Home News EU-Kommission genehmigt die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

EU-Kommission genehmigt die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

von Bastian Ebert

Vodafone* kann mit der geplanten Übernahme von Unitymedia starten, denn nun gibt es auch von Seiten der EU grünes Licht für diesen Deal und damit steht rechtlich gesehen nichts mehr im Wege. Das Unternehmen hatte in Deutschland bereits Kabel Deutschland und deren Kabel-Netz übernommen und nun erwirbt Vodafone* mit Unitymedia noch weitere Kabelnetze in Bundesländern, in den Kabel Deutschland nicht aktiv war. Auf diese Weise entsteht nun ein weiteres großes Kabelnetz als deutlich Konkurrenz zum normalen Festnetz der Telekom*.

Vodafone* schreibt selbst dazu:

Insgesamt 272 Tage prüfte die EU-Kommission die geplante Übernahme. Am Ende verblieben lediglich zwei Bedenken: zum einen hinsichtlich einer potentiellen Verminderung des Wettbewerbs durch Wegfall des DSL-Angebots im Unitymedia-Vermarktungsgebiet, zum anderen hinsichtlich einer möglichen größeren Verhandlungsmacht im Fernsehmarkt. Diese Bedenken konnte Vodafone mit einem Auflagenpaket auflösen. In diesem Paket öffnet Vodafone sein Kabelnetz bundesweit für Telefónica und schafft damit einen weiteren nationalen Kabelwettbewerber. Zugleich bringt Vodafone mehr Qualität, Flexibilität und Unabhängigkeit für TV-Sender. Auf die EU-Genehmigung wird jetzt das so genannte Closing (Vollzug des Kaufvertrags) zum Monatsende erwartet – damit kann die Integration beginnen. „Damit schaffen wir nach fast zwei Jahrzehnten der Trennung wieder ein vereinigtes Kabelnetz in ganz Deutschland. Und können Deutschland von einem der langsamsten zu einem der schnellsten Digitalstaaten auf dem Kontinent machen“, so Ametsreiter.

Ein besonderer Punkt war dabei das Angebot, dass zukünftig auch O2* im Vodafone Kabel-Netz wird DSL Tarife anbieten können. Vodafone öffnet also das neue Netz von Anfang an auch für Drittanbieter um auf diese Weise mehr Wettbewerb in den Bereich der Internet-Anschlüsse zu bekommen.

Für Kunden von Unitymedia und auch Vodafone ändert sich aber vorerst nichts. In den FAQ schreibt Vodafone sehr konkret:

Für Dich ändert sich durch den Zusammenschluss erst einmal nichts. Als Vodafone-Kunde bleibst Du weiterhin Vodafone-Kunde. Als Unitymedia-Kunde bleibst Du weiterhin Unitymedia-Kunde.
Alle Verträge, Tarife und Ansprechpartner im Service bleiben bis auf Weiteres bestehen.
Ein Sonderkündigungsrecht gibt es nicht.

Bisher hat die Telekom* im Festnetz-Bereich die meisten Kunden und das wird sich wohl auch so schnell nicht ändern. Dennoch wächst mit der Übernahme von Unitymedia mit Vodafone eine echte Konkurrenz heran und es dürfte spannend werden zu sehen, wie die Telekom* auf diesen neuen Anbieter reagieren wird.

 

 

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Diesen Artikel kommentieren