EU Roaming soll auch weiterhin kostenfrei bleiben

EU Roaming soll auch weiterhin kostenfrei bleiben – Das kostenlose Roaming innerhalb den Länder der EU soll auch in den nächsten Jahre erhalten bleiben. Die Regelung war vorerst auf 5 Jahr befristet gewesen und würde 2022 ablaufen. Die EU Kommission will das EU Roaming nun 10 Jahre weiter verlängern – das kostenlose Roaming würde dann bis 2032 laufen.

Über diese Regelungen können EU Bürger ihre Mobilfunk-Tarife kostenfrei zu den Konditionen im Heimatland auch in anderen Länder der EU nutzen. Es gibt allerdings einige Ausnahmen im Datenbereich und bei längerfristiger Nutzung, aber prinzipiell zahlen Verbraucher keine Aufpreis für Gespräche, SMS und Internet in anderen Ländern der EU.

Bei insidesim zitiert man die EU Kommission dazu wie folgt:

Reisende sollten auch während des Roamings vertrauensvoll Mehrwertdienste und sogar gebührenfreie Rufnummern anrufen können, z. B. technische Helpdesks und Kundendienste von Fluggesellschaften oder Versicherungen, was mit unerwarteten Roamingentgelten einhergehen kann. Nach den neuen Roamingvorschriften sollen die Betreiber ihre Kunden ausreichend auf höhere Kosten hinweisen, die bei der Inanspruchnahme von Mehrwertdiensten beim Roaming entstehen können.

Die neuen Vorschriften werden dafür sorgen, dass das aufschlagsfreie Roaming und die größeren Vorteile für Verbraucher für die Betreiber tragfähig bleiben. Sie sehen weitere Senkungen der Roamingvorleistungsentgelte vor, also der Preise, die sich die Betreiber untereinander für die Nutzung ihrer Netze in Rechnung stellen, wenn ihre Kunden im Ausland unterwegs sind. Die Preisobergrenzen zwischen den Betreibern werden so festgesetzt, dass die Betreiber die Kosten für die Bereitstellung von Roamingdiensten decken können. Gleichzeitig bleiben aber Anreize für Investitionen in die Netze erhalten, und es werden Verzerrungen des inländischen Wettbewerbs auf den Märkten der besuchten Länder vermieden.

Die EU Kommission will die Regelungen zum kostenlosen EU Roaming sogar noch etwas ausweiten. In der Meldung dazu ist die Rede davon, zukünftig auch Mehrwertdienste und kostenfreie Rufnummern wie die 0800 in Deutschland über diese Regelung abzurechnen. Dann könnten EU Bürger diese Sonderrufnummern auch im Ausland zu den Kosten im jeweiligen Heimatland nutzen. Die 0800 wäre dann auch kostenfrei, wenn man sie aus dem Ausland anrufen würden.

Bisher sind die neuen Regelungen aber noch nur geplant. Wann genau sie rechtsgültig umgesetzt werden, ist bisher noch nicht bekannt.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar