Home FAQ Skype finde kein Netz – so kann man die Verbindung wieder herstellen

Skype finde kein Netz – so kann man die Verbindung wieder herstellen

von Bastian Ebert

Skype finde kein Netz* – so kann man die Verbindung wieder herstellenSkype konnte keine Verbindung herstellen. Sicherlich wird diese Mitteilung für alle Nutzer des Programms unangenehm sein, denn eine kostenlose Videointernetverbindung zu Familie, Freunden und Bekannten wird dadurch unterbrochen. Was muss man also tun, wenn man mit diesem Problem konfrontiert ist? Die Antwort darauf erfahren die Leser aus dem folgenden Bericht.

Problembeschreibung – Kein Netz bei Skype

Wenn die besagte Nachricht erscheinen sollte, heißt das in der Regel, dass keine Netzwerkverbindung besteht. Hat man sich also erfolgreich auf dem Computer oder Laptop angemeldet und sieht die Meldung, dass Skype keine Verbindung herstellen konnte, liegt die Ursache für das Problem höchstwahrscheinlich an dem Internetsignal. Viel schlimmer ist es, wenn die Nachricht dann erscheint, wenn der Nutzer als “online” angezeigt wird, aber keinen Kontakt mit den Adressaten aufnehmen kann. So liegen die Ursachen womöglich an anderen Stellen. Diese werden im Weiteren näher dargestellt.

Die ersten und wichtigsten Schritte

Zunächst sollte der Nutzer tatsächlich überprüfen, ob sein Computer oder Laptop an das Netz angeschlossen sind. Dasselbe kann man auch mit dem Smartphone* machen, indem man die Verbindung überprüft. In einigen Fällen ist das Problem mit einem losen oder altem Kabel zu erklären. Um sicher zu gehen sollte man eine Nachricht an bestehende Kontakte verschicken und schauen, ob diese angekommen bzw. beantwortet wurde. Sollte das funktionieren, dann lag das Problem tatsächlich an Verbindungsstörungen, an Skype selbst oder an dem Skype-Client des Nutzers. Auch kann die Firewall das Programm als potentiell gefährlich einstufen und somit den Zugriff sperren, worauf die Meldung erscheint. Daher sollte man neben der Firewall auch das Antivirus Programm danach überprüfen, ob auch diese Skype blockiert.

Empfehlenswert: Skype-Web-Version nutzen

Wenn es schon früher zu Problemen bei der Nutzung von Skype als Programm gekommen sein sollte, ist es ratsam die Web-Version der Software auszuprobieren. Dabei stehen dem Nutzer dieselben Funktionen und Möglichkeiten zur Verfügung, die man auch in der “normalen” Version finden würde. Um diese Methode nutzen zu können, muss man zunächst die Skype Web-Version öffnen, sich einloggen und anschließend auf “Skype im Web testen” klicken. Sollte alles erfolgreich ablaufen und Skype funktioniert wieder, lag das Problem tatsächlich an dem Programm. Bevor man dieses aber deinstalliert sollte man die nächste Methode in Erwägung ziehen.

Skype aktualisieren

Skype, ähnlich wie jede andere Software muss von Zeit zur Zeit aktualisiert werden und obwohl das für andere Programme selbstverständlich ist, stellt diese Ursache in der Regel die häufigste Ursache für das besagte Problem dar. Dabei verändert die Aktualisierung keine wichtigen und gespeicherten Informationen, sondern erlaubt es die bisher bestehenden Funktionen schneller zu nutzen. In einigen Fällen kann die veraltete Version von Skype dazu führen, dass einige Optionen langsamer oder gar nicht mehr umgesetzt werden können. Ähnlich wie Adobe, sollte auch Skype den Nutzer darüber informieren, wenn neue Updates zur Installation zur Verfügung stehen. Wenn das aber nicht geschieht oder man das Gefühl hat, dass das Programm langsamer funktioniert als sonst und immer wieder Probleme aufweist, sollte man nach den Updates selber suchen. Skype kann dabei mühelos manuell aktualisiert werden. Sollte ein Update keine Veränderungen in die bestehende Situation einbringen, muss man eine andere Methode anwenden.

Was tun, wenn Firewall Skype blockiert?

Wie es schon beschrieben wurde, kann die Schutzmauer des Gerätes, die Firewall, Skype als gefährlich betrachten und aus diesem Grund sperren. Damit das nicht passiert, müssen bestimmte Einstellungen des Firewalls konfiguriert werden, sodass man das beliebte Programm wieder problemlos und ohne Störungen nutzen kann. Dabei muss man folgende Schritte beachten:

  1. als erstes muss man die Systemsteuerungen des Computers öffnen (das kann man entweder per Eingabe von “Systemsteurung” in das entsprechende Suchfeld eingeben)
  2. in dem Fenster von Systemsteuerungen die Option “System und Sicherheit” und in dieser dann “Windows Firewall” wählen (auch diese Option lässt sich durch das Suchfeld öffnen)
  3. im linken Bereich des Fensters muss die Option “Ein Programm oder Feature durch die Windows Firewall zulassen” zu sehen sein. Diese muss man nun anklicken
  4. in der Liste, die sich nun geöffnet haben müsste, sucht man nach Skype und setzt das Häkchen sowohl bei “Heim/Arbeit (Privat)”, als auch bei “Öffentlich”
  5. die Auswahl mit Klick auf “Ok” bestätigen
  6. Skype neustarten und sich mit dem entsprechenden Konto anmelden

Sollte das Programm nun einwandfrei funktionieren lag das Problem tatsächlich an der Firewall. Ist es jedoch nicht der Fall, kann man die nächste Methode anwenden.

Skype neu installieren

Sollten die Varianten mit den Updates und Firewall keinen Erfolg gefunden haben, sollte man Skype deinstallieren und die neue Version des Programms neuladen. Insbesondere im Falle von Updates kann es dazu gekommen sein, dass die neuen Komponente nicht ordnungsgemäß installiert wurden und dadurch zu weiteren Fehlern in der Software geführt haben. Auch aus diesem Grund soll das Programm vom Neuen heruntergeladen und installiert werden. Die Leser müssen dabei auch keine Sorgen um die Kontakte machen, denn diese bleiben zusammen mit dem Konto bestehen. Auch muss man sich nicht erneut registrieren. Einfach nach der Installation mit denselben Kontodaten anmelden und gucken ob das Problem behoben wurde. Ist es jedoch nicht der Fall, muss eine andere Methode angewandt werden.

Proxy-Einstellungen überprüfen

Sollten die vorherigen Schritte erneut kein erfolgreiches Ergebnis hervorgebracht haben, sollte man versuchen die Proxy-Einstellungen von Skype zu ändern. Proxy funktioniert dabei als Vermittler und stellt Verbindungen zu anderen Seiten auf. Für diese Methode benötigt man die konkreten Daten der Kontakte, mit welchen man verbunden werden will. Um die Einstellungen zu ändern, muss man folgendes machen:

  1. Bei Skype-Konto bzw. Client auf “Aktionen”, dann auf “Optionen” und anschließend auf “Erweitert” klicken. Das sollte dann zu der nächsten Option führen
  2. in dem Menü auf “Verbindung” gehen
  3. auf der rechten Seite müssen nun die Informationen zu der Verbindung zu sehen sein. Als Standard-Einstellung wird hier in der Regel “Automatische Proxy-Erkennung” eingestellt sein.
  4. unter der besagten Anzeige findet man die Fenster mit den Namen “Host” und “Port”. In diese müssen die entsprechenden Daten eingetragen werden
  5. um die Wahl zu bestätigen, setzt man ein Häkchen bei “Proxy-Authentifizierung erlauben”. Diese Option muss unter den Host- und Portnamen zu sehen sein
  6. unter “Proxy-Authentifizierung erlauben” stehen nun weitere Fenster mit den Aufschriften “Benutzer” und “Kennwort” offen. Auch hier muss man die entsprechende Information eintragen
  7. mit Klick auf Speichern die Aktion bestätigen
  8. Skype neustarten

Diesen Artikel kommentieren