Home News WhatsApp: ältere Betriebssysteme werden ab 2020 nicht mehr unterstützt

WhatsApp: ältere Betriebssysteme werden ab 2020 nicht mehr unterstützt

von Tobias
WhatsApp: ältere Betriebssysteme werden ab 2020 nicht mehr unterstützt – auf die Frage, welches Betriebssystem man auf dem Smartphone* hat, antworten die Leute meistens mit “Android*” oder “iOS”. Antworten wie “BlackBerry OS” oder “Windows” hört man dabei immer seltener, falls überhaupt. Da solche Betriebssysteme mit der Zeit immer mehr bedeutungslos werden, entscheiden sich auch die Entwickler bestimmter Anwendungen, die ihr Programm an das jeweilige System anpassen müssen, ihre Apps für oben genannte OS nicht zu produzieren. Auch haben die Entwickler von WhatsApp beschlossen, diesen Schritt zu machen. Betrifft diese Entscheidung auch andere Geräte? Das werden die Leser im folgenden Artikel erfahren.
Konkret stehen folgende Termine für die Deaktivierung von WhatsApp an:
  • Android* Version 2.3.7 und älter ab 1. Februar 2020
  • iPhone iOS 7 und älter ab 1. Februar 2020

Vorgeschichte

Ob die iPhones oder Android* Nutzer das mitbekommen haben oder nicht, aber die WhatsApp Entwickler haben einen ähnlichen Schritt schon in der Vergangenheit unternommen. So konnten Inhaber bestimmter Geräte die Anwendung seit dem Ende des Jahres 2016 nicht mehr nutzen. Grund dafür war eine veraltete Version von Android und/ oder iOS. Beim ersteren handelte es sich um Smartphone* mit Android 2.2, 2.1 und älter und bei iOS betraf es iOS 6 und frühere Versionen. Auch die Inhaber der Geräte mit Windows OS, vor allem mit Versionen 7.1 oder älteren durften es erlebt haben. Nun gibt es aber keine Verlängerung- oder Update-Auswege mehr. Messenger-Dienst will nun bis Ende 2018 jegliche Unterstützung für BlackBerry OS fallen lassen, wobei dieser Schritt schon auf das Jahr 2016 festgesetzt war. Ein ähnliches Schicksal betrifft auch die Nutzer von Nokias S40-Betriebssystem und Windows Phone 8, der schon am Anfang 2018 nicht mehr unterstützt wurde. Nun betrifft es aber auch die ganz großen. Inhaber von Geräten mit Android 2.3.7 OS-Version und iPhones mit iOS 7 oder älter werden nur noch bis zum ersten Februar 2020 von WhatsApp bedient. Bis dahin sollten sich alle, die ein Handy besitzen und WhatsApp nutzen die Frage stellen, ob das Gerät auch nach Februar 2020 den benötigten Erwartungen entspricht. Wie man das macht, erfährt man im Weiteren.

Für die Android Betriebssystem Nutzer

Da der Großteil der Weltbevölkerung auf iOS verzichtet und sich für Android Betriebssystem entschieden hat, sollte vor allem dieser Punkt für die Leser besonders wichtig sein. Dabei lässt es sich mit dem Gerät ganz einfach herausfinden, auf welchem Stand das Betriebssystem sich befindet. Zunächst sollte man in die Einstellungen gehen. Dort findet man den Punkt “System” und tippt auf diesen. Weiter geht es in den Punkt “Über das Telefon” bzw. “Infos zum Gerät”. Die aktuelle Version des Androids wird dann in dem Punkt “Android-Version” zu sehen sein. Ist die Zahl dabei 2.3 und höher, sollte man sich keine Sorgen um die WhatsApp Unterstützung machen. Falls nicht, sollte man versuchen das OS auf den neusten Stand zu bringen. Ob das auch tatsächlich geht, erfährt man ebenfalls über die Einstellungen. Auch in dem Punkt “Infos zum Gerät” findet man die Anzeige “Software-Update”. Der Nutzer sollte dadrauf klicken und erfahren, ob sich das Betriebssystems aktualisieren lässt. Falls nicht, sollte man Kauf eines neueren Geräts in Erwägung ziehen.

Für die iOS Nutzer

Auch hier handelt es sich um eine einfache Methode, über die sich der Stand des Betriebssystems ermitteln lässt. Ähnlich wie auf den Android Geräten, geht man zunächst in die Einstellungen des iPhones und findet dort das Menü “Allgemein”. Weiter geht es über den Punkt “Info”. Es sollte nun eine Auflistung zu sehen sein, die mit der Nummer des Betriebssystems versehen ist. Falls die Zahl dabei 7 und höher ist, muss man sich auch hier keine Sorgen machen. Falls die Ziffer kleiner sein sollte, geht man zurück und findet in dem Menü “Allgemein” die Option “Softwareupdate”. Auch hier tippt man auf diese und kontrolliert, ob man ein neues Gerät kaufen muss oder nicht, falls man die WhatsApp in der Zukunft nutzen will.

Für die Windows Betriebssystem Nutzer

Hat man die im Oberen beschriebenen Schritte gelesen, wird man auch hier die Vorgehensweise wiedererkennen können. Zunächst geht man in die Einstellungen und sucht dort nach der Anzeige “Info”. Diese verbergen nämlich die gesuchten Informationen über das Betriebssystem des Geräts. Weiter geht es über den Punkt “Weitere Informationen”. Dort sollten die entsprechenden Daten und Zahlen zu sehen sein. Sieht man eine Zahl 7 vor sich, ist der Grund zur Sorge, da dieses System in der Zukunft nicht unterstützt wird. Ob ein Update möglich ist, kann man über die Einstellungen und den Menüpunkt “Handyupdate” feststellen. In der Regel werden die Windows 7 Versionen nicht auf eine neuere Version, sprich Windows Phone 8 oder Windows 10 Mobile aktualisiert. Daher gilt auch hier die Empfehlung: neues Gerät erwerben. Hat man andererseits ein Windows 8 Betriebssystem, sollte es sich problemlos auf Windows 8.1 einstellen lassen, was die Nutzung von WhatsApp in der Zukunft sichert. Was aber problematisch sein könnte, ist die Nutzung von Huawei* Geräten, die mit dem Windows OS ausgestattet sind. Diese lassen sich nämlich nicht updaten und stellen die Inhaber erneut vor dem Problem der WhatsApp Nutzung.

Weitere Links rund um WhatsApp

Diesen Artikel kommentieren