Home FAQ Rufumleitung abschalten und einrichten – so klappt es beim Festnetz Telefon

Rufumleitung abschalten und einrichten – so klappt es beim Festnetz Telefon

von Bastian Ebert

Rufumleitung abschalten und einrichten – so klappt es beim Festnetz Telefon – Bei Handys und Smartphones* sind Rufumleitungen häufiger zu finden, aber man hat diese Funktion auch beim normalen Festnetz-Anschluss und kann damit natürlich auch das Telefon zu Hause in bestimmten Situationen auf eine andere Rufnummer umleiten. Man sollte dabei aber im Hinterkopf behalten, dass dadurch Kosten entstehen können. Wer seine Anrufe vom Festnetz auf das Handy weiter leitet, zahlt dann auch wie für jede andere Verbindung zu einem Handy. Auf diese Weise verursachen dann nicht nur ausgehende Anrufe Kosten, sondern auch eingehende Verbindungen. Daher sollte man diese Funktion sparsam nutzen oder nur einsetzen, wenn man auch eine passende Telefon-Flatrate dazu hat und ohne nichts für Gespräche zahlt. Wer sich unsicher ist, sollte vor der Einrichtung der Umleitung für das Festnetz Telefon nochmal die Vertragsunterlagen und die Konditionen prüfen oder dazu im Kundenservice nachfragen.

Telefon Rufumleitung per Code einrichten

Alle Telefone unterstützen derzeit die Ansteueurng per Code und daher kann man unabhängig von Anbieter und Modell Rufumleitung per Codes steuern. Die wichtigsten Telefon-Codes für Rufumleitungen am Anschluss zu Hausen lauten dabei wie folgt:

Rufumleitung bei Sofort (Anrufe werden sofort auf die angegebene Telefonnummer umgeleitet):

  • Funktion aktivieren: *21* Ihre Rufnummer #
  • Funktion deaktivieren: #21#

Rufumleitung bei Besetzt (Anruf wird umgeleitet, wenn die erste Leitung besetzt ist):

  • Funktion aktivieren: *67* Ihre Rufnummer #
  • Funktion deaktivieren: #67#

Rufumleitung bei Nichtmelden (Anruf wird umgeleitet, wenn er innerhalb von 15 Sekunden nicht angenommen wird):

  • Funktion aktivieren: *61* Ihre Rufnummer #
  • Funktion deaktivieren: #61#

Die jeweilige Funktion wird danach nochmal auf dem Display bestätigt – erst wenn diese Bestätigung gekommen ist, wurde der Befehl korrekt ausgeführt. Es ist auch sinnvoll, die Umleitung danach nochmal zu testen und zu prüfen, ob wirklich alles korrekt funktioniert.

Die Rufumleitung an Router einstellen (hier Fritzbox)

Wer mit den Codes nicht zurecht kommt, kann die Rufumleitung in der Regel auch direkt im Router hinterlegen. Das ist etwas einfacher, weil man sich direkt mit der Maus durch das Menü klicken kann und damit mehr Überblick hat. Wir wollen hier die Vorgehensweise am Beispiel einer Fritzbox zeigen, weil diese Geräte in vielen Haushalten zu finden sind.

Bei AVM schreibt man selbst zur korrekten Rufumleitung über eine Fritzbox:

  • Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf “Telefonie”.
  • Klicken Sie im Menü “Telefonie” auf “Rufbehandlung”.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte “Rufumleitung”.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche “Neue Rufumleitung”.
  • Legen Sie fest, welche Anrufe umgeleitet werden sollen
  • Legen Sie jetzt fest, wohin die Anrufe umgeleitet werden
  • Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf “OK” und bestätigen Sie die Ausführung zusätzlich an der FRITZ!Box, falls Sie dazu aufgefordert werden.

Bei anderen Router gibt es ähnliche Funktionen, nur ist dann die Menüführung oft anders und man muss eventuell auch anderen Links folgen. Grundsätzlich ist es aber bei allen Routern gleich aufgebaut.

Rufumleitung in der Fritzbox 7490 einrichten

Bei einigen Anbieter kann man die Rufumleitung auch per Kundenservice setzen lassen. Dann reicht ein Anruf im Support und man teilt dort die entsprechenden Daten mit, um die Umleitung korrekt einzurichten. Teilweise entstehen aber für diese Einrichtung einmalige Kosten. Das sollte man vorher klären, nicht dass dann Kosten auf dere Handyrrechnung auftauchen, die man so gar nicht haben wollte.

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Diesen Artikel kommentieren