Xiaomi: Umsatz mit Smartphones in Deutschland mehr als verdoppelt

Xiaomi: Umsatz mit Smartphones in Deutschland mehr als verdoppeltXiaomi hat die aktuellen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht und das Unternehmen konnte trotz der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf den Konsum und die Wirtschaft wirklich gute Zahlen melden. Der Umsatz mit Smartphones steigt weltweit um fast 40 Prozent an im Vergleich zum Vorjahresquartal und Xiaomi ist dazu auch profitabel. Smartphones sind für das Unternehmen also kein Zuschussgeschäft, sondern Xiaomi hat 2020 auch etwa 30 Prozent mehr verdient als im Vorjahr.

Vor allem der Start in den Märkten in Westeuropa und in Deutschland hat sich dabei gelohnt, denn das Unternehmen kann hier besonders starkes Wachstum verbuchen, in Deutschland hat sich die Zahl der Verkäufe mit einem Plus von 139,8 Prozent sogar mehr als verdoppelt.

Das Unternehmen schreibt zum Geschäft in Westeuropa:

In Westeuropa konnte Xiaomi seine Position unter den drei führenden Smartphone-Herstellern halten, da die Smartphone-Lieferungen im Vergleich zum Vorjahr um 57,3 % stiegen und einen Marktanteil von 10,9 % erreichten. Insbesondere die Smartphone-Lieferungen von Xiaomi in Spanien waren das vierte Quartal in Folge die Nummer 1 mit einem Marktanteil von 27 %. Darüber hinaus stiegen die Smartphone-Lieferungen der Gruppe in Frankreich um 86,2 %, in Italien um 61,6 % und in Deutschland um 139,8 %, im Vergleich zum vierten Quartal des Vorjahres.

Insgesamt hat Xiaomi weltweit im gesamten Jahr 2020 146,4 Millionen Smartphones verkaufen können. Das sind 17,5 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Daran merkt man aber auch, dass sich die Strategie des Unternehmens langsam etwas ändert. Mit 17 Prozent mehr Verkäufen hat das Unternehmen 40 Prozent mehr Umsatz gemacht – das bedeutet auch, dass die Modelle etwas teurer geworden sind. Der Preis war und ist aber immer eine wichtige Kennzahl für die Xiaomi Geräte und wie es aussieht eifert das Unternehmen jetzt langsam Apple und Samsung nach. Man setzt also auf leicht steigende Preise für die Hardware – bleibt abzuwarten, ob die Kunden dies dauerhaft mitmachen werden.

Beim neuen Xiaomi Mi 11 liegt das Unternehmen beispielsweise bereits bei 799.90 Euro und die erwarteten Pro- und Ultra-Versionen dürften noch etwas teurer werden. Der Preisunterschied zu den Topmodellen der anderen Hersteller ist also nicht mehr sehr groß.

Weitere Links rund um das Xiaomi Mi 11

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar