faq-pixabay-cc0

Eigene Rufnummer unterdrücken bei Android-Smartphones und iPhones


Eigene Rufnummer unterdrücken bei Android*-Smartphones und iPhones – Mitunter will man bei getätigten Anrufen seine Rufnummer nicht übermitteln. Nachfolgend werden verschiedene Varianten beschrieben die entsprechende Rufnummernunterdrückung zu aktivieren, entweder einmalig oder dauerhaft.

Rufnummer unterdrücken bei Android-Smartphones

Die Vorgehensweise zum Unterdrücken der Rufnummer ist in allen Modellen mit Android* weitgehend gleich, bei älteren Geräten oder auch bei einigen Herstellern, die auf eine Oberflächen setzen, kann es aber etwas abweichen, was die Bennung der Menüpunkte betrifft.

Die Funktion lässt sich folgendermaßen direkt am Smartphone* einstellen:

  1. Das Telefon-Menü öffnen bzw die Telefon-App aufrufen
  2. Anschließend oben rechts auf „Mehr“ klicken und weiter zu den „Einstellungen“ navigieren (die 3 Punkte)
  3. Im Anrufeinstellungen-Menü das Menü „Anrufkonten“ oder auch „Anruf“ suchen
  4. In diesem Menü die zusätzlichen Einstellungen aufrufen
  5. Den Bereich „Anrufer ID“ aufrufen
  6. Dort hat man die Möglichkeit das Feature „Nummer unterdrücken“ zu wählen. Damit wird dauerhauft und für ALLE Anrufe die Übermittlung der Rufnummer abgeschaltet

Bei Geräte mit mehreren Simkarten muss dies unter Umständen für alle Simkarten so hinterlegt werden, damit die Rufnummer auch wirklich bei jedem Anruf nicht mehr mit angezeigt und übertragen wird.

Rufnummer unterdrücken bei iPhones

Bei iPhones lässt sich das Feature genauso schnell einstellen:

  1. Das Menü Einstellungen öffnen.
  2. Zum Feld Telefon navigieren.
  3. Dort auf die Rubrik „Meine Rufnummer senden“ klicken.
  4. Per Schieberegler hat man nun die Möglichkeit die Funktion zu aktivieren oder deaktivieren. Zum Unterdrücken der Rufnummer den Regler nach links auf „Aus“ setzen.

Vereinzelt unterscheidet sich auch hier der Rubrikname, beim neueren iPhone heißt die entsprechende Option „Anrufer-ID senden“.

Rufnummer unterdrücken per GSM-Code

Sowohl für Smartphones als auch für iPhones gelten zusätzlich die gängigen GSM-Codes. Mit diesem Code kann man bei JEDEN Gerät auf dem Markt die Übermittlung der eigenen Rufnummer für den jeweiligen Anruf abschalten. Das gilt aber nur einmalig, beim nächsten Anruf wird die Rufnummer wieder mit übertragen, es sein denn man wählt den Code wieder vor.

Rufnummer einmalig unterdrücken

  1. Tastenfeld des Telefons öffnen.
  2. #31# eingeben und dann die gewünschte Rufnummer eintippen.
  3. Anschließend die Nummer wählen.
  4. Der Angerufene sieht die Nummer nicht.

Wer seine Nummer dauerhaft nur bei bestimmten Personen unterdrücken will, kann das Kürzel #31# direkt beim Kontakt im Adressbuch hinterlegen. Diesbezüglich den Telefonkontakt im Menü suchen und auf „Bearbeiten“ klicken. Dort kann man vor die bereits hinterlegte Nummer den Code #31# hinzufügen und auf „Speichern“ klicken.

Einen ähnlichen GSM-Code gibt es für den Fall die Nummer einmalig anzeigen zu lassen: sprich die Rufnummernübertragung wurde deaktiviert, aber man möchte diese für eine bestimmte Nummer einmalig aufheben. Diesbezüglich tippt man die Kombination *31# vor die gewünschte Rufnummer. Der Angerufene sieht dann die gewählte Nummer.

Rufnummern generell unterdrücken

Die Rufnummernunterdrückung lässt sich zusätzlich allein mit einem GSM-Code realisieren. Komischerweise sind bei der allgemeinen Einstellung die Codes – im Vergleich zum einmaligen unterdrücken – umgekehrt. Bei der generellen Rufnummernunterdrückung geht man wie folgt vor:

  1. Tastenfeld des Telefons öffnen.
  2. *31# eingeben und wählen.
  3. Die eigene Nummer wird anschließend bei allen Anrufen unterdrückt.

Die Funktion lässt sich mit dem Code #31# – auf die gleiche Art und Weise – wieder rückgängig machen.

Allgemeine Hinweise

Bei Notrufnummer funktioniert die Nummernunterdrückung nicht, gleiches gilt auch bei manchen ausländische Telefonanbietern. Der oder die Angerufene sieht die Nummer zwar nicht sieht, dass heißt aber nicht das man völlig anonym ist. Wenn der Verdacht auf Straftaten (Drohanrufe oder ähnliches) besteht, kann der Telefonanbieter sehr wohl die Nummer herausfinden und an die Behörden weiterleiten.



  1. Luppolui

    hm, bei einem Motorola G6 steht man mit der Anleitung auf dem Schlauch. Die ist doch sehr spezifisch auf eine Marke zugeschnitten.
    Gute Infos dazu gibt es bei „netzwelt“


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar