt, dass die Nutzung eines Dark-Modes beim Smartphones* (also dunkler Hintergrund mit heller Schrift) die Akkuleistung verbessern kann und damit die Ausdauer der Modelle erhöht. Bei vergleichbarer Helligkeit des Bildschirms konnte bis zu 60 Prozent Akkuleistung gespart werden, einfach in dem man die Systeme mit einem Darkmode genutzt hat.

Daher gehen viele Experten mittlerweile davon aus, dass Android 10 auch mit einem Darkmode ausgestattet werden soll, der auch für die Apps übernommen werden kann. Leider gibt es dazu aber natürlich noch keine offiziellen Details und es wird wohl auch noch einige Zeit dauern, bis es eine passende Testversion von Google Q aka Google 10 geben wird.

Umstellung bei der Grafik-Engine?

Bereits im Sommer wurde darüber spekuliert, dass Google bei Android 10 für das Rendering im 2D Bereich auf eine neue Grafik-Engine setzen könnte. Bisher kommt unter Android Skia in Verbindung mit der OpenGL-API, eine Open-Source-2D-Grafik-Engine, zum Einsatz. Diese nutzt Google beispielsweise auch bei Chrome* und Chrome* OS.

Mittlerweile ist dies auch offiziell bestätigt, Android 10 setzt auf die Vulkan Grafik Engine. Damit könnte bei den Android 10 Geräten der Grafikaufbau deutlich verbessert werden und die Geräte hätten auch mehr Kapazitäten für die Berechnung von anderen Aufgaben zur Verfügung. Ob sich diese Änderung dann aber im praktischen Einsatz tatsächlich bemerkbar machen, muss sich aber erst noch zeigen. Häufig sind gerade bei Grafik und Performance die Neuerung nur noch in den Benchmarks zu sehen, weil man sie in der Praxis kaum noch bemerken kann.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.