Home Handys und Handytarife UPDATE: Freenet Funk – trotz unlimitierter Flat Kündigung bei zu hohem Datenverbrauch

UPDATE: Freenet Funk – trotz unlimitierter Flat Kündigung bei zu hohem Datenverbrauch

von Susanne B

Mobilcom-Debitel hatte mit Freenet Funk einen sehr interessanten Tarif gestartet, der sich per App verwalten lässt und der angeblich auch unbegrenztes Datenvolumen bietet. Mittlerweile gibt es aber auch schlechte Nachrichten zu diesem Angebot, denn angeblich habe bereits die ersten Nutzer wieder Kündigungen erhalten. Die betroffenen Kunden hatten sehr viel Datenvolumen verbraucht und waren daraufhin gekündigt worden. Im Raum stehen dabei Datenvolumen von 500GB bis über 1TB im Monat. Das ist deutlich mehr als der normale Durchschnittsnutzer verbraucht.

Update: Das Unternehmen hat mittlerweile auf Facebook ein Statement dazu veröffentlicht und sich teilweise für die Vorgehensweise entschuldigt:

Ja, es gab eine (im Verhältnis) kleine Anzahl an ordentlichen Kündigungen und auch die AGB wurden angepasst. Dies ist jedoch nicht passiert, um Kündigungen zu rechtfertigen, sondern schon deutlich früher, um mehr Transparenz in das Thema Missbrauch in den AGB zu bringen. Es geht uns um unser Produkt, von dem wir und der Großteil von Euch unfassbar überzeugt sind. Ja, wir bedauern es wirklich, wie es abgelaufen ist – da hätten wir einen besseren Weg finden können und werden an dieser Situation wachsen. Dennoch lag und liegt unser Fokus darauf, Euch diesen einmaligen Tarif anbieten zu können und das war eine enge Kiste. Das ist einer der Gründe, warum wir gegen missbräuchliche Nutzung vorgegangen sind und weiterhin auch vorgehen werden. Und hey, es geht hier immer noch um eine mobile Nutzung, versucht es ein bisschen mit Bedacht! Wir haben nun auch ein wenig Lehrgeld gezahlt und arbeiten daran, Euch weiterhin mit Unlimited mobilen Daten ohne jahrelange Vertragsbindung zu versorgen. Dazu möchten wir auch sagen, dass uns Euer Zuspruch und Eure Unterstützung echt stolz machen und uns darin bestärken, diese Situation dazu zu nutzen, um gemeinsam zu wachsen – denn ohne Euch wären wir nicht die coolste Community im Netz.


Die Kündigung der Powernutzer

Die Kündigung bezieht sich dabei auf einen Passus in den AGB, der beim missbräuchlichem Verhalten eine sofortige Kündigung möglich macht. Konkret heißt es dazu:

dürfen Verbindungen nur manuell im vertraglich vorgesehenen Umfang erfolgen. Legt die Anzahl oder die Dauer der Verbindungen innerhalb eines Abrechnungszeitraums die Vermutung nahe, dass die Mobilfunkdienste insbesondere aufgrund Verstoßes gegen die Ziffer 6.1.5 oder 6.1.6 missbräuchlich benutzt wird, behält sich mobilcom-debitel die außerordentliche Kündigung des Vertragsverhältnisses vor.

Mobilcom-Debitel geht bei zu hohem Datenverbrauch also davon aus, dass der Tarif missbräuchlich genutzt wird und kündigt dann entsprechend.

Was können betroffene Nutzer tun?

Ob diese Kündigung so rechtmäßig ist oder ob das Unternehmen mit der Werbung etwas anderes suggeriert hat, als dann eingehalten wurde, müsste gerichtlich geklärt werden. Im ersten Schritt könnten sich betroffene Nutzer an die Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur werden. Dort kann man sich einen Schlichterspruch holen, der zwar nicht bindend ist, aber zumindest eine fachlich fundierte rechtliche Bewertung darstellt. Dazu würde dann auch die Bundesnetzagentur als Aufsichtbehörde auf dieses Thema aufmerksam. Als weiteren Schritt stehen die Verbraucherzentralen oder auch ein Anwalt zur Verfügung, mit dem man versuchen kann zu klären, ob diese Kündigung rechtens war.

Update: Laut Twitter weiß das Unternehmen derzeit nichts von Kündigungen wegen zu hohem Datenverbrauch. Dort heißt es:

Diesen Artikel kommentieren