Home News Samsung Galaxy S20 und S20 ultra – das sind die Unterschiede der neuen Flaggschiffe

Samsung Galaxy S20 und S20 ultra – das sind die Unterschiede der neuen Flaggschiffe

von Bastian Ebert

Samsung* Galaxy S20 und S20 ultra – so unterscheiden sich die neuen Spitzenmodelle – Die neue Galaxy S20 Serie, die in diesem Jahr der Nachfolger der Galaxy S10* Modelle werden soll, wird wieder aus drei Modelle bestehen und diese unterscheiden sich nicht nur beim Preis und der Größer der Modelle, sondern natürlich hat Samsung* mit aufsteigendem Preis auch die bessere Technik verbaut. Es wird dabei in diesem Jahr kein e-Modell mehr geben, sondern das Einsteiger-Modell in die Galaxy S20 Serie ist das normale Galaxy S20. Dafür setzt Samsung* nochmal auf ein absolutes Premium-Modell: Das Galaxy S20 ultra.

UPDATE: Auf Twitter wurden hat Ice Universe auch nochmal einen Vergleich mit dem Galaxy Note 10 veröffentlicht. Man kann gut erkennen, dass die S20 Modelle deutlich runderer Ecken bekommen werden.

Ein großer Unterschied liegt dabei bei der Kamera wie man bereits auf den Bildern der Rückseite erkennen kann:

Die technischen Daten werden bei MySmartPrice dabei wie folgt angegeben:

  • S20 Ultra 5G – 108MP Main camera with periscope lens 100x hybrid zoom
  • S20 – 12MP main camera, 6.2 inch, 4000mAh Battery
  • S20+ – 12MP main camera, 6.7 inch

Das Periskop-System kennt man bereits von anderen Modellen. Dabei wird die Aufnahme wie in einem Periskop umgelenkt um im Body der Geräte mehr Linsen anordnen zu können. Das Galaxy S20 Ultra soll dank dieser Technik auf einen 100fachen Hybrid Zoom kommen. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie gut die Qualität der Aufnahmen dann noch ist.

Die Daten der Galaxy S20 Serie im Überblick:

Samsung Galaxy S11 aka S20 startet ab 899 Dollar

Bei den neuen Topmodellen ist neben dem Design und der Technik vor allem natürlich auch der Kaufpreis interessant und auch, ob der Hersteller mit der neuen Serie auch den Preis wieder angehoben hat. Auf Twitter hat Leaker IceUniverse nun Details zur Preispolitik vom Samsung veröffentlicht und die Startpreise der neuen Galaxy S20 Modelle gezeigt. Das Galaxy S20 ist dabei der neuen Name für den Nachfolger der Galaxy S10* Serie – Samsung wird also nicht auf ein Galaxy S11 setzen, sondern direkt auf das Galaxy S20 springen.

  • Das billigste Galaxy S20 Modell wird dabei das normale Galaxy S20 werden, dass als Nachfolger des Galaxy S10e antritt. Der Preis soll dabei bei 899 Dollar liegen, möglicherweise ist das auch direkt der Euro-Preis. Sollte das stimmen, wären die Modelle damit etwa 150 Euro teurer als im Vorjahr. Das Galaxy S10e startet 2019 bei 749 Euro.
  • Das teuerste Modell wird das Samsung Galaxy S20 Ultra werden, dass der Nachfolger des Galaxy S10* plus ist. Der Preis liegt dabei bei 1399 Dollar und mit mehr Speicher werden die Geräte wohl nochmal teurer werden.

Leaker IceUniverse hat allerdings auch bereits angemerkt, dass dies geleakte Zusammenstellung in einigen Punkten falsch ist. Es besteht also durchaus noch die Möglichkeit, dass sich die Preise bis zum Start noch ändern werden.

Lohnt sich das Warten auf das Galaxy S11 aka S20?

Es gibt bereits einige Punkt, die bei der Technik des Galaxy S11 sicher zu sein scheinen und daher kann es sich durchaus lohnen, mit einem neuen Modell bis zum nächsten Jahr zu warten:

  • Kamera-Update: Das Note 10 hat eine sehr gute Kamera an Bord, aber man kennt die Technik bereits auf der S10-Serie. Mit dem Galaxy S11 könnte Samsung* dagegen einen richtiges Kamera-Update bringen, die passenden Sensoren mit bis zu 108MP Auflösung wurden bereits vorgestellt. Man kann daher durchaus davon ausgehen, dass beim S11 die deutlich bessere Kamera zum Einsatz kommen wird und das S11 zu den besten Kamera Handys auf dem Markt gehören sollte.
  • Neuer Prozessor mit mehr Leistung und Funktionen – Im Note 10 und Note 10 plus kommt die überarbeitet Chipsatz-Version des Galaxy S10* zum Einsatz. Das Update bringt einige Neuerungen – eine wirklich Revolution gab es aber nicht. Der Prozessor im nächsten Jahr im Galaxy S11 und S11+ hat dagegen einige wirkliche Neuerungen. So wird der Exynos 990 Prozessor von Haus aus 5G unterstützen, es gibt ca 20 Prozent mehr Leistung (auch bei der Grafikverarbeitung) und moderne Bildformate und Kamerasensoren werden unterstützt.
  • 5G von Anfang an mit an Bord – Die aktuellen Modellen haben kein 5G bzw. nur die Sonderversion kann 5G nutzen. Das liegt daran, dass die 5G Technik derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der verbesserten Technik 2020 könnte die 5G Hardware nicht nur kleiner werden, sondern auch billiger und dann in allen Modellen der neuen S11-Reihe zum Einsatz kommen. Wer auf das Galaxy S11 wartet, wird also mit aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein 5G-fähiges Smartphones* bekommen.

Verbesserungen auch beim Speed

Inzwischen wurde ein neuer 12GB LPDDR5 RAM Baustein vorgestellt bzw. ist dieser nun in der Massenproduktion und wird in den nächsten Monaten für die Topmodelle bei den Samsung Smartphones* zur Verfügung stehen. Man kann recht sicher davon ausgehen, dass dieser neue Chip auch im Galaxy S11 zum Einsatz kommen wird und damit werden dort wohl mindestens 12GB RAM zur Verfügung stehen. Die größere Neuerung ist aber der Speed*, denn der neuen RAM-Baustein kann Daten mit bis zu 5.500MBit/s übertragen und ist damit nochmal 30 Prozent schneller als die aktuellen Chips mit LPDDR4. Damit bekommen die Galaxy S11 Modelle also nochmal einen Speedboost, weil intern auch größere Datenmengen wie Videos besonders schnell bewegt werden können.

Dazu setzt Samsung sicher wieder auf den neusten Snapdragon-Prozessor bzw. auf das eigene Exynos Gegenstück. Allerdings hat sich gezeigt, das reiner Speed* und die Power immer weniger Modelle verkaufen, unter anderem auch, weil es Speed*-Modelle gibt, die vergleichbare Leistungen zu einem, deutlich günstigeren Preis bringen.

Diesen Artikel kommentieren