Neue Schwachstellen bei einigen D-LINK Routern – Update empfohlen

Es gibt wieder Meldungen zu Sicherheitsproblemen bei einigen D-Link-Geräten. Betroffen sind dabei die Router D-LINK Router DIR-3060 und D-LINK Router DIR-841 und es gibt auch bereits eine gepatchte Version, in der diese Lücken geschlossen sind. Wer D-Link Systeme einsetzt, sollte daher prüfen, ob die eigenen Geräte betroffen sind und falls ja, die neue Version einspielen (ein Update kann aber auch bei anderen Geräten nicht schaden. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik schreibt dazu im Original:

Ein lokaler Angreifer kann mehrere Schwachstellen in D-LINK Routern ausnutzen, um die Kontrolle
über das Gerät zu übernehmen. Das BürgerCERT empfiehlt die zeitnahe Installation der vom Hersteller bereitgestellten
Sicherheitsupdates, um die Schwachstellen zu schließen.

26.02.2020Neue Schwachstellen bei einigen D-LINK Routern – Update empfohlen

In einigen D-LINK Routern ist eine Schwachstell bekannt geworden, die es Angreifern unter Umständen erlaubt fremden und damit wohl schädlichen Code auf den Geräten auszuführen. Betroffen sind einige aktuelle Modelle. Das Unternehmen hat mittlerweile eine Patch zur Verfügung gestellt, der diese Sicherheitsprobleme behebt. Wer einen D-LINK Router des betroffenen Typs nutzt, sollte daher die aktuellste Version der Formware installieren.

Folgende Router des Unternehmens sind davon betroffen:

  • D-LINK Router DIR-867
  • D-LINK Router DIR-878
  • D-LINK Router DIR-882

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik schreibt dazu:

Router der Firma D-LINK enthalten eine Firewall und in der Regel eine WLAN-Schnittstelle. Die Geräte sind hauptsächlich für private Anwender und Kleinunternehmen konzipiert. Ein anonymer Angreifer aus dem lokalen Netzwerk kann mehrere Schwachstellen in D-LINK Routern ausnutzen, um beliebigen Programmcode auszuführen. Das BürgerCERT empfiehlt die zeitnahe Installation der vom Hersteller bereitgestellten Sicherheitsupdates, um die Schwachstellen zu schließen.

D-LINK stellt die neuste Version kostenfrei zur Verfügung, in der Regel kann die Variante ohne Schwachstelle direkt im Router installiert werden und das sollte man auch zeitnah tun.

Schreibe einen Kommentar