Vom Studium bis zur Rente – Apps, die bei der Lebens- und Familienplanung helfen

Über die Jahre durchlaufen die Menschen eine Reihe von Lebensphasen. Von der Ausbildung, über die Familienplanung bis zum Rentenalter stehen sie dabei immer wieder vor verschiedenen Herausforderungen. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Apps, die in den unterschiedlichsten Situationen eine Hilfe sein können. Welche Möglichkeiten gibt es? Was leisten Anwendungen für die verschiedenen Lebensphasen?

Apps im Bereich Studium und Ausbildung

Das Studium oder die Ausbildung sind ein besonders wichtiger Teil des Lebens. Hier werden die Grundlagen für eine spätere berufliche Karriere gelegt. In einigen Momenten können sie besondere Herausforderungen mit sich bringen. Daher gibt es eine Reihe von Anwendungen, deren Aufgabe es ist, entsprechende Situationen und Fragestellungen zu vereinfachen, zu lösen oder grundsätzlich einen Mehrwert zu diesem Themenbereich zu liefern.

Apps für das Studium

Für das Studium können Apps in verschiedenen Bereichen eine Hilfe sein, vor allem jedoch im fachlichen und organisatorischen Sinne. Apps, die von Studenten häufig genutzt werden, sind unter anderem:

  • Anwendungen, die als Wörterbuch dienen
  • Anwendungen zum Organisieren von Literatur
  • Lern-Apps
  • Organisations-Apps
  • entsprechende Allround-Anwendungen für Studierende

Gerade für Studierende, die als eines ihrer Fächer eine Fremdsprache gewählt haben, können Wörterbuch-Apps eine große Hilfe sein. In diesem Sektor bekannt ist beispielsweise Dict.cc. Literatur ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Studiums, im Besonderen, wenn es um Hausarbeiten geht. Beispielsweise „Mendeley“ ist hierbei eine Hilfe, da Studenten durch diese Anwendung auf entsprechende Dokumente zugreifen und sich eine eigene virtuelle Bibliothek erstellen können.

Lern-Apps bieten ebenfalls für die Inhalte des Studiums einen umfangreichen Mehrwert. Hier gibt es unterschiedliche Modelle, unter anderem solche, die ähnlich wie ein Karteikasten aufgebaut sind.

Viele Studenten müssen ihren Alltag ab dem Eintritt in das Studium erstmals selbst organisieren. Für verschiedene Bereiche gibt es ebenfalls Apps, die bei der Umsetzung oftmals eine Hilfe sind. Unter anderem zählen dazu:

  • Uni Now
  • Todoist
  • Doodle

Letztere ist ideal zum Organisieren von Treffen in Gruppen, beispielsweise zum Lernen. Sie wird häufig gleichermaßen von Personen, die nicht studieren, genutzt. Zusätzlich gibt es einige Apps, die dazu entwickelt wurden, Vorteile und Hilfen bezüglicher aller wichtigen Bereiche und Aspekte des Studiums in einer Allround-Anwendung zusammenzufassen.

Apps für die Ausbildung

Passende Organisations- und Lern-Apps können für Auszubildende ebenfalls einen Mehrwert liefern. Jedoch muss diese Personengruppe weitaus weniger Faktoren des Alltags selbst koordinieren als Studierende, weshalb dieser Aspekt bei ihnen nicht so deutlich im Vordergrund steht.

Allerdings müssen Auszubildende ein Berichtsheft erstellen. Diesbezüglich wurde eine App entwickelt, die dies erleichtern und einen umfassenden Überblick liefern kann. Gleichzeitig können die Ausbilder nach einer Freigabe durch den jeweiligen Azubi ebenfalls auf die Inhalte zugreifen, was auch ihnen einigen Aufwand erspart.

Apps zu den Themen Jobsuche und Karriere

Nach dem Studium oder der Ausbildung beginnt für die meisten Menschen die Jobsuche. Auch in späteren Lebensphasen kann diese Herausforderung auftreten. Für diesen Bereich gibt es ebenfalls einige Apps, die einen Mehrwert mit sich bringen sollen.

Jobsuchende können hier je nach Anbieter unter anderem passende Stellen mit einer entsprechenden Suche finden. Zudem haben sie häufig die Möglichkeit, ein Profil zu erstellen und sich so potenziellen Arbeitgebern bestmöglich zu präsentieren.

Bekannt ist unter anderem die App „Jobsuche“ der Bundesagentur für Arbeit, also der offiziellen staatlichen Behörde für diesen Themenbereich. Weitere Anwendungen gibt es von bekannten Anbietern, die die Jobsuche gleichzeitig über eine Webseite ermöglichen.

Dazu gehören unter anderem Monster oder Stepstone. Des Weiteren gibt es einige Apps, die darauf spezialisiert sind, eine ausreichende Work-Life-Balance im Alltag umzusetzen. Für eine dauerhaft erfolgreiche Karriere kann dies ebenfalls einige Vorteile bieten.

Apps zum Thema Finanzen

Zum Thema Finanzen, dass ab der Jugend für viele Menschen in allen Lebensphasen eine außerordentlich bedeutende Rolle spielt, gibt es ebenfalls eine Reihe von Apps. Unter anderem beinhalten diese je nach Anbieter:

  • Banking
  • Anlagemöglichkeiten
  • Bezahlen
  • Organisation

Banking und Organisation

Viele Banken stellen ihren Kunden heutzutage die Möglichkeit einer Banking-App zur Verfügung. Hierüber können die Nutzer, ähnlich wie beim Online-Banking, Transaktionen abwickeln. Gerade für Situationen, in denen dieser Aspekt unterwegs eine dringliche Relevanz hat, sind solche Anwendungen äußerst hilfreich und komfortabel.

Zudem können die Kunden jederzeit einen schnellen Überblick über ihre Kontobewegungen erhalten. Für den Gesamthaushalt einer Familie oder einer Einzelperson sind wiederum andere Apps bezüglich der Organisation und Planung eine Hilfe.

Diese Optionen nennen sich Haushaltsbuch-Apps. Die Anwendungen bieten die Möglichkeit, ein Haushaltsbuch sehr übersichtlich im Rahmen einer App zu führen, um stets einen Überblick über sämtliche Einnahmen und Ausgaben zu haben. Zu den bekannten Varianten zählen unter anderem Monefy, Money Manager und SayMoney.

Anlagemöglichkeiten und Bezahl-Apps

Des Weiteren gibt es Anwendungen, die es den Nutzern ermöglichen, Geld anzulegen. Die Optionen in diesem Sektor sind vielseitig, über die Apps kann beispielsweise investiert werden in:

  • Aktien,
  • Fonds wie ETFs
  • Kryptowährungen.

Der Vorteil vieler solcher Anwendungen liegt darin, dass die Trader zu jedem Zeitpunkt, also auch wenn sie unterwegs sind, kaufen und verkaufen können und somit einen umfangreichen Reaktionsspielraum auf Veränderungen am Markt zu haben.

Zudem gibt es Anwendungen, die das Bezahlen ermöglichen, beispielsweise mit einem Smartphone oder einer Smartwatch. Dies hat den Vorteil einer hohen Flexibilität. So wird beispielsweise in einem Geschäft kein Bargeld zu benötigt. Bekannte Apps hierfür sind unter anderem Google Pay, Apple Pay oder Garmin Pay. Dieser Bereich entwickelt sich zunehmend, immer neue Möglichkeiten kommen auf den Markt.

Anwendungen zum Finden von Lebenspartnern

Ein weiterer wichtiger Teil des Lebens ist für die allermeisten Personen eine erfüllte Partnerschaft. Dies gilt in den verschiedensten Lebensphasen. Für diesen Bereich gibt es ebenfalls eine Reihe von Anwendungen, die ihre Nutzer bei der Suche nach der großen Liebe unterstützen. Diese nennen sich Dating-Apps.

Vielseitige Funktionen und Konzepte

Die Entwickler haben sich dabei die verschiedensten Optionen einfallen lassen. Vom einfachen Swipen anderer Profile, über ein Quiz bis zu einem Fragebogen bezüglich der Ansprüche und Wünsche an eine Beziehung gibt es die unterschiedlichsten Varianten. Dabei sind viele der Apps grundsätzlich kostenlos.

Einige Anwendungen bieten zusätzlich Premiummitgliedschaften an. In manchen Fällen sind diese eine Art Bonus, in anderen jedoch notwendig, um mit anderen Mitgliedern in Kontakt zu treten.

Umfangreiches Informieren ist unabdingbar

Für potenzielle Nutzer ist es daher wichtig, sich im Vorhinein möglichst umfangreich über die entsprechende App zu informieren, um spätere Frustration zu vermeiden. Zum Finden einer dauerhaften und ernsten Lebenspartnerschaft kann es zudem sinnvoll sein, einige Erfahrungs- oder Testberichte über die App zu lesen, um herauszufinden, ob ein Großteil der Nutzer dort ähnliche Absichten hat. Bekannte Apps in dieser Sparte sind unter anderem:

  • Tinder
  • Badoo
  • Lovoo

Anwendungen wie LoveScout24, Parship oder EDarling werden ebenfalls von vielen Menschen zum Finden einer Partnerschaft genutzt.

Immobilien-Apps

Um ein erfülltes Leben zu führen, spielt häufig das häusliche Umfeld eine große Rolle. In diesem Bereich ist eine passende Wohnung oder ein Haus relevant. Diese Objekte können entweder gekauft oder gemietet werden. Verschiedene Anwendungen unterstützen ihre Nutzer dabei auf unterschiedliche Arten. Zudem gibt es im Sektor der Immobilien-Apps mehrere Zielgruppen. Dazu gehören:

  • interessierte Privatleute
  • Investoren
  • Immobilienbesitzer

Für Interessenten und Privatleute

Zunächst bieten viele Apps einen guten Überblick über den Markt sowie konkrete Angebote. Dies gilt sowohl bezüglich Mietobjekten als auch im Bezug auf Wohnung oder Häuser, die zum Verkauf stehen. Einige Apps sind nur auf einen dieser beiden Teilbereiche spezialisiert. Zudem gibt es bei manchen Anbietern einen regionalen Fokus. Verbraucher können die für sie am besten passende App also sehr individuell auswählen.

Die Nutzer haben bei vielen solcher Anwendungen die Möglichkeit, entsprechende Suchkriterien einzugeben und diese flexibel zu ändern. Zu diesen Aspekten gehören beispielsweise der Standort, der Preis und die Größe. Bekannte Apps für Immobilien sind neben vielen weiteren Immowelt, Immonet und ImmoScout24.

Für Investoren und Besitzer

Weitere Apps im Sektor Immobilien gibt es für Investoren. Zum einen hat diese Zielgruppe damit die Möglichkeit, genauere Analysen und tiefgehende Informationen über ein entsprechendes Objekt zu bekommen.

Einige solche Anwendung hilft dabei, dass für die entsprechende Anlage individuell passendste Objekt zu finden. Des Weiteren ermöglichen Apps das Verwalten von bereits erworbenen Immobilien. Dies ist gerade für Investoren relevant, die ein ganzes Portfolio von Objekten haben, über welches sie einen Überblick behalten müssen.

Der große Tag: Anwendungen zum Thema Hochzeit

Ein weiterer wichtiger Schritt, der auf das Finden eines idealen Partners oder einer idealen Partnerin aufbaut, ist die Schließung einer Ehe. Der Tag der Hochzeit ist dabei oft einmalig im Leben und sollte daher möglichst perfekt verlaufen.

Um dies umzusetzen, ist eine gute und umfassende Planung des Tages unabdingbar. Dies stellt viele Paare vor einige Herausforderungen, da hierbei vieles bedacht werden muss. Apps helfen diesbezüglich auf unterschiedliche Weisen.

Apps für die Planung der Hochzeit

So gibt es eine Anwendung, die die nötige Planung für das Paar in Form eines Hochzeitscountdowns zeitlich organisiert. Hierbei werden unter anderem die Faktoren Gästeliste und Finanzplanung berücksichtigt. Im Alltag kann dies eine große Hilfe sein, da auf diese Weise nichts vergessen wird und zudem kein Zeitdruck entsteht.

Eine andere Anwendung spezialisiert sich darauf, die passenden Angebote für die Hochzeit zu finden. Die schließt unter anderem die Kleidung, die Location und weitere Details wie den richtigen Fotografen mit ein. Weitere Apps decken sehr detailliert nur einen bestimmten Teilbereich ab, beispielsweise die Ringe.

Weitere Anwendungen und Entwicklung der Apps

Andere Anwendungen haben sich auf das Sammeln von Hochzeitsfotos, diesbezügliche Inspiration oder ein Farbkonzept für den großen Tag spezialisiert. Weitere Apps dienen als eine Art Ratgeber mit Anregungen in Form von Bildern oder Videos, die viele Bereiche des Heiratens miteinschließen. Dazu gehören beispielsweise Tipps für die Beziehung.

Letztere Möglichkeit wird von der katholischen Kirche angeboten. Andere Apps wiederum wurden von entsprechenden Unternehmen oder am Thema interessierten Personen entwickelt.

Teilweise werden hierfür professionelle Hochzeitsplaner zurate gezogen, die bei der inhaltlichen Entwicklung behilflich sind. Bekannte Apps für die Hochzeit sind unter anderem Ehe.Wir.Heiraten, Wedpics oder Ringfinder.

Kinderwunsch-Apps

Der nächste Schritt ist für viele Paare die Planung von Nachwuchs. Natürlich kann dieser Schritt auch ohne eine vorherige Hochzeit stattfinden. In einigen Fällen kann sich die Umsetzung kompliziert gestalten, wofür eine Reihe von Faktoren verantwortlich sein können.

Hierbei können verschiedene Apps ebenfalls eine Hilfe sein. So gibt es eine Reihe von Anwendungen, die in Form eines Kalenders eine Unterstützung bieten. Dieser kann sich beziehen auf:

  • Fruchtbarkeit allgemein
  • Eisprung
  • Periode

Teilweise funktionieren die Apps durch das bloße Eingeben von zeitlichen Daten. Andere Anwendungen wiederum setzen etwas mehr Engagement voraus, wie beispielsweise das Messen der Körpertemperatur nach dem Aufwachen.

Bekannte Anwendungen in diesem Bereich sind unter anderem Clue oder der Eisprungkalender Ladytimer. Bei alledem ist zu beachten, dass die Apps sicherlich eine Hilfe sein können, in extremen Fällen allerdings nichtsdestotrotz eine medizinische Beratung in Anspruch genommen werden sollte, falls die Umsetzung nach wie vor nicht funktioniert.

Anwendungen für Eltern und Familien

Der Familienalltag kann häufig stressig sein. Womöglich stehen zudem unbeantwortete Fragen im Raum oder es gibt organisatorische Probleme. Apps helfen Familien in den verschiedensten Lebensbereichen, Probleme zu lösen und unterschiedliche positive Effekte zu genießen.

Erleichterung bei der Organisation

Viele der Anwendungen sind als Kalender aufgebaut. Familien können so verschiedene Aktivitäten planen. Einige Apps dienen als eine Art Allround-Kalender, andere wiederum sind auf einen spezifischen Bereich zugeschnitten.

Weitere Möglichkeiten sind das Aufstellen von To-Do-Listen oder Einkaufslisten mit entsprechenden Apps. Selbst Fahrgemeinschaften können mittlerweile per Smartphone-Anwendung organisiert werden. Apps, die einzelne dieser Bereiche unterschiedlich umfangreich abdecken, sind unter anderem „Kidnick“ oder „Famiance“. Die Anwendung „Bring“ wiederum hat sich auf Einkaufslisten spezialisiert.

Apps zum Thema Spielen

Weitere Apps bieten Möglichkeiten im sozialen Bereich. So können Eltern andere Eltern kennenlernen und sich gemeinsam mit den Kindern zum Spielen verabreden. Die entsprechende Anwendung trägt den Namen „Barrio“.

Zusätzlich bietet sie eine Reihe von Anregungen für entsprechende Spiele bei den Treffen. Mit der „Spielplatz App“ wiederum können Eltern sehr einfach ausfindig machen, wo der nächste Spielplatz bzw. einzelne Spielgeräte zu finden sind. Besonders beim Besuch vom Bekannten oder Verwandten in einer anderen Stadt kann dies einen besonders umfangreichen Mehrwert bieten.

Weitere Möglichkeiten

Neben diesen Apps gibt es weitere Optionen, die Eltern nutzen können. Dazu gehört unter anderem die Anwendung „Dormi Babyfone“, die nahezu genauso funktioniert wie ein anderes solches Gerät und zusätzlich verschiedene weitere Möglichkeiten bietet. Hieran zeigt sich, dass einige bereits lange bekannte Möglichkeiten aus dem Alltag mittlerweile als App nutzbar gemacht wurden.

Zudem bieten andere Apps wertvolle Tipps für den Alltag als Eltern, dienen also als eine Art dauerhafter Ratgeber. Bei der „Elternsein App“ sind diese nach Altersklassen eingeteilt und beziehen sich unter anderem auf den Themenbereich Erziehung.

Apps für das Rentenalter

Auch für Senioren gibt es eine Reihe von hilfreichen Anwendungen, die dieser Zielgruppe den Alltag deutlich erleichtern können. Dabei sollte unterschieden werden zwischen Apps, die speziell für dieses Alter konzipiert wurden, und solchen, die grundsätzlich nützlich sind, für Senioren aber in besonderem Maße.

Körperliche Fitness und Gesundheit

Eine dieser Anwendungen trägt den Namen „Tägliche Senioren Fitness Übungen“. Sie zeigt verschiedene Möglichkeiten, Schmerzen in bestimmten Bereichen durch Übungen zu lindern.

Außerdem bietet sie ein allgemeines tägliches Workout, welches speziell auf Senioren zugeschnitten ist. Somit hat sie einen großen Mehrwert, bei entsprechenden Schmerzen sollte jedoch zusätzlich sicherheitshalber ein Arzt aufgesucht werden.

Die App Blood Pressure Monitor erleichtert das Analysieren von Blutdruckwerten. Der Nutzer misst den Blutdruck und gibt daraufhin die Daten ein. Die App wiederum kann entsprechende Rückschlüsse ziehen und außerdem sehr komfortabel längerfristige Auflistungen zu erstellen. Zudem ist sie für Ärzte durch Kommunikationsmöglichkeiten der Daten eine Hilfe.

Verschiedene Notruf-Apps erleichtern das Aussenden eines solchen Alarmes, häufig kann durch einen einfachen Knopfdruck die Notrufzentrale alarmiert werden. Die App „Medisafe“ wiederum erinnert Senioren an die Einnahme der nötigen Medikamente und bietet weitere Funktionen in diesem Themengebiet. Die Liste der Beispiele zeigt, wie vielseitig Menschen im Rentenalter Anwendungen im Bereich Gesundheit und Fitness nutzen können.

Freizeitbeschäftigung und mentale Fitness

Für die Beschäftigung und das mentale Fitbleiben im Seniorenalter gibt es ebenfalls eine Reihe von Anwendungen. Dazu gehören unter anderem Apps, die es ermöglichen, Kreuzworträtsel zu machen. Für Sudokus, welche seit einiger Zeit hohe Beliebtheit genießen, gibt es ebenfalls eine Reihe von Anwendungen.

Zudem gibt es Apps, die darauf spezialisiert sind, dass Menschen ein Gehirntraining absolvieren können. Dazu gehört unter anderem die Anwendung NeuroNation. Schlussendlich können Senioren ihre Freizeit attraktiv gestalten, indem sie mit einer entsprechenden App eine ihnen neue Sprache erlernen. Viele solcher Anwendungen beinhalten gleich mehrere Sprachen.

Resümee und Zusammenfassung

Die Liste der hier behandelten Anwendungen belegt, dass es für die verschiedensten Situationen und Altersklassen mittlerweile Apps gibt, die das Leben erleichtern. Vom Azubi bis zum Senioren bestehen vielseitige Möglichkeiten. Es ist davon auszugehen, dass Entwickler in Zukunft weiter daran arbeiten werden, umfangreiche Hilfen per App für verschiedene Faktoren des Alltags zu entwickeln.

Bildquellen:

Bild 1: Adobe Stock, © NDABCREATIVITY

Bild 2: Adobe Stock, © WavebreakmediaMicro

Bild 3: Adobe Stock, © Studio Romantic

Bild 4: Adobe Stock, © MclittleStock

Bild 5: Adobe Stock, © pressmaster

Bild 6: Adobe Stock, © Syda Productions

Bild 7: Adobe Stock, © insta_photos

Schreibe einen Kommentar