Freenet und Mobilcom-Debitel: Umsatz sinkt, Gewinn wächst

Freenet und Mobilcom-Debitel: Umsatz sinkt, Gewinn wächst – Die Freenet Group hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 vorgelegt. Das Ergebnis fällt dabei recht positiv aus, denn es gibt im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres mehr Kunden und auch der Gewinn steigt. Allerdings liegt der Umsatz knapp 30 Millionen Euro unter dem Vorjahr – vor allem die geschlossenen Shops im Einzelhandel sind für diesen Rückgang verantwortlich.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den aktuellen Zahlen:

Der Abonnenten-Kundenstamm wächst trotz Covid-19-Beschränkungen leicht und legt gegenüber dem Jahresende 2020 um 0,4 Prozent auf 8,648 Millionen Kunden zu. Gegenüber dem ersten Quartal 2020 steigt der Bestand eigener Kunden damit insgesamt um 218,0 Tausend Kunden (+2,6 Prozent). Die Umsatzerlöse, insbesondere im Hardwareabsatz, litten hingegen unter den Covid-19-bedingten Schließungen von GRAVIS Stores und mobilcom-debitel Shops und verringerten sich um knapp 30 Millionen Euro auf 619,2 Millionen Euro (-4,6 Prozent ggü. Q1/20). Der Rückgang ist zwar deutlich, hat jedoch kaum eine negative Auswirkung auf die Profitabilität der Gruppe.

Die EBITDA-Marge verbesserte sich dank der guten operativen und finanziellen Performance um 1,5 Prozentpunkte auf 17,6 Prozent, was gegenüber dem Vorjahr (Q1/20: 104,2 Millionen Euro) zu einem um 4,6 Millionen Euro höheren EBITDA führte (Q1/21: 108,8 Millionen Euro). Maßgeblich für diese Entwicklung ist die gute operative Entwicklung im Segment TV und Medien, dessen Beitrag zum Konzern-EBITDA kontinuierlich steigt und im ersten Quartal 2021 rund 20 Prozent beträgt.

Im TV Bereich (waipu.tv und Freenet TV) sehen die Zahlen auch unterschiedlich aus. Waipu.tv wächst kontinuierlich und konnte im dem letzten 12 Monaten etwa 160.000 neue Kunden dazu gewinnen. Freenet TV hat nach wie vor mit der Erhöhung der Preise im letzten Jahr zu kämpfen und verliert daher fast 150.000 Kunden. Nach Angaben von Freenet verlangsamt sich aber der Kundenverlust.

Der Vorstand bestätigt die Guidance für das laufende Jahr. Für das Jahr 2021 ist daher weiterhin von einer stabilen Umsatzentwicklung auszugehen, einem EBITDA zwischen 415 bis 435 Millionen Euro und einem Free Cashflow zwischen 200 bis 220 Millionen Euro. In Bezug auf die relevanten Kundengruppen bleiben die Erwartungen ebenfalls unverändert, d.h. moderates Wachstum der Postpaid-Kunden, moderate Abnahme der freenet TV Abo-Kunden (RGU) und solides Wachstum der waipu.tv Abo-Kunden.

Schreibe einen Kommentar