Apple: Patent zeigt neuen Magnet-Anschluss für iPhone und iPad

Apple: Patent zeigt neuen Magnet-Anschluss für iPhone und iPad Apple arbeitet derzeit daran, die Anschlüsse der iPhone und iPad zu reduzieren. In dieser Woche wurde bereits darüber spekuliert, wie man Systemwiederherstellungen ohne Anschlüsse machen könnte und nun gibt es auch ein neues Patent, das zeigt, wie der Anschluss für die mobilen Geräte weiter reduziert werden könnte. Dabei gibt es keinen direkte Stecker mehr und auch keinen größeren Slot, sondern nur eine kleine Mulde und eine Magnetanschluss. Damit wird der Platz für den Stecker kleiner und auch weniger anfällig für psychische Schäden. Dazu kann man mit so einem Konzept auch den Staub- und Wasserschutz deutlich einfacher und effektiver gestaltet.

Bei patentlyapple schreibt man dazu im Original:

Apples alternativer Smart Connector für das iPhone verhindert, dass Wasser und Schmutz in das iPhone gelangen. Apples Patent 10A, 10B und 11A oben geben uns einen Blick auf einen varianten Smart Connector mit Magneten, der auf einem iPhone deutlich dargestellt ist.

Genauer gesagt, Apples Patent FIG. 10A und 10B veranschaulichen ein alternatives Verbinderdesign in Form des Verbinders Nr. 1000. Patent FIG. 10A zeigt den Verbinder und wie er den Magneten Nr. 1002 und den Nebenschluss Nr. 1004 enthält, die beide unabhängig vom Anlegen eines externen Magnetfelds in Bezug auf den elektrischen Kontakt Nr. 1006 stationär bleiben.

Es gibt bereits eine Form dieses Magentaanschlusses bei den iPad Modellen um beispielsweise die Tastatur anzuschließen. Nun wurde das Konzept weiter entwickelt. Allerdings gibt es bisher noch keine Hinweise, ob und wann Apple dies einsetzen wird, in den Modellen für 2021 (sowohl in den neuen iPad als auch in den iPhone 13) dürfte diese Technik aber noch nicht zum Einsatz kommen.

Das Konzept würde im Endeffekt auch bedeuten, dass Apple den Weg hin zu einem standardisierten USB-C Anschluss nicht weiter geht. Stattdessen würde es wieder spezielle Stecker und Anschlüsse für die iPhone Modelle geben, die wohl mit keinem anderen Gerät auf dem Markt kompatibel sein werden. Aus Verbrauchersicht hätte diese Schritt damit nicht nur Vorteile.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar