Handy-Einstellungen eingehend prüfen

Die Methode, auf die man in der Regel als erstes zurückgreift, ist der Neustart des Systems. Dabei werden alle störenden Faktoren, die sich im Laufe der Arbeit angehäuft haben, beseitigt, sodass man das Gerät wieder einsatzbereit machen kann. Sollten die Probleme jedoch weiterhin bestehen, muss man in den Einstellungen des Systems auf folgende Funktionen achten:

  • Flugmodus: diesen sollte man sicherheitshalber deaktivieren
  • Netzbetreiber: hier muss man das richtige Netz auswählen, sodass man eine funktionierende Verbindung aufbauen kann
  • Mobile Daten: die Daten müssen selbstverständlich aktiviert sein, um Zugang zum Internet zu ermöglichen
  • APN-Einstellungen: auch hier müssen die Nutzer genau darauf achten, dass alle Einträge richtig eingetragen sind
  • bei LTE Störungen: hat Congstar LTE in diesem Tarif?

Was den letzten Punkt betrifft, so können die Leser diese mit folgenden Informationen vergleichen – diese müssen identisch sein und sind die Zugangsdaten, die man zum Congstar Netz, also dem D1 Netz der Telekom* braucht.

  • APN:      internet.t-mobile
  • 1. DNS:     193.254.160.1
  • 2. DNS:     –
  • Benutzername:    t-mobile
  • Passwort:     tm
  • IP-Adresse:    dynamisch
  • IP-Header Komprimierung:  nein
  • Proxy verwenden:   nein

Mussten die Daten geändert werden, ist es ratsam das Gerät neuzustarten, damit die Änderungen inkrafttreten können.

Mobilfunknetz untersuchen

Da Congstar* das Netz von Telekom* nutzt, können eventuelle Probleme, welche das Mutterunternehmen betreffen, einen Einfluss auf die “Töchter” haben. In diesem Fall lohnt es sich die entsprechenden sozialen Netzwerke zu überprüfen, denn auf diesen findet man des Öfteren Informationen und wichtige Meldungen zu den aktuellen Problemen. Außerdem werden jegliche Defekte, die unmittelbar mit der Netzbetreiber zusammenhängen auf der allestörungen.de Seite verzeichnet. Man wählt lediglich den entsprechenden Anbieter und schaut nach, ob sich etwas in den letzten Stunden etwas an der Verbindung geändert hat oder nicht. Bei Telekom* entstehen Störungen solcher Art eher selten, denn das Unternehmen bleibt nicht ohne Grund seit mehreren Jahren der beste Netzbetreiber Deutschlands. In anderen Handy-Netzen sieht das teilweise anders aus, Kunden mit ALDI Netz klagen immer wieder über Probleme.

Dennoch kann es zu Ausnahmefällen kommen. Über das Internet werden die Nutzer jedoch feststellen können, ob die Ursache von dem besagten Zustand doch nicht an dem Anbieter liegt.

SIM-Karte und Gerät testen

Ebenso kann der Grund für die Macke das Gerät selbst oder die SIM-Karte sein. Im letzteren Fall sollte man daher die Karte aus dem Gerät entfernen, sauber machen – am besten lässt es sich mit dem Microfasertuch erledigen – und anschließend an einem anderen Träger ausprobieren. Funktioniert die Karte im anderen Handy einwandfrei, bestehen demzufolge Defekte an dem ursprünglichen Smartphone*. Dieser Ansatz funktioniert aber auch umgekehrt. Man kann eine weitere funktionierende SIM-Karte an dem Smartphone* testen. Stellt man dabei fest, dass die Karte, welche zuvor makellose Dienste geleistet hat, plötzlich fehlerhaft arbeitet und keine Verbindung herstellen kann, liegt die Ursache dafür an der Hardware. Soll die Karte jedoch funktionieren, heißt es wiederum, dass der ursprüngliche SIM-Chip beschädigt ist. So kann man bei Congstar* über Kundencenter eine Ersatzkarte für 14,99 Euro bestellen und 2 bis 3 Tage auf die Lieferung warten.

Weitere Info zu Netzproblemen bei Congstar

Sollen die Komplikationen auch weiterhin auftauchen, muss der Nutzer überprüfen, ob die Elektronische Sperre* bzw. die SIM-Lock aktiviert ist. In diesem Fall, vor allem, wenn man sich nicht sicher ist, ob man durch selbst betätigte Änderungen wichtige Einstellungen ignoriert, sollte man den Kundenservice kontaktieren. Dort erfährt man den genauen Grund für die Störung und wird durch den Reparaturprozess begleitet, sodass keine bedeutenden Fehler entstehen können. Dasselbe trifft auch auf die Nutzer von LTE Tarifen von Congstar zu. Sollen auch da Störungen entstehen ist es sinnvoll, den Service-Center anrufen.