Home Allgemein Sicherheitsprobleme: Corona-Thema wird von Malware aufgegriffen

Sicherheitsprobleme: Corona-Thema wird von Malware aufgegriffen

von Bastian Ebert

Sicherheitsprobleme: Corona-Thema wird von Malware aufgegriffen – Das Thema Corona-Pandemie wird derzeit auf allen Kanälen gelesen und auch Schadprogramme nutzen mittlerweile die Aufmerksamkeit um das Thema aus, um neue Verbreitungsmöglichkeiten zu finden. Die Techniken dahinter sind dabei nicht neu und reichen vom Verschlüsselungstrojaner bis zu Spionage-Apps, die Daten der infizierten Smartphones* weiter geben. Neu ist dagegen, dass die Malware konkret das Thema Corona Virus nutzt und teilweise wurden um diese Schadsoftware neue Webseiten erstellt, die angeblich Informationen zur Pandemie liefern.

Die Security-Experten der SonicWall Capture Labs haben zwei besonders aggressive Varianten identifiziert:

  • Zur Zeit infiziert eine Spionage-Software zahlreiche Android* Mobiltelefone: Das Android* Remote Administration Tool (RAT) wird über eine Webseite zum Download angeboten, die augenscheinlich eine App mit Informationen zum Coronavirus anbietet. Nach der Installation sammelt das Tool sensible Geräteinformationen inklusive Passwörtern und Zugangsdaten.
  • Des Weiteren gibt die sogenannte Covid-19 Hoax Scareware vor, Dateien auf dem Rechner des Empfängers zu verschlüsseln und fordert ihn über diverse Warnmeldungen auf, Zahlungen zu leisten. Meldungen wie „Just because you’re home doesn’t mean you’re safe“ greifen dabei die Befürchtungen der PC-Nutzer gegenüber Covid-19 auf.

Die Webseiten sehen dann oft so oder vergleichbar aus und versprechen Hilfe oder gar Lebensrettung – letztendlich lädt man sich aber nur Malware auf die Geräte und im schlimmsten Fall muss man die Modelle dann komplett auf Werkseinstellungen zurück setzen:

Die Vorgehensweise ist natürlich in der aktuellen Situation besonders perfide, denn viele Verbraucher sind auch zuverlässige Informationen rund um die Pandemie angewiesen und oft gibt es täglich neue Entwicklungen und Regelungen, so dass viele Nutzer mittlerweile überfordert sind. Prinzipiell gilt aber auch hier, dass man für Installationen nur zuverlässige Seiten (also beispielsweise den Playstore) nutzen sollte und die Informationen rund um Corona sollte man auch nur von seriösen Seiten entnehmen. Das wäre beispielsweise das Robert Koch Institut oder auch die lokalen Behörden vor Ort (wenn es um neuen Entwicklungen oder neuen Einschränkungen geht)

Diesen Artikel kommentieren