Prepaid Marktanteil sinkt auf unter 44 Prozent

Prepaid Marktanteil sinkt auf unter 44 Prozent – Die Netzbetreiber haben ihre Zahlen für das zweite Quartal 2020 veröffentlicht und damit lässt sich auch wieder ein Blick auf die Marktanteile und die Verbreitung der Kundenzahlen werfen. Im Vergleich zum 30.06.2019 lässt sich dabei festhalten, dass die Zahl der Mobilfunk-Kunden wieder gestiegen ist und zwar sowohl bei den normalen Handytarifen auf Rechnung als auch bei den im Voraus bezahlten Prepaid Simkarten.

Allerdings ist die Zahl der Handyverträge stärker gewachsen als der Prepaid-Bereich, so dass auch für Mitte 2020 festzuhalten ist, dass der Marktanteil der Prepaid Tarife weiter gesunken ist – wenn auch nur recht wenig im Vergleich zu den Jahren davor.

Bei prepaid-experten.com schreibt man zu den Prepaid Zahlen im Original:

Die Quartalszahlen der Netzbetreiber weisen zwar mittlerweile (Stand 30.06.2020) mehr Prepaid Karten aus als im Vorjahr, aber die Zahl der Postpaid Angebote ist noch stärker gewachsen und daher sinkt der Marktanteil der Prepaid Anbieter auch im 2. Quartal 2020 erneut. Allerdings ist der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr niedriger ausgefallen als in den letzten Jahren.

Einer der Gründe ist vor allem das starke Wachstum der Telekom-Simkarten im Prepaid Bereich. Das Unternehmen konnte innerhalb eines Jahres mehr als 2 Millionen neue Prepaid Kunden freischalten. Das kompensiert nicht nur die Verluste an Prepaid Sim im O2 Netz, sondern bringt auch allgemein ein Wachstum mit sich. Ein Grund dafür könnte der Start von neuen Prepaid Anbietern im Telekom Netz sein – beispielsweise EDEKA Smart und Kaufland mobil.

In dem Zusammenhang sind vor allem die Prepaid Angebote im O2 Netz ein Problem, weil es dort nach wie vor einen deutlichen Rückgang bei den Prepaid Kunden gibt. Im letzten Jahr hat das O2 Netz mehr als eine Millionen Prepaid Kunden verloren – im gleichen Zeitraum konnte die Telekom etwa 2 Millionen neue Prepaid Kunden gewinnen und auch bei Vodafone gibt es mehr Prepaid Kunden (wenn auch nur wenige). O2 scheint also im Prepaid Segment ein Problem zu haben und es bleibt abzuwarten, wie das Unternehmen zuünftig damit umgehen will.

Schreibe einen Kommentar