So erstellt und aktiviert man einen Bildschirmschoner bei Android-Geräten

So erstellt und aktiviert man einen Bildschirmschoner bei Android-Geräten – Tablets und Smartphones bieten vielfältige Möglichkeiten, um das eigene Gerät zu personalisieren. So kann man zum Beispiel unter Android einen Bildschirmschoner einstellen, der auf dem Display erscheint, wenn das Gerät geladen wird. Solche Bildschirmschoner können zum Beispiel einfarbige Hintergründe, Fotos oder andere Funktionen sein wie beispielsweise eine Uhr.

Wie man diese Funktion einrichtet, aktiviert und wieder deaktiviert wird in diesem Artikel erklärt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Menüs bei Android sehr unterschiedlich aufgebaut sind. Hier gibt es Unterschiede je nach Modell, Hersteller und Android-Version. Es ist bei Android also immer sinnvoll auch nach Synonymen der hier genannten Bezeichnungen Ausschau zu halten.

Bildschirmschoner erstellen

Der Weg zum Bildschirmschoner geht bei Android über die Einstellungen, welche man zu Beginn öffnet. Dann wählt man den Menüpunkt „Anzeige“ aus und tippt dort auf „Erweitert“. Dort befindet sich dann die Option „Aktueller Bildschirmschoner“. Manchmal entfällt „Erweitert“ sogar und der Bildschirmschoner wird direkt angezeigt unter der Option „Anzeige“. Wählt man „Bildschirmschoner“ oder „Aktueller Bildschirmschoner“ aus, dann hat man wie schon erwähnt verschiedene Möglichkeiten. Hier kann man zum Beispiel die Optionen „Uhr“ oder „Farben“ auswählen. Wählt man „Farben“ aus, dann erscheint der Bildschirmschoner in wechselnden Farben, während man bei Uhr meist noch zwischen digital und analog wählen kann. Bei einigen Smartphones hat man hingegen nur die Möglichkeit ein Foto aus der Galerie einzustellen. Wer ein Bild als Bildschirmschoner möchte, der wählt „Fotos“ aus. In den meisten Fällen kann man über das Zahnrad-Symbol auch noch diverse Einstellungen wie die Helligkeit des Bildschirmschoners anpassen.

Eine weitere Einstellung, die man festlegen muss, ist wann der Bildschirmschoner erscheint. Dafür geht man auf die Option „Startzeitpunkt“. In manchen Fällen muss man jedoch zuerst auf das „Mehr“-Symbol, welches durch die drei vertikal angeordneten Punkte dargestellt wird, klicken.  Beim Startzeitpunkt hat man in der Regel die Wahl zwischen drei Option. Hier gibt es „Während des Ladevorgangs“ und „bei angedocktem Gerät“. Letzteres meint die Situation, wenn man das Gerät an eine Docking-Station angeschlossen hat. Als dritte Option gibt es die Möglichkeit auszuwählen, dass der Bildschirmschoner in beiden Fällen angeschaltet wird.

Einige Smartphones und Tablets bieten sogar die Möglichkeit, den Bildschirmschoner schon jetzt zu testen, ohne dass das Gerät geladen wird. Dafür wählt man die Option „Jetzt starten“ aus. Einige müssen eventuell zunächst wieder auf die drei Punkte tippen, um diese Option angezeigt zu bekommen. Diese Option ist jedoch nicht bei allen Geräten zu finden. Wem diese Option nicht angezeigt wird, der muss wohl oder übel das Gerät in den entsprechenden Zustand, zum Beispiel Laden, bringen, damit der Bildschirmschoner getestet werden kann.

Bildschirmschoner deaktivieren

Möchte man den Bildschirmschoner nicht mehr nutzen, dann kann man diesen natürlich auch wieder deaktivieren. Dafür geht man zunächst wieder in die Einstellungen und wählt hier „Anzeige“ aus. Auch hier wählt man entweder erst „Erweitert“ und dann „Bildschirmschoner“ aus oder man kann direkt „Bildschirmschoner“ auswählen. Den Weg zu dieser Einstellung kennt man nun ja aber eigentlich schon, da man den Bildschirmschoner schon eingerichtet hat. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten den Bildschirmschoner zu deaktivieren. In manchen Fällen kann man über einen Regler, den man zur Seite schiebt, die Option auf „Aus“ stellen. Wenn das nicht geht, kann man jedoch auch den „Startzeitpunkt“ aus „Nie“ setzen.

Weitere hilfreiche Beiträge zum Thema Android

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar