Home FAQ Kündigung bei Vodafone – so geht es am einfachsten

Kündigung bei Vodafone – so geht es am einfachsten

von Susanne B

Kündigung bei Vodafone* – so geht es am einfachstenVodafone* hat in Deutschland fast 30 Millionen Mobilfunk-Kunden und auch eine ganze Reihe von Tarifen und Verträge für Festnetz und DSL. In der Regel kann man die Angebote dabei sehr einfach über das Internet buchen. Wie man die Vodafone* Tarife wieder kündigen kann, wollen wir in diesem Artikel erklären und auch zeigen, was es dabei zu beachten gilt. Wir haben dabei die Kündigung bei Vodafone je nach Vertragsart aufgeschlüsselt, da sich die Vorgehensweisen dann doch etwas unterscheiden.

Vodafone Handyvertrag kündigen

Im Mobilfunk-Bereich bietet Vodafone mittlerweile nur noch Verträge mit langer Laufzeit. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt dabei immer 24 Monate und die Kündigungsfrist 3 Monat. Man muss also mindestens 3 Monate vor Ablauf der 24 Monate gekündigt haben, sonst verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Man kann im Übrigen auch bereits direkt nach Vertragsabschluss kündigen. Dann vergisst man den Termin auf keinen Fall.

TIPP: Mittlerweile muss auf den Rechnungen immer angegeben werden, zu welchem Termin man kündigen kann und wann spätestens gekündigt werden muss. Wer sich also unsicher ist, kann einfach auf die letzte Rechnung schauen.

Die Kündigung kann schriftlich an Vodafone geschickt werden und sollte neben der Adresse und der Kundennummer auch den unmissverständlichen Hinweis enthalten, dass man den Vertrag kündigen will. Vodafone bietet auch eine kostenlose Hotline für die Kündigung an – dort landet man aber zuerst im Rückholprogramm und muss daher erst Angebote ausschlagen, bevor man kündigen kann. Der schriftliche Weg ist daher die bessere Option.

Die Kündigung wird dann von Vodafone bestätigt und auch der Termin genannt, zu wann sie gültig ist. Dies sollte man sich genau anschauen, denn zu diesem Zeitpunkt sollte man spätestens einen neuen Vertrag haben und weiter erreichbar zu sein. Leider findet man diese Bestätigung nur im Kundenbereich. Im Internet findet man dazu den passenden Hinweis zur Kündigungsbestätigung bei Vodafone:

Leider versendet Vodafone nicht automatisch eine Kündigungsbestätigung per Post. Im Online-Konto kann die Bestätigung der Kündigung jedoch eingesehen werden. Falls eine schriftliche Kündigungsbestätigung unbedingt erforderlich ist wird sie auf direkte Nachfrage beim Kundenservice meistens zugesendet.

Vodafone Festnetz-Anschluss kündigen

Die Vorgehensweise bei der Kündigung eines Festnetz- und DSL Anschlusses bei Vodafone ist grundsätzlich identisch, es gibt aber einige Punkte zu beachten. Zum Beispiel hat Vodafone mittlerweile KabelDeutschland übernommen – wer einen Vertrag dort abgeschlossen hat, muss inzwischen diesen auch bei Vodafone kündigen. Die Kündigung ist dabei online möglich und natürlich auch schriftlich. Das Unternehmen schreibt zu den Anforderungen:

Können wir Dich nicht überzeugen, kündige Deinen Vertrag einfach in MeinVodafone unter MeinTarif. Klick unter Vodafone-Anschluss auf Anschluss abbestellen.

Oder nutze unser Kontaktformular.

Schreib bitte in Deine Kündigung diese Angaben:

Den Satz: Ich kündige meinen Vertrag mit der Rufnummer/den Rufnummern …

Deinen Namen und Deine Adresse

Deine Kundennummer

Wenn Du nicht unser Vertragspartner bist, brauchen wir die Unterschrift des Vertragspartners. Oder den Nachweis, dass Du berechtigt bist, die Kündigung für den Vertragspartner zu erklären. Schick die Kündigung dann bitte per Brief an Vodafone GmbH, Kundenbetreuung, 40875 Ratingen oder fax sie an 02102 98 65 75.

Die Daten, zu wann gekündigt werden kann und wann die Vertragslaufzeit abläuft, findet man ebenfalls im Kundenbereich und auch bei den Festnetz-Angebote von Vodafone bekommt man nach der Kündigung eine Bestätigung, dass gekündigt wurde und auch, zu wann der Vertrag beendet wird.

Vodafone Prepaid Kündigen

Die Vodafone Callya Prepaid Sim muss man an sich gar nicht kündigen, denn wenn sie zu lange inaktiv sind (13 Monate ohne Aufladung) kündigt sie Vodafone selbstständig. Man muss daher an sich gar nichts mehr machen, wenn man die Prepaid Karten nicht mehr benötigt.

Eine Kündigung kann aber dennoch sinnvoll sein, wenn man beispielsweise die Rufnummer mitnehmen will oder aber sich das restliche Guthaben auszahlen möchte.

Die Prepaid Kündigung sollte in diesen Fällen auch schriftlich erfolgen (geht auch per Mail oder über das Kontaktformular von Vodafone) und dazu auch die eigene Kontoverbindung enthalten, auf die das restliche Prepaid-Guthaben überwiesen werden soll. Eine Vertragslaufzeit gibt es bei den Prepaid Sim von Vodafone nicht – man kann diese daher jederzeit kündigen. Eventuell müssen aber erst noch gebucht Flat ablaufen, damit die Kündigung aktiv wird.

Was tun bei Problemen mit der Kündigung?

Die Kündigung führt (nicht nur bei Vodafone) läufig zu Streit zwischen Kunde und Unternehmen, beispielsweise wenn die Vertragslaufzeiten doch länger als gedacht sind. Bei Problemen und Schwierigkeiten kann die Bundesnetzagentur ein guter Ansprechpartner sein, denn die Behörde hat nicht nur die Aufsicht über den Mobilfunk-Bereich, sondern ist auch die Schlichtungsstelle für die Telekommunikation. Man kann hier also sehr einfach das eigene Problem schildern und bekommt dann kompetente Hilfe. Den Kontakt dazu findet man hier: https://www.bundesnetzagentur.de/_tools/VSTK/Form01Beschwerde/SVNr1_Anbieterwechsel/node.html;jsessionid=C5A14D72DE7EDC7D462D6E81D945BBF2

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Diesen Artikel kommentieren