Mobiles Lesegerät: Kontaktlos bezahlen per NFC

In vielen Bereichen wird mit der EC- oder Kreditkarte bezahlt. Das Zahlen mit Kreditkarte
gestaltet sich dank der NFC Technologie einfacher und bequemer. Es ist nicht mehr nötig, die
Kredit- oder EC-Karte in den Kartenleser zu stecken. Denn sie wird ganz bequem vor das
Lesegerät gehalten. Bis 50 Euro ist keine Eingabe der PIN notwendig, wodurch der Zahlvorgang
schneller erfolgt. Immer mehr Unternehmen stellen ihre Kartenleser auf die praktische und neue
Technologie um. Es hängt vom Zahlungsdienstleister ab, wie hoch die monatlichen
Grundgebühren für Geräte mit NFC-Funktionen ausfallen. Für kleinere Unternehmen, welche
unregelmäßig Zahlungen über EC- oder Kreditkarte annehmen, ist der Wechsel nicht immer
finanziell sinnvoll. Alternativ bieten sich mobile Kartenleser mit der NFC Technologie an. Diese
sind sowohl für die Unternehmen als auch für den Kunden vorteilhaft. Im Folgenden erfahren Sie
mehr über die NFC Technologie und welche Vorteile die mobilen Kartenleser haben. 

Was bedeutet NFC? 

NFC bedeutet Near Field Communication und bezeichnet einen drahtlosen
Übertragungsstandard. Um die Daten zu übertragen, sollte der Abstand zwischen Empfänger und
Sender maximal 4 cm betragen. Wenn ein größerer Abstand besteht, kommt keine Verbindung
zustande. Die NFC Technik wird im Paymentbereich verwendet, um Zahlungen drahtlos, schnell
und komfortabel abzuwickeln.
Mehr Informationen zu mobilen Kartenterminals und deren Vorteilen erhalten Sie hier
https://sumup.de/. Viele Unternehmen profitieren von der Umstellung ihrer Lesegeräte auf NFC
Technologie. Wenn die Zahlungen schneller abgewickelt werden, führt es zu einer höheren
Akzeptanz. 

Die Vorteile von mobilen Lesegeräten

Zu betonen ist, dass die NFC Zahlung in anderen Ländern seit einiger Zeit gebräuchlich ist. Somit
ist die NFC Zahlung für die Unternehmen der Tourismusbranche besonders geeignet. In den
skandinavischen Ländern werden Transaktionen selten noch bar durchgeführt. Sogar kleine
Beträge werden dort mit einer Kreditkarte bezahlt. Die Höhe der Gebühren mittels der NFC-
Zahlung sind meist genauso wie die Gebühren für Zahlungen, bei denen die Kreditkarte in den
Leser eingesteckt wird. Neben den stationären Kartenlesegeräten stellt ein mobiles
Kartenlesegerät eine gute Alternative dar. In diesem Fall werden die Kosten vorher kommuniziert
und sind dadurch transparent. Das mobile Kartenterminal wie SumUp Air bietet Ihnen alle
Funktionen wie bei den konventionellen Lesegeräten. Mobile Lesegeräte akzeptieren
Magnetstreifen, alle EC-Karten, Chip- und NFC-Kreditkarten. Dabei entfällt die monatliche
Grundgebühr. Stattdessen kaufen Sie den Kartenleser zu einem einmaligen Preis. Es werden
Gebühren gezahlt, wenn Sie den Kartenleser verwenden. Der Vorteil ist, dass es keine feste
Vertragsbindung gibt und dass das Lesegerät flexibel eingesetzt werden kann. 

Mobile Kartenleser – ortsunabhängig und praktisch

Die Kartenleser werden in Kombination mit einer App verwendet. Für Android und iOS Tablets
sowie Smartphones ist die App in den jeweiligen Appstores erhältlich. Des Weiteren sollte eine
Internetverbindung am Smartphone vorhanden sein. Das SumUp Air Kartenlesegerät ist bei der
Verwendung ortsunabhängig. Dabei hält der integrierte Akku bis zu 500 Zahlungsvorgänge
durch. Danach muss er wieder aufgeladen werden. Das kontaktlose Bezahlen mittels NFC
gewährleistet, dass die Bezahlvorgänge schnell durchgeführt werden. Ferner ist diese
Zahlungsmethode für die Kunden angenehm und sicher. Als Verkäufer erhält man die Sicherheit
einer gedeckten Lastschrift, da es direkte Kommunikation mit der kartenausgebenden Bank
besteht. SumUp bietet eine faire und transparente Lösung für die Bezahlvorgänge, ohne
Vertragsbindung und feste Kosten.

Schreibe einen Kommentar