Home Empfehlung iPadOS – Apple stellt neues Betriebssystem für iPad vor

iPadOS – Apple stellt neues Betriebssystem für iPad vor

von Tobias
Alles was man zu dem neuen iPad Betriebssystem iPadOS wissen mussalle iPad Nutzer, die mit dem Design und Funktionalität ihrer Geräte zwar zufrieden gestellt waren, sich aber dennoch nach bisschen mehr Power sehnten, kriegen nun ihr gewünschtes Betriebssystem. Am 3. Juni 2019 gab Apple* bekannt, dass ein neues, speziell für iPads entwickeltes System schon bald für Interessenten zu haben sein wird. Auf der englischsprachigen Version steht bezüglich des Erscheinungsdatums, dass iPadOS im Herbst (“This Fall”) den Tageslicht erblicken wird und damit die aktuellen iOS und WearOS Systeme ergänzen wird.. Doch was hat man nach der eigentlichen Vorschau erfahren? Mehr dazu im folgenden Artikel.

Das Wichtigste im Überblick

Das neue, bahnbrechende System basiert auf der Grundlage von iOS, wurde aber vielmehr nicht nur auf das Design, sondern auch auf die markanten Optionen und Features, sowie den Umfang eines beträchtlichen Bildschirms des iPads eingepasst. Was das Betriebssystem betrifft, so übernimmt es nicht nur das Beste von vorherigen Versionen, sondern bringt auch zusätzliche Leistung vom iOS 13, welches ebenfalls erst vor kurzem annonciert wurde, darunter verbesserter Umgang mit Google Maps, neue Optionen für Kamera und Apps und viele weitere Innovationen. Darüber hinaus bestehen neue Möglichkeiten im Bereich der Arbeit mit vielen Fenstern und dem Apple* Pencil auf dem neuen Home-Bildschirm*, welches im Unteren im Detail beschrieben werden sollte. Folgendes sagte Craig Federighi dazu, der Senior Vice President of Software Engineering bei Apple*:
“Das iPad verändert von Grund auf die Art, wie Menschen arbeiten und ihre Kreativität zum Ausdruck bringen. Und mit iPadOS machen wir den nächsten Schritt, indem wir ihnen aufregende Möglichkeiten bieten, die das große Display und die Vielseitigkeit des iPad optimal nutzen. iPadOS bringt aufregende Features, darunter einen neuen Home-Bildschirm* mit Widgets, noch leistungsstärkeres Multitasking sowie neue Tools, mit denen das Verwenden des Apple Pencil noch natürlicher von der Hand geht.”

Der Neue Home-Bildschirm

Damit die Nutzer das Maximale aus den Bildschirmmöglichkeiten ihrer Geräte bekommen, wurde dieser mit einem neuen Layout projektiert, sodass mehrere Anwendungen auf einer Seite geöffnet werden können. Mit der bequemen Anzeige “Heute” kann man sofort auf die beliebten Widgets zugreifen und die aktuellsten Themen aus den Bereichen Schlagzeilen, Ereignisse, Wetter und anderen auf einen Blick erhalten, welches ebenfalls von dem umfangreichen Design des Systems, sowie des iPads selbst, gewährleistet wird.

Split View und Slide Over

Durch die Aktualisierung der Split View Option wird es den Nutzern von iPadOS erlaubt mit mehreren Dokumenten und Dateien gleichzeitig, innerhalb einer App zu arbeiten und mithilfe von Slide Over entweder mehrere Anwendungen gleichlaufend anzeigen oder zwischen diesen problemlos zu wechseln. Als Beispiel dafür schreibt man auf der offiziellen Apple Webseite dazu:

Zum Beispiel können Kunden eine E-Mail erstellen und sich dabei eine andere E-Mail daneben anzeigen lassen oder mit nur einem Streichen auf mehrere Apps wie Nachrichten oder Kalender zugreifen.
Selbstverständlich funktioniert diese Option nicht nur mit Mails, sondern kann auch auf jede beliebige App angewandt werden. Die App-Exposé verhilft den Inhabern des neuen Betriebssystems ganz einfach mit Tippen die geöffneten Fenster einer ausgewählten App zu zeigen, sodass kein Chaos und Überlappung von mehreren Programmen geschehen kann.

Mehr Möglichkeiten für den Apple Pencil

Ähnlich wie andere beschriebenen Bereicherungen, die mit dem neuen Betriebssystem kommen, kann man mit dem iPadOS auch den Apple Pencil noch weiter in den alltäglichen Umgang der Nutzer integrieren. Nun ist es möglich mit dem Stift wichtige Bemerkungen und Notizen aufzuschreiben, die durch leichtes Streichen über die Ecke des Displays auf die Mails, Dokumente, Internetseiten und weitere bedeutende Programme und Arbeitsbereiche angeheftet werden, sodass keine entscheidende Informationen verloren gehen. Ebenso erlaubt auch die überarbeitete Werkzeugpalette besseren Umgang mit Farbpaletten, Formen, Objektradierer und Pixelradierer und erlaubt bequemeren Zugang zu dem Lineal, welches für Zeichen- und Projektanwendung ausschlaggebend ist. Damit die bearbeiteten Dokumente und Skizzen von bester Qualität profitieren können – ebenso wie der Nutzer selbst – arbeitet der Apple Pencil mit fortschrittlichen Vorhersagealgorithmen und Optimierungen, die, wie Apple es formuliert “seine branchenführende Latenz auf nur 9 Millisekunden reduziert“.

Mehr Leistung mit Dateien App

Wenn es darum geht Dokumente auf dem Apple Gerät zu verwalten, so eignet sich dafür keins anderes Programm besser als die Dateien App, welche nun, mit einem neuen Betriebssystem weiter verarbeitet wurde, damit man die nötigen Bereiche besser organisieren und ordnen kann. Dazu kommt noch die Unterstützung durch iCloud Drive, die dem Nutzer verhilft die Ordner durchsichtiger aufzuteilen. Dabei besteht kein Problem dann auf diese zuzugreifen, die Dateien werden überschaubar angezeigt, egal welche iCloud Drive Version man gegenwärtig nutzt. Zudem werden die Arbeiten mit externen Festplatten durch das neue OS unterstützt, sodass man ganz einfach mit USB-Sticks, SD-Karten und anderen Trägern die erforderliche Dateien übertragen kann. Alternativ kann man sich auch mit SMB-Dateiserver anmelden. Auch hier werden jegliche Arbeiten mit Dokumenten von der Dateien App bestärkt. Zusätzlich hilft den Nutzer dabei die neue Spaltenansicht. Diese bietet eine hochauflösende Vorschau, mit der man ganz schnell und ohne dabei andere Aktivitäten zu beeinträchtigen Quick Actions – darunter Kommentieren, Drehen, Erstellen von PDFs etc. – ausführen kann. Das neue Betriebssystem erlaubt zudem den beträchtlichen lokalen Speicher zu nutzen, sowie Erstellen und Entpacken von ZIP-Archiven zu verwalten und neue Tastaturkurzbefehle ausführen.

Schnell surfen mit Safari

Mit der neuen OS Technologie wird es nun möglich sein aus dem Safari Browser noch mehr herauszuholen, als es zuvor mit einem iPad möglich war. Dabei funktioniert das angepasste Internetsystem so, dass bestimmte Seiten, die in Desktopversionen aktiviert sind, an die Größe des jeweiligen iPad Geräts angepasst werden und das betrifft nicht nur das Visuelle. Darüber hinaus werden die Bedingungen für Touchumgang mit den Seiteninhalten unkompliziert zu handhaben sein, sodass die maximale Leistung mit Webanwendungen wie Google Docs, Squarespace und WordPress erreicht wird. Das Verwalten von Tabs wird ebenfalls als leicht beschrieben.

Professionelle Textverarbeitung

Auch die Textverarbeitung wird von den zu dem neuen Betriebssystem gehörenden Änderungen und Features positiv betroffen. Nun erfolgt das Tippen schneller, bequemer und präziser. Dazu kommen neue Optionen, mit welchen das Ausschneiden, Kopieren, Einsetzen und Widerrufen bestimmter Textbereiche mühelos erfolgen kann.

Weitere iPadOS Features im Überblick

Darüber hinaus bestehen noch viele weitere angenehme Überraschungen und Optionen, mit welchen sich alle Interessenten schon demnächst bekannt machen können. Im Weiteren sollen die bisher bekannten Neuerungen des Betriebssystems zusammengefasst werden, die, ebenso wie die im oberen Bereich des Artikels beschriebene Möglichkeiten, das Arbeiten und Entspannen mit den iPads noch besser gestalten sollen. Dazu gehören:

  • Der Dunkelmodus: bei diesem handelt es sich um ein innovatives Farbdesign, welches alternativ zu bisher bekannten Farbschemen ein intensives Erscheinungsbild anbietet, für welches das dunkle Farbschema sorgt. Darüber hinaus berichtet die offizielle Apple Mitteilung von einem augenschonenden Licht, welches in dunklen Umgebungen zum Vorschein kommt.
  • Eigene Schriften: diese können nun manuell installiert und für alle Programme verwendet werden, sodass der Umgang mit dem iPad persönlich angepasst wird und für ein individuelles Design steht. So werden zahlreiche Schriften von den führenden Anbietern wie Adobe, DynaComware, Monotype, Morisawa und Founder in dem App Store zum Herunterladen bereitstehen.
  • Verschiebbare Tastatur: die neue Technik erlaubt es den Nutzern nicht nur Platz beim Umgang mit beliebten Programmen zu sparen, sondern bietet darüber hinaus Unterstützung für QuickPath. Dabei wird es ohne weiteres möglich sein mit nur einer Hand zu tippen und zusätzlich durch Zuziehen mit zwei Fingern die Tastatur auf die passende Stelle des Displays zu verschieben.
  • Fotos: auch in diesem Bereich wurden Änderungen vorgenommen, die dem iPadOS Kunden erlauben die wichtigsten Erlebnisse hervorzuholen und die Bilder und Videos, mit geringerer Relevanz – also ähnliche und überflüssige – in den Hintergrund zu stellen. Diese Funktion wird durch das schnelle Lernen und intelligente Sortierung ermöglicht. Dasselbe betrifft nicht nur die neuen, sondern auch Bilder, die entweder vor einem Monat, einem Jahr oder länger gemacht wurden und bedeutende Erinnerungen für den Nutzer enthalten. Auch die Fotobearbeitungtools wurden auf den neusten Stand gebracht, sodass die Änderungen, welche man an den Dateien vornehmen will, schneller und direkter gemacht werden können. Dieselben Werkzeuge lassen sich selbstverständlich auch bei Videobearbeitung einsetzen.
  • Anmelden mit Apple: hierbei handelt es sich um überarbeitete, schnelle und vor allem sichere Möglichkeit, mit der man sich bequem per Apple-ID bei Anwendungen und Webseiten anmelden kann.
  • Karten: was die Karten betrifft, so wurden auch diese an die neusten Technologiemöglichkeiten angepasst. Mit der Basiskarte “Look Around” ist es nun möglich detailreiche Bilder von Städten auf Straßenniveau in Einzelheiten zu sehen. Außerdem können die Nutzer mit dieser die hochauflösenden 3D Fotos nutzen, um sich eine genauere Übersicht von den Örtlichkeiten zu verschaffen. Auch ist die Suche und das Finden von Restaurants, Geschäften oder Ausflugszielen so gestaltet, dass man diese kurzerhand mit Freunden und Kontakten teilen kann. Die Navigation und Ortung von gesuchten Objekten verläuft ebenfalls unproblematisch.
  • Systemverbesserungen: allgemein lässt sich erkennen, dass zahlreiche weiteren Leistungsverbesserungen vorgenommen wurden, mit welchen man die Arbeit von iPad auf den neusten Stand bringt. Die Reaktionen des Geräts werden durch die Anpassung an den jeweiligen Nutzer schneller, was auch eine Beschleunigung für die Gesamtfunktionalität des Systems bedeutet. Dazu gehören unter anderem auch schnelleres Entsperren mit Face ID sowie eine neue Art zum Bündeln von iPad Apps im App Store. Die Apps starten durch den Update ebenfalls schneller als zuvor, was auch zu einem angenehmen Arbeitsstil beiträgt.

Verfügbarkeit

Wie es schon zuvor angesprochen wurde, haben die Nutzer die Gelegenheit das neue System erst im Herbst auszuprobieren. Bis dahin ist es möglich die Entwickler-Vorschau von iPadOS unter developer.apple.com für Mitglieder des Apple Developer Programms einzusehen und zu testen. Im nächsten Monat sollte auch eine Beta-Version unter beta.apple.com verfügbar sein.

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Diesen Artikel kommentieren