Home FAQScreenshot Huawei Nova 5 und 5T – Screenshot machen und speichern

Huawei Nova 5 und 5T – Screenshot machen und speichern

von Bastian Ebert

Huawei* Nova 5 und 5T – Screenshot* machen und speichern – Das Huawei* Nova 5T soll einig Features der Oberklasse zu einem etwas günstigeren Preis bringen und so findet man bei den Modellen für um die 250 Euro den schnellen Kirin 980 Prozessor und beispielsweise auch einen Hauptkamera mit vier Objektiven.

Natürlich gibt es aber auch die grundlegenden Funktionen und so kann man mit dem Nova 5T auch Screenshots zum Bildschirminhalt machen. Die Modellen unterscheiden sich dabei auch nicht wesentlich von anderen Huawei*-Smartphones.

Screenshots erstellen mit dem Huawei Nova 5 und 5T

Bei einem Screenshot* handelt es sich um ein Foto des aktuellen Bildschirms. So kann man etwa Highscores mit Freunden austauschen, oder wichtige Informationen an den Support senden, falls man Hilfe benötigt. Um einen beim Huawei Nova zu erstellen muss man folgendes tun.

  • Zuerst wählt man den Bildschirminhalt aus den man fotografieren will.
  • Danach drückt man gleichzeitig die “Lauter”-Taste und den “Power”-Button.
  • Man hält beide Tasten so lange gedrückt bis das gerät vibriert und der Bildschirm* kurz aufleuchtet.
  • Im Ordner “Screenshot*” wird das gemachte Bild im Album gespeichert.

Will man den Screenshot aufrufen kann man ihn auch per Dateimanager unter dem Pfad Dateien->Bilder->Screenshots finden.

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android* besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android* arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung* für das Android* Betriebssystem:

Hinweise zum Screenshot beim Nova 5 und 5T

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone* und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm* die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Diesen Artikel kommentieren