Prepaid Nutzung in Deutschland sinkt auch 2020 weiter

Prepaid Nutzung in Deutschland sinkt auch 2020 weiter – Die Mobilfunk-Zahlen im Jahr 2020 haben sich nach Angaben der Bundesnetzagentur weiter positiv entwickelt (auch was die Nutzung betrifft), aber vor allem im Prepaid Bereich ist der Trend eher sinkend. Seit mehreren Jahr gibt es immer weniger Prepaid Karten auf dem Markt und diese Entwicklung setzt sich auch 2020 fort. Mittlerweile ist nur noch jeder 3. Simkarte auf dem Markt eine Prepaid Karten – die Allnet Flat verdrängen auch im Prepaid Bereich die anderen Tarifformen zunehmend.

Bei prepaid-experten.com schreibt man dazu im Original:

Der Marktanteil der Prepaid Tarife in Deutschland sinkt damit auch 2020 weiter und liegt bei nur noch 33 Prozent. Mittlerweile sind also nur noch ein Drittel der Tarife in Deutschland Prepaid Tarife und es sieht bisher auch nicht so aus, als würde sich dieser Trend in 2021 wieder umkehren. Hintergrund für diese Entwicklung ist vor allem der starke Trend hin zu Allnet Flat und immer günstigeren Tarifen und natürlich auch die Tendenz zu Datenflatrates. Mobilfunk-Tarife werden heute fast immer für den mobilen Internet Zugang genutzt. Die reine Prepaid Karte ohne monatliche Kosten ist daher immer mehr die Ausnahme und das zeigt sich auch in den Marktanteilen.

Die Zahlen der Entwicklung als Grafik

Marktenteile im Prepaid Bereich sinken kontinulierlich weiter

Beispielsweise gibt es immer noch viele Prepaid Anbieter ohne eSIM. Festnetz Nummern zur Prepaid Karte gibt es kaum und 5G bekommt man auch nur bei zwei Anbietern im Prepaid Bereich (Telekom und Vodafone). Die Simkarten haben also mittlerweile im Vergleich zu den normalen Tarifen handfeste technische Nachteile und das merkt man auch bei der Nutzung. Es bleibt daher abzuwarten, wie sich die Prepaid Tarife weiter entwickeln werden und welche Angebote man zukünftig über Prepaid realisieren kann – das dürfte auch über die Nutzung entscheiden.

Für 2021 gibt es im Übrigen gute Nachrichten: die Telekom hat Lebara mittlerweile als Prepaid Anbieter eingeordnet und die Tarife des Unternehmens nun im Prepaid Bereich angesiedelt. Damit dürfte es 2021 gleich mehrere Millionen neue Prepaid Tarife geben und das Verhältnis Prepaid-Postpaid dürfte wieder etwas zugunsten der Prepaid Angebote ausfallen.

Schreibe einen Kommentar