Xiaomi Mi 11 ultra – weniger Leistung als das Black Shark 4

Xiaomi Mi 11 ultra – weniger Leistung als das Black Shark 4 – Das Xiaomi Mi 11 ultra ist im Geekbench Leistungstest aufgetaucht und erreicht mit dem Snapdragon 888 Prozessor Werte von 1132 im Single Core Test und 3488 Punkten im Multi Core Test. Das ist richtig gut, reicht aber nicht ganz an die Werte des Black Shark 4 heran. Dort hat man noch einige Punkte mehr erzielen können. Dennoch dürfte es mit das leistungsfähigste Smartphone in den kommenden Monaten werden.

Xiaomi Mi 11 ultra – neuer Spitzen-Kamerasensor von Samsung

Es gibt neue Details zur Kamera und wenn diese stimmen, kann man sich auf die Bildqualität der neuen Mi 11 ultra wirklich freuen. Laut Leaker Ice Universe werden die Mi 11 ultra als erste Modelle den neuen 50 MP ISOCELL GN2-Sensor von Samsung bekommen. Samsung schreibt selbst zu den Leistungen des neuen Sensors:

Der 1 / 1,12-Zoll-ISOCELL GN2 ist ein äußerst vielseitiger Bildsensor, wenn es um Bildauflösungen geht. Mit 50 Millionen Pixeln mit einer Größe von 1,4 μm bietet das GN2 außergewöhnlich detaillierte Fotos in regulären Einstellungen. In Umgebungen mit wenig Licht wie in Innenräumen kann der Sensor mit der Vier-Pixel-Binning-Technologie ein größeres 2,8-μm-Pixel simulieren, um mehr Licht zu absorbieren und hellere und schärfere Bilder zu liefern.

Für diejenigen, die mehr Details in Fotos schätzen oder für Nachbearbeitungen wie das Zuschneiden von Bildern anfällig sind, bietet das GN2 die Option, Bilder mit einer Auflösung von 100 MP aufzunehmen. Im 100-MP-Modus ordnet das GN2 die Farbpixel mithilfe eines intelligenten Re-Mosaik-Algorithmus akribisch neu an und erstellt drei einzelne Ebenen mit 50-MP-Frames in Grün, Rot und Blau. Diese Bilder werden dann hochskaliert und zusammengeführt, um ein einzelnes Foto mit einer ultrahohen Auflösung von 100 MP zu erzeugen.

Die ersten Tests der Kamera der Mi 11 ultra Modelle dürften also spannend werden.

Xiaomi Mi 11 ultra – Hands-On Video bestätigt Monster Kameramodul

Es gibt ein erstes Hands-On Video zum Xiaomi Mi 11 ultra und dort wird nicht der Name pro+ verwendet, sondern die Geräte direkt als Mi 11 ultra bezeichnet. Es ist also recht wahrscheinlich, dass das Premium-Modell diesen Namen bekommen wird. Dazu zeigt das Video auch das neue Kameramodul, das fast über die gesamte Breite der Geräte geht und neben einem120fachen Zoom auch einen kleinen Bildschirm hat, mit dem wohl bei Selfies direkt die Hauptkamera nutzen kann.

Xiaomi Mi 11 pro+ – das sind die Verbesserungen beim HighEnd Premium-Modell

Xiaomi wird mit dem Xiaomi Mi 11 pro+ ein weitere Premium-Modell auf den markt bringen und damit die Mi 11 Serie nach oben abschließen. Bei Gizmochina hat man bereits die Spezifikationen der Geräte geleakt und damit ist mittlerweile klar, in welchen Punkten sich die Technik der Mi 11 pro+ Modelle von den normalen Mi 11 Smartphones unterscheidet.

Prinzipiell sollen dabei Display und Prozessor gleich sein. Es gibt ein 6,81″ 2K-Display mit 12 Hz und für die Power sorgt der Snapdragon 888 Prozessor. Dieserwird unterstützt von 8 GB oder 12 GB LPDDR5 RAM und 256 GB UFS 3.1 Speicher. 16 Gigabyte Speicher wie beim Galaxy S21 ultra gibt es aber nicht.

Die Kamera des Mi 11 pro+ hat Xiaomi aufgewertet. Es gibt ein Quad-Cam System mit einem 50 MP Samsung-GN2-Sensor, dazu wohl zwei 48 MP Sony-IMX586/598-Sensoren und eine Porträt-Kamera mit 12 Megapixeln. Der 108MP Sensor wird also in der Mi 11 Serie nicht verbaut, es bleibt daher abzuwarten, wie sich dies auf die Qualität der Aufnahmen auswirken wird. Auf der Vorderseite wird es eine Single Selfie Kamera mit 32 Megapixeln Auflösung geben.

Beim Akku hat Xiaomi ebenfalls Neuerungen verbaut. Der Akku selbst hat eine Leistung von 5.000 mA aber es gibt nun die Möglichkeit, ihn mit 120 Watt zu Laden. So hohe Ladewerte erreicht bisher kein anderes Topmodell und es dürfte spannend werden zu sehen, mit welcher Technik Xiaomi dies umgesetzt hat. Das kabellose Laden wird 67 Watt unterstützten – dazu ist wohl Quick Charge 5 mit an Bord.

Die Geräte haben eine Abmessungen von 164,3 x 74,6 x 9,5 Millimetern und fallen damit nicht klein aus, auch die 230 Gramm sind recht ordentlich. Erfreulicherweise gibt es eine IP68-Klassifizierung – damit sind die Modelle weitgehend vor Staub und Spritzwasser geschützt.

Preislich gesehen wurden nur die Preise für China veröffentlicht. Umgerechnet liegen die Modelle bei 720 bzw. 770 Euro, allerdings könnte für Deutschland noch weitere Kosten dazu kommen. Es deutet sich aber an, dass das Mi 11 pro+ etwa 100 Euro mehr kostet also die normalen Xiaomi Mi 11 Modelle.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar