Samsung Galaxy S21: so schnell werden die neuen Modelle

Samsung* Galaxy S21: so schnell werden die neuen Modelle – Die Galaxy S21 Modelle sind im Geekbench Leistungstest aufgetaucht und wenn dieser Test nicht gefakt ist, gibt es damit die ersten Hinweise auf die Performance der neuen Modelle. Als Prozessor wir dabei ein Exynos2100 angegeben, es handelt sich also wohl um die Exynos Variante der S21 Serie, die auch in Europa zu haben sein wird.

Die Geräte erreichen dabei im Single Core Test einen Wert von 1040 Punkte, beim Multi-Core Test gibt es Werte von 3107 Punkten. Das ist im Vergleich zu den Galaxy S20* Modelle aus diesem Jahr ein deutlicher Zuwachs, wenn man die Geräte mit den Exynos Varianten vergleicht. Diese lagen teilweise bei unter 700 Punkten im Single Core Test und bei 2.500 Punkten um MultiCore Bereich. Der neue Prozessor bringt also eine spürbare Leistungssteigerung und vielleicht optimiert Samsung* die Performance bis zum Marktstart nochmal weiter.

22.09.2020Samsung* Galaxy S21: alle Akkugrößen bekannt, S-Pen doch nicht verbaut – Auch in dieser Woche gab es einige interessante Informationen rund um die kommende Galaxy S21 Serie. Offizielle Details kamen dabei von der 3C Zertifizierungsstelle. Dort sind zwar noch nicht die neuen Smartphones aufgetaucht, aber zumindest die Akkus haben eine offizielle Zertifizierung bekommen. Damit kann man recht sicher davon ausgehen, dass beim Galaxy S21 ein Akku mit 3.880mAh verbaut sein wird und das Galaxy S21 ultra einen 4.660mAh Akku bekommen wird. Daten zum erwarteten Galaxy S21 ultra gibt es leider noch nicht, der Akku wird aber sicher noch größer ausfallen und vielleicht über 5.000mAh haben.

UPDATE: Mittlerweile gibt es auch Hinweise zum Akku des Galaxy S20* ultra. Bei Galaxyclub NL hat man dazu den Akku identifiziert und geht von 4885mAh für die Smartphones aus. Das wären nochmal 200mAh mehr als beim S21+ Modell. Der neue Akku beim S21 ultra ist mittlerweile auch beim TÜV zertifiziert.

Bei mysmartprice schreibt man im Original dazu:

We can figure out that these battery models belong to these smartphone* model numbers SM-G991 and SM-G996 which are Galaxy S21 and Galaxy S21 Plus. So the 3C certification document confirms that the Galaxy S21 is going to be fuelled by a 3,880mAh rated capacity and Galaxy S21 Plus packs a 4,660mAh battery. Notably, both the batteries are not manufactured by Samsung the listing suggests that the batteries are from Ningde Amperex Technology Limited. A China-based battery manufacturing company.

Eine spannende Entwicklung gab es in Sachen S-Pen. Etwas überraschend kam vor einigen Tagen die Nachrichten, dass die S21 Serie oder zumindest das S21 ultra wohl den S-Pen unterstützen wird. Diese Funktion kennt man nur von den Note-Modellen und daher waren die Spekulationen, dass Samsung damit die Abschaffung der Note-Modelle plant. Mittlerweile scheint sich das aber so konkret nicht bestätigt zu haben. Die Modelle werden wohl tatsächlich mit einem S-Pen steuerbar sein, es gibt aber keinen S-Pen dazu und auch keinen Platz in den Modellen für einen solchen Stift. Wer den Pen mit deinem Galaxy S21 nutzen will, muss ihn daher wohl separat kaufen und braucht auch eine passende Hülle dazu. Wie sinnvoll ein Stift ist, der sich nicht in den Geräten unterbringen lässt, muss man aber erst noch sehen.

Auf Twitter schreibt Leaker Ice Universe dazu:

Die Note 20 Serie bleibt damit wohl unangetastet und behält das Alleinstellungsmerkmal des verbauten S-Pen in den Geräten.

Samsung Galaxy S21: keine LiDAR Technik geplant

Es war fast zu erwarten – Samsung* hatte bereits beim Galaxy Note 20 auf den ToF-Sensor verzichtet und auch bei der kommenden Galaxy S21 Serie im nächsten Jahr wird diese Form des Bildsensors nicht mit an Bord sein. Der ToF-Sensor dient zur Abstandsmessung bei den Bildern und wird verwendet um 3D-Modelle zu erstellen oder Augmented Reality herzustellen. Google und Apple* setzen dabei mittlerweile auf LiDAR Technik, also eine Art von Mini-Radar in den Geräten. Auf diese Funktion müssen Galaxy S21 aber aber wohl verzichten.

Im übersetzen Original heißt es dazu:

Samsung Electronics nutz kein 3D-Flugzeitmodul (ToF) für das Galaxy S21 der nächsten Generation (vorläufiger Name) nach dem Galaxy Note 20. Dies liegt daran, dass es weniger nützlich ist und weniger Leistung hat als Apples ToF.

Laut der Branche vom 14. plant Samsung Electronics nicht, ToF auf der Galaxy S21-Serie zu installieren, die in der ersten Hälfte des nächsten Jahres veröffentlicht werden soll. ToF sollte Augmented Reality (AR) – und Virtual Reality (VR) -Inhalte in 5G-Umgebungen unterstützen. ToF wurde letztes Jahr auf das Galaxy S10* und Note 10 sowie auf die Galaxy S20*-Serie in der ersten Hälfte dieses Jahres angewendet, in der zweiten Hälfte dieses Jahres jedoch nicht auf die Galaxy Note 20-Serie

Hintergrund für den Verzicht sind wohl im wesentlichen 2 Gründe:

  • Samsung sieht in dieser Technik bisher noch keinen wirklichen Vorteil für die Nutzer. Selbst für Foto-Profis ist die 3D-Funktion bisher noch kein wirklich sinnvoller Use-Case und Augmented Reality ist nach wie vor eher ein Nischenthema und kaum in der Breite angekommen.
  • Die von Samsung genutzte Technik (indirektes ToF) scheint im Vergleich zu anderen Ansätzen zu viele Nachteile zu haben und bringt beispielsweise nur die Hälfte der Reichweite des Ansatzes von Apple*. Daher könnte Samsung wenn dann nur ein wenig konkurrenzfähiges System anbieten – auch ein Grund besser darauf zu verzichten und diese Technik erst in den kommenden Topmodellen zu bringen.

Insgesamt dürfte der Wegfall daher wohl nur für die wenigsten Nutzer wirklich ein Problem darstellen, die meisten User werden wohl gar nicht merken, dass diese Funktion im Vergleich zum aktuellen Galaxy S20* nicht mehr mit an Bord ist. Natürlich wäre es dann schön, wenn es zum Ausgleich einige andere interessante Funktionen geben würde.

Samsung Galaxy S21 – wieder drei Versionen aber mit unterschiedlichen Prozessoren

Die Modellpolitik ist dabei nicht so direkt überraschend, sondern eine Fortsetzung der aktuellen Modellreihen mit größeren Displays. Interessanter ist dabei, dass es Hinweise auf unterschiedliche Prozessoren bei den Modellen gibt. Bisher waren die Samsung S-Modelle immer mit dem gleichen Prozessor ausgestattet gewesen und nur regional gab es entweder den Snapdragon-Chipsatz oder die Exynos-Version (aber dann immer für alle Varianten der Modellreihe). Beim Galaxy S21 könnte sich das nun zum ersten Mal ändern, denn für das S21 Ultra ist die Topvariante Exynos 1000 im Gespräch, während die anderen Modellen den normalen Nachfolger der aktuellen Prozessor-Reihe bekommen sollen. Das könnte auch daraufhin deuten, dass Qualcomm an einem weiteren Top-Prozessor der Snapdragon Reihe arbeitet. Allerdings ist die Prozessor-Diskussion bisher noch sehr weit im Bereich der Spekulationen – wirklich belastbare Informationen dazu gibt es noch nicht und auch die Chip-Hersteller haben noch keine entsprechende Hinweise gegeben.

BILD: Samsung Galaxy S20*

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar