Facebook-Leak: 6 Millionen deutsche Nutzer betroffen, hier kann man den eigenen Account prüfen

Facebook-Leak: 6 Millionen deutsche Nutzer betroffen, hier kann man den eigenen Account prüfen – Derzeit gibt es wieder Probleme mit Nutzerdaten von Facebook. Bereits 2019/20 war es durch eine Sicherheitslücke möglich gewesen, die Nutzerdaten von Facebook Accounts abzufragen. Erbeutet wurden dabei die Kontodetails von mehr als 500 Millionen Accounts. Betroffen sind Nutzernamen, Geburtsdaten, Standorte, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und auch der Beziehungstatus und diese Datenbanken scheinen jetzt auch weitergegeben zu werden.

Auch wenn die Daten wohl schon älter sind, gibt es natürlich dennoch ein Problem, wenn Dritte diese Daten für Phonshing-Angriffe oder andere Attacken nutzen. Auch in Deutschland sind Account betroffen, nach Angaben von Sicherheitsexperten sollen auch mehr als 6 Millionen deutsche Accounts auf diese Weise kopiert worden sein.

Auszug der kopierten Accounts nach Land – mehr als 6 Millionen deutsche Facebook Accounts betroffen

Mozilla hat mittlerweile reagiert und die geleakten Datensätze in den eigenen Sicherheitstracker aufgenommen. Daher kann man dort abfragen, ob die eigene Emailadresse und weitere Account-Details von dem Hack (oder auch früheren Attacken auf andere Webseiten) betroffen ist.

Die Abfrage ist dabei hier kostenfrei möglich:

Man gibt einfach die Email-Adresse des Facebook Accounts an und bekommt dann die Details geliefert. Im besten Fall ist die Emailadresse nicht bekannt, dann ist man von diesem Hack nicht betroffen. Falls die Emailadresse erkannt wird, gibt das System aus, welche weiteren Daten betroffen sind und in welchem Datensatz diese gefunden wurden – so kann man zuordnen, bei welchem Hack die Daten gestohlen wurden.

Was sollte man tun, wenn man betroffen ist?

Falls man vom Hack betroffen wurde und die eigenen Daten daher frei zugänglich waren, sollte man auf jeden Fall aktiv werden.

Mozilla schreibt selbst:

Wenn Sie es noch nicht getan haben, ändern Sie Ihr Passwort.
Sperren Sie Ihr Konto mit einem neuen Passwort. Wenn Sie sich nicht anmelden können, wenden Sie sich an die Website, um zu erfahren, wie Sie das Konto wiederherstellen oder schließen können. Sehen Sie ein Konto, das Sie nicht kennen? Die Site hat möglicherweise ihren Namen geändert oder jemand hat ein Konto für Sie erstellt.

Wenn Sie dieses Kennwort für andere Konten verwendet haben, ändern Sie diese ebenfalls.
Hacker versuchen möglicherweise, Ihr offengelegtes Passwort wiederzuverwenden, um in andere Konten zu gelangen. Erstellen Sie für jede Website ein anderes Kennwort, insbesondere für Ihre Finanzkonten, Ihr E-Mail-Konto und andere Websites, auf denen Sie persönliche Daten speichern.

Weitere Details dazu haben wir hier zusammengefasst: Facebook gehackt – das muss man jetzt unternehmen

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar