Home HerstellerHuawei Huawei P40 pro PE – Huawei setzt auf ein weiteres Spitzenmodell

Huawei P40 pro PE – Huawei setzt auf ein weiteres Spitzenmodell

von Bastian Ebert

Huawei* P40 pro PE – Huawei* setzt auf ein weiteres SpitzenmodellHuawei* scheint in diesem Jahr die Huawei P40 Serie noch erweitern zu wollen, denn zwei Leaker haben Hinweise darauf veröffentlicht, dass es ein zusätzliches Huawei P40 pro PE geben soll. Das PE steht dabei für Premium Edition und dieses Smartphone* soll technisch nochmal weiter aufgerüstet sein als die beiden anderen Modelle.

Leider gibt es bisher noch keine umfassenden Hinweise, wie sich die Geräte-Varianten genau unterscheiden. Wahrscheinlich sind die geleakten Bilder zum Huawei P40 pro aber Render der PE-Edition und das würde bedeuten, dass die PE-Version die bessere Kamera bekommt und auf ein Penta-Lens Setup setzt. Insgesamt wären dann in den Geräten 7 Objektive verbaut, denn auch auf der Vorderseite soll es für Selfies eine Dual Lens Kamera geben. Leider fehlen Hinweise, was genau für ein weiteres Objektiv verbaut ist und welche neuen Features und Funktionen sich dadurch ergeben könnten. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass die Kamera im Vergleich zu den normalen Modellen ein deutliches Update beinhalten wird.

Dazu wird Huawei wohl auch auf Keramik beim Body bzw. der Rückseite setzen. Es ist aber unklar ob das nur bei der PE-Version der Fall sein wird oder ob es auch die normalen Huawei P40 pro Smartphones mit Keramik geben wird.

Insgesamt scheint damit aber klar, dass die Hersteller ihr Pro-Versionen nochmal aufrüsten und damit die Produktpalette sowohl technisch als auch preislich nach oben erweitern. Das deutet sich bereits beim Galaxy S20+ Ultra an und wie es aussieht setzt auch Huawei auf diese Strategie. Für Kunden bedeutet dies, dass es 2020 auf der einen Seite wohl noch mehr Auswahl geben wird und auf der anderen Seite aber auch, dass man noch tiefer in die Tasche greifen muss, wenn man wirklich die Topmodelle haben möchte. Durchaus denkbar, dass die Huawei P40 pro PE Editionen bei deutlich über 1000 Euro Kaufpreis liegen werden.

Diesen Artikel kommentieren