Vorteile eines Proxy Servers in Bezug auf App-Nutzung am Handy

Vorteile eines Proxy Servers in Bezug auf App-Nutzung am Handy – Der Begriff des Proxy Servers ist vielen Menschen aus dem täglichen Arbeitsbereich mit dem Computer vertraut. Dennoch wissen wohl die meisten Menschen damit nichts Näheres anzufangen. Er nimmt aber einen bestimmenden Faktor in unserem Leben ein. Besonders mit der zunehmenden Nutzung von Apps auf Mobiltelefonen ist der Proxy Server ein nicht zu unterschätzendes Instrumentarium in unserer täglichen Arbeit mit Internet und Computer. Gerade die Nutzung des Handys scheint uns immer vertrauter zu werden. Dass damit leider auch viele Datendiebstähle häufiger werden ist ein nicht zu unterschätzendes Phänomen. Wir laden immer mehr Apps auf unsere Telefone herunter. Hier steigert sich auch das Risiko von Datendiebstahl und das ist der Grund, warum auch Online-Sicherheit und Datendiebstahl über den Proxy-Server sehr beliebt geworden sind. Allerdings verstehen viele Menschen nicht den engen Zusammenhang zwischen dem Proxyserver und der Sicherheit des gesamten Systems auf dem Handy. Den Proxyserver müssen Sie sich als eine Art von zusätzlicher Sicherheitsebene auf ihrem Handy vorstellen. Es ist wie ein weiterer Sicherheitspolster zwischen einem Dritten, Ihrer App und dem mit dem Netzwerk verbundenen Handy. Damit ist der Server und die Außenwelt durch einen Sicherheitspolster geschützt.

Die Funktion des Proxyservers

Wir können nur auf wenige Grundlagen eingehen. Sollten Sie umfassende Informationen wünschen, verweisen wir auf verschiedene Quellen im Internet. Der Proxyserver dient als Verbindungsglied zwischen dem Computer als Klient und dem Server am Computer. Diese Klienten verwenden normalerweise die Hilfe eines Proxyservers für die Anforderung von verschiedenen Dateien. Es werden täglich durch ihr Handy unzählige Dateien angefordert. Darunter finden Sie etwa Webseiten oder andere Quellen. Die Funktion des Proxys wird darin gesehen, dass er all diese Quellen auf ihre Sicherheit hin überprüft. Es kommt zu einem Abgleichen mit den Erfordernissen des Klienten-Computers.

Probleme ohne Proxyserver

Es stellt sich nun die Frage, wie das Fehlen eines Proxyservers beurteilt werden würde. Ohne Proxy besteht einfach eine direkte Verknüpfung zwischen der Quelle (zum Beispiel eine Datei aus einer heruntergeladenen Webseite) und dem Netzwerk. Wenn ein Benutzer eine bestimmte Webseite anfordert, geht die Anforderung direkt an den Server. In weiterer Folge kommt die Beantwortung der Anfrage auch direkt an den Nutzer. Die Sicherheitsüberprüfung fehlt. Wenn man sich dies einmal im Detail ansieht, erkennt man die Sinnhaftigkeit einer zusätzlichen Prüfung. Sie erfolgt über die Erkennung einer externen IP-Adresse. Diese Adresse ist ausreichend, damit man den geografischen Standort erkennen kann. Man teilt also auch dem Service die eigene geographische Lage mit. Der Server hat damit auch Zugriffsrechte auf alle Cookies. Die Details auf ihrer Webseite werden damit erkannt. Früher haben die meisten Verbindungen im Netzwerk an diesem Konzept gearbeitet. Allerdings gab es aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen im Bereich des Datenschutzes viele Änderungen, die nun ebenso berücksichtigt werden müssen.

Video: Proxy Server einrichten unter Android Handys

Schreibe einen Kommentar