Diese Apps machen Android-Smartphones langsam

Die Sicherheitsexperten von Avast habe sich im neuen Android App Performance und Trend Report wieder die Leistung der Android-Smartphones und die genutzten Apps vorgestellt und dabei einen Liste zusammen gestellt, welche Apps die Handy besonders beanspruchen, weil sie extrem viel Systemressourcen verbrauchen. Dabei wurden  sowohl Apps geprüft, die direkt auf den Geräten vorinstalliert sind, als auch Programme, die von vielen Nutzern zusätzlich geladen werden.

„Unser aktueller Report zeigt, welche Apps die Nutzer von Android-Geräten unter die Lupe nehmen sollten, wenn ihr Speicherplatz ständig belegt, der Akku häufig leer ist oder die mobilen Daten zu schnell aufgebraucht sind. Außerdem gibt der Report Tipps, wie sich die Einstellungen der Apps optimieren lassen, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen“, sagt Gagan Singh, Senior Vice President und General Manager, Mobile, von Avast. „Es ist außerdem besorgniserregend, wie viele alte Samsung-Geräte noch im Einsatz sind. Wahrscheinlich wissen viele Nutzer gar nicht, dass Samsung keine regelmäßigen Sicherheits-Updates für ältere Smartphones zur Verfügung stellt und das birgt ein großes Sicherheitsrisiko.“

Bei den vorinstallierten Apps sind es dabei vor allem die Programme von Google und Samsung, die viel Leistung benötigen:

Diese Apps sind dabei nicht direkt schädlich oder enthalten Malware, sondern haben nur teilweise deutlich höhere Anforderungen an die Geräte. Solange die Smartphones damit sauber laufen, ist das daher kein Problem. Bei älteren Modellen oder bei Schierigkeiten mit Fehlermeldungen oder einem eingeforeren Bildschirm sollte man diese Apps prüfen und eventuell testweise deinstallieren. Wenn die Modelle dann wieder ohne Probleme laufen, sollte man sich nach Alternativen zu diesen Apps umsehen (obwohl es sie oft nicht gibt).

Allerdings gibt es auch eine ganze Reihe von Apps, die vom Nutzer selbst installiert wurden, die Leistung fressen und die Geräte damit langsam machen:

Das Fazit aus dem aktuellen Report fasst das Unternehmen wie folgt zusammen:

  1. Samsung und Google belasten sich selbst: Der Report zeigt, dass Samsung und Google die Top 10-Liste der leistungsbeeinträchtigenden Apps dominieren und somit ihre eigenen Geräte, respektive das Betriebssystem, mit Apps belasten, die beim Starten und anschließend im Hintergrund weiterlaufen und so zu Lasten der Akkulaufzeit, der mobilen Daten und dem Speicher gehen. Samsungs AllShare App ist dabei ganz oben in der Liste.
  2. Die (fast) üblichen Verdächtigen: Die Ergebnisse des App Reports zeigen auch, dass Facebook, Spotify und Instagram die Top 3 Apps sind, die am meisten Speicher belegen, während Google Talkback, Facebook und Instagram die meisten mobilen Daten verbrauchen. Die drei größten Batteriefresser sind der Beaming Service für Samsung, Samsung WatchOn und die Netflix-App.
  3. Galaxy dominiert: Die Ergebnisse des Reports machen deutlich, dass neun von zehn Android-Nutzern ein Gerät von Samsung besitzen. Außerdem ist die Hälfte der Smartphones in der Top 10-Liste der beliebtesten Geräte über zwei Jahre alt.

Der komplette Report mit allen Ergebnissen und Hinweise, wie man die Leistung verbessern kann, steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Weitere Tipps rund um Android

2 Gedanken zu „Diese Apps machen Android-Smartphones langsam“

    • Avast scheint die URL Struktur der eigenen Webseite geändert zu haben, ohne die alten Links weiterzuleiten. Ich habe mal den aktualisierten Link hinterlegt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar