Gaming Headsets im Vergleich: JBL Quantum ONE vs. Quantum 100

ANZEIGE | Gaming Headsets im Vergleich: JBL Quantum ONE vs. Quantum 100 – Mit der Quantum Serie ist JBL in den Bereich der Gaming-Headsest vorgestoßen und will natürlich vor allem die Gamer von den Kopfhörern überzeugen. Die Serie ist dabei seit einiger Zeit verfügbar und besteht gleich aus einer ganzen Reihe von Modellen. Insgesamt gibt es 7 Modelle der Serie und die Angebote staffeln sich nach Preis und Leistung. Das Premium-Modell Quantum ONE kostet dabei immerhin 249 Euro, das Einsteiger-Modell Quantum 100 ist dagegen bereits ab 39.99 Euro zu haben. In diesem Artikel wollen wir schauen, was man für den Aufpreis an extra Technik bekommt und ob das Quantum ONE Modell wirklich das zusätzliche Geld wert ist.

HINWEIS: Es gibt natürlich noch mehr Modelle als diese beiden der Quantum Serie – wer also bei beiden Headsets nicht das passende findet, sollte sich eventuell bei den anderen Modellen noch mit umschauen.

Die Modelle sind beispielsweise hier erhältlich: JBL Quantum ONE | JBL Quantum 200 (100 wird nicht angeboten)

Die Designs im Vergleich: JBL Quantum ONE bzw. Quantum 100

Im Bildvergleich sieht man bereits auf den ersten Blick, dass JBL beim Quantum ONE auf jeden Fall mehr in Design investiert hat und die Geräte deutlich schicker ausfallen als die Einsteiger-Modelle. Dazu kommt auch noch ein großer Unterschied: Das Quantum ONE wird zwar ohne Kabel dargestellt, ist aber ein kabelgebundenes Headset. Beim Quantum 100 gibt es dagegen kabellose Übertragungen, genutzt wird der 2,4Ghz Bereich. Damit ist auch klar, dass Nutzer mit kabellosen Ansprüchen eher zum Quantum 100 oder einem anderen Modell der Serie greifen sollten, wer das Kabel haben möchte, kann dagegen das Quantum One Headset nehmen.

Der Sound bei Quantum ONE und Quantum 100

Das JBL Quantum ONE unterstützt einen Frequenzbereich von 20Hz – 40kHZ. Damit sollte sowohl tiefe Bässe, als auch klare Höhen erreicht werden. Das JBL Headset 100 arbeitet mit Frequenzen im Bereich von 20 Hz bis 20 kHz und leistet damit etwas weniger – allerdings bleibt offen, ob das in der Praxis so einen großen Unterschied machen wird. Der Hörbereich des Menschen endet meistens bei um die 20kHZ und damit bleiben die höheren Töne oft unbemerkt.

Es gibt allerdings noch weitere Funktionen beim Sound, die mn nur beim Quantum One findet und die sich direkt an Gamer richten und das Spielen einfacher machen sollen, in dem durch den Sound bereits wichtige Infos übermittelt werden, wo sich beispielsweise eine Gegner befindet.

Das Unternehmen schreibt zu den weiteren Sound-Funktionen des Headsets:

. Ausgestattet mit JBL QuantumSOUND Signature™ wird jedes hörbare Detail mit punktgenauer Präzision und beeindruckendem Sound verstärkt und erzielt so einen klaren Wettbewerbsvorteil. Vom Nervenkitzel beim Aufspüren von Gegnern in FPS-Spielen bis hin zur Teilnahme an epischen MOBA-Schlachten, die JBL Quantum-Serie bietet den Sound, mit dem man Spiele gewinnt. […]

Das Spitzenmodell JBL Quantum ONE bringt den Klang mit der exklusiv von JBL entwickelten QuantumSPHERE 360™ Sound-Technologie auf das nächste Level. Die Head-Tracking-Sensoren und der Raumklang wurden mit Spielern auf der ganzen Welt getestet, um visuelle Objekte präzise zu lokalisieren und mit ihren Lauten zu verknüpfen. Jede Bewegung in der Umgebung wird so präzise wahrgenommen wie noch nie zuvor.

Das wird auch von den Gamers durchaus anerkannt, auf der Webseite des Unternehmens kann man viele Bewertungen lesen, die genau diese Funktion loben. Zu hören, von wo der Gegner kommt, scheint wirklich ein richtiger Vorteil zu sein. So heißt es in den Meinungen dazu:

Es ist das beste Headset, welches ich bis jetzt hatte, da ich Gegner räumlich erkennen kann und sofort auf diese reagieren kann.
Ich spiele Rainbow Six Siege damit und ich würde jedem dieses Headset dafür empfehlen.

oder

Den Klang hingegen finde ich einfach Klasse, er ist nicht zu Basslastig sondern genau richtig, gerade beim spielen hört man die Schritte der Gegner schon viel früher und hat somit einen großen Vorteil. Die Bedienung ist einfach und man kann fast alles direkt über die linke Ohrmuscheln steuern.

Daneben gibt es beim Quantum One eine Game-/Chat-Balanceregelung. Auf diese Weise kann man die Geräusche und die Sprache im Spiel und im Chat unterschiedlich Ansteuerung um trotz viel Lärm im Spiel noch den Chat verstehen zu können. Diese Funktion gibt es beim Quantum 100 leider nicht. Bei den günstigeren Modellen muss man ebenfalls auf Noise-Cancelling verzichten, das gibt es nur beim Quantum One. Das kann durchaus ein wichtiger Punkt sein, wenn man häufiger in Bereichen spielt, die recht laut sind. Durch das Noise-Cancelling werden diese Umgebungsgeräusche aktiv ausgeblendet.

Beide Modelle sind aber discord-zertifiziert und bieten dazu sogenannte „sprachfokussierte Boom-Mikrofone“.

Fazit: JBL Quantum ONE oder Quantum 100 – wann lohnt sich welches Modell?

Prinzipiell kann man festhalten: je professioneller man Games spielen will, desto eher ist das Quantum ONE eine Alternative, denn die Möglichkeit, einen Gegner nicht nur zu hören, sondern damit auch zu erkennen, von wo er sich nähert, ist ein echter Vorteil. Das ist natürlich nur für Games sinnvoll, in dem es auch diese 3D Umgebung gibt. Dann kann das Quantum ONE seine Stärken ausspielen.

Für den normalen Gebrauch (beispielsweise normale Musik-Hören am PC oder andere Games ohne 3D Nutzung) reicht hingegen auch die günstigere Version aus.

Die Modelle sind beispielsweise hier erhältlich: JBL Quantum ONE | JBL Quantum 200 (100 wird nicht angeboten)

Video: Die Vorstellung der JBL Quantum Serie auf der CES 2020

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar