OnePlus setzt zukünftig auf bionische Linsen und Super Panorama

OnePlus setzt zukünftig auf bionische Linsen und Super Panorama – OnePlus setzt bei den kommenden OnePlus 9 Modellen auf einige Neuerungen bei der Kamera (unter anderem auch auf die Zusammenarbeit mit Hasselblad), daneben hat das Unternehmen aber auch bereits einige Hinweise gegeben, was man für kommende Smartphone Generationen plant und in welche Richtung die Entwicklung bei der Kamera gegen soll. Die vorgestellten Techniken kommen dabei noch nicht beim OnePlus 9 zum Einsatz, können aber im OnePlus 10 im nächsten Jahr oder einem späteren Modell umgesetzt werden.

Dabei geht es nicht nur um mehr Megapixel oder einen besseren Zoom, sondern um neue Techniken um die Aufnahmen mit dem Smartphone noch besser zu machen.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

  • Super-Panoramakamera – 140-Grad-Sichtfeld – Durch die Verwendung von zwei Weitwinkelobjektiven und einem Prisma wird das Licht durch das Prisma gebrochen. Es wird zwischen den beiden Weitwinkelobjektiven aufgeteilt und synchronisiert, wodurch effektiv zwei Fotos aufgenommen werden, die dann nahtlos zusammengeführt werden. Das Ergebnis ist ein großes Sichtfeld ohne Verzerrung für ein beeindruckendes Panoramaergebnis.
  • T-Linse oder bionische Linse – blitzschneller Fokus in der Front- Kamera – Diese wurde vom menschlichen Auge inspiriert, was zum heutigen Namen führt: Bionische Linse. Bei diesem Objektiv wird der herkömmliche Spulenmotor für einen nahezu sofortigen Autofokus unter einer Millisekunde ersetzt, 5- bis 10-mal schneller als beim Spulenmotor. Diese Technologie kann auch den Energieverbrauch während des Fokussierungsprozesses senken und gleichzeitig den Sensor der Frontkamera verkleinern. Der blitzschnelle Autofokus ermöglicht kreative Anwendungen dieser Technologie, z. B. das schnelle Aufnehmen von zwei Fotos – Porträt und Hintergrund – und das Kombinieren dieser Fotos für Selfies. Zusätzlich ermöglicht dieses Objektiv eine Brennweite von 15 cm. Selbst in einer wackeligen Umgebung kann es sich schnell auf Objekte in der Nähe konzentrieren und bietet eine hervorragende Stabilität.

Ob diese Technik aber wirklich kommen werden, hängt wohl auch davon ab, wie sich insgesamt die Kameratechnik weiter entwickeln wird und auch, ob man diese Neuerungen in einem Prozessor zur Massenproduktion umsetzten kann. OnePlus hatte beispielsweise auch Ansätze wie die Kameraabdeckung aus monochromatischen Glas bereits als Konzept vorgestellt, in Serie ist diese Technik aber bisher leider nicht gegangen.

Foto: OnePlus Concept One mit monochromatischem Glas

Schreibe einen Kommentar