Was ist Android One und wo liegen die Unterschiede zum normalen Android?

Was ist Android* One und wo liegen die Unterschiede zum normalen Android*?Android* als Betriebssystem für Handys, Smartphones und Tablets ist mittlerweile den meisten Nutzern durchaus ein Begriff und wenn ein Handy mit Android als Betriebssystem ausgeliefert wird, wissen die meisten Kunden durchaus auch, was sie davon zu erwarten haben. Mittlerweile kommen aber mehr Geräte auf den Markt, die statt des normalen Android auf Android One setzen und an der Stelle sind sich viele Verbraucher unsicher, was sich dahinter verbirgt und welche Unterschiede oder gar Nachteile man erwarten muss.

Wichtig dabei: Android One ist KEINE neue Android Version, sondern in erster Linie ein neuer Standard für die Hersteller, nach dem sie Geräte fertigen können. Google garantiert dann, dass auf diesen Geräten Android lauffähig ist, wenn dieser Standard eingehalten wird. Dazu können sich Kunden darauf verlassen, dass die ein unveränderte Android bekommen mit einer Auswahl an Google Apps. Google selbst schreibt dazu auf der Webseite:

Du erhältst ein optimiertes, sicheres Smartphone* mit deinen bevorzugten Google-Diensten, wie YouTube, Google Assistant und Google Maps. Mit Android One hast du die Dinge in der Hand und es erspart dir unnötige Apps. Was bleibt, sind eine intuitive Bedienung und die Möglichkeit, dein Smartphone* individuell anzupassen.

Android One wurde dabei vor allem für die Schwellenländer konzipiert und soll gewährleisten, das auch auf Smartphones mit nicht so leistungsfähiger Hardware das Betriebssystem ohne Probleme läuft. Daher gibt es beispielsweise in Indien bereits seit 2014/15 passende Modelle, die Android One unterstützen. In Deutschland wurden mittlerweile auch die ersten Geräte mit dieser Form des Betriebssystems veröffentlicht. Beispielsweise unterstützt das neue HTC u11 life Android One. Derzeit setzt vor allem Nokia auf Android One, aber man findet auch bei Motorola viele Modelle.

Was ist Android One?

Um es kurz zu machen: Android ist das mobile Betriebssystem von Google, während Android One ein Industriestandard ist, um Android lauffähig zu machen. Ziel dieses Standards ist es, Android auch im Bereich der Einsteiger-Smartphones einzusetzen und dort konkurrenzfähig zu machen. Daneben gibt es noch Android Go, dabei handelt es sich dann aber tatsächlich um eine abgespeckte und veränderte Version von Android für schwächere Geräte.

Android One und Android – das sind die Unterschiede

Für den Endkunden sind die Unterschiede zwischen einem Smartphone* mit Android oder Android One gar nicht so groß. Wahrscheinlich werden viele Verbraucher gar nicht merken, dass Android One zum Einsatz kommt.

Einen Punkt, an dem man den Unterschied merken kann, ist die Android-Variante. Viele Anbieter setzen neben Android noch eine eigene Form der Benutzeroberfläche ein. Dadurch wird die Nutzung von Android verändert, teilweise kommen neue Funktionen hinzu und die Menüführung wird verändert. Bei Android One kommt dagegen ein reines Android zum Einsatz, wie es direkt von Google geliefert wird. Änderungen durch den Handy-Hersteller gibt es nicht. Das macht es deutlich einfacher, Sicherheitsupdates und neue Versionen einzuspielen. In der Regel können direkt die Patches von Google verwendet werden. Google garantiert darüber hinaus, dass es zwei Jahre lang Updates für die Modelle geben wird. Man kann sich also sicher sein, dass bei einem Gerät mit Android 8 auch die kommenden Versionen Android 9 und auch Android 10 zur Verfügung stehen werden. Das ist gerade bei günstigeren Modellen ein Vorteil, den nicht alle Hersteller so bieten. Im Original heißt es dazu:

Android One-Smartphones erhalten mindestens zwei Jahre lang Upgrades auf die aktuelle Version des Betriebssystems. Mit der jeweils neuesten Android-Software passt sich dein Smartphone automatisch an deine Bedürfnisse an und hilft dir, Dinge schnell und bequem zu erledigen.

Unterschiede gibt es vor allem bei den Apps, die das Betriebssystem mit bringt,. Google hat die Zahl der vorinstallierten Apps etwas eingeschränkt und auf das Notwendigste beschränkt. Anbieter können zwar eigene Apps hinzu fügen, aber auch hier gibt es gewissen Einschränkungen. Dies betrifft aber nur die Hersteller selbst und die vorinstallierten Apps auf den Geräten. Verbraucher haben diese Einschränkungen dagegen nicht und können ganz normal über den Playstore die Apps installieren.

Android One im Video

 

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar