Qualcomm stellt 3. Generation des Snapdragon Automotive Cockpit vor

Qualcomm stellt 3. Generation des Snapdragon Automotive Cockpit vor – Qualcomm setzt nicht nur auf den Smartphone-Bereich, sondern vor allem auf die Fahrzeuge sind mittlerweile im Fokus des Unternehmens, denn Neuwagen werden mittlerweile generell vernetzt ausgeliefert und brauchen daher starke Prozessoren und auch eine einfache Oberfläche zur Bedienung. Das Unternehmen stellt daher nun bereits die Generation des Snapdragon Automotive Cockpit vor und die Technik wurde auch bereits verbaut.

Qualcomm schreibt im Original dazu:

Die Renault Gruppe wird die 3. Generation der Snapdragon Automotive Cockpit-Plattformen von Qualcomm Technologies einsetzen, um das fortschrittliche Infotainment-System des Fahrzeugs zu betreiben, das aus hochformatigen Touchscreen-Infotainment-Displays besteht und Insassen eine einfache Bedienung und hohen Komfort bietet. Um das Erlebnis für Fahrer und Passagiere weiter zu verbessern, werden die Infotainment-Systeme im neuen Mégane E-TECH Electric mit integrierten Google-Apps und -Diensten ausgestattet. Diese bieten intelligentes Infotainment und fahrzeuginterne Anwendungen wie Google Assistant, Google Maps und Google Play. Weiterhin hält die Lösung das Fahrzeug mit seinen aufrüstbaren Funktionen stets auf dem neuesten Stand der sich kontinuierlich entwickelnden digitalen Trends.

Das elegante Infotainment-System des neuen Mégane E-TECH Electric zielt darauf ab, die Anforderungen der Automobilindustrie und die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach Premium-Erlebnissen im Fahrzeug zu erfüllen sowie die Position des Mégane E-TECH Electric als äußerst wettbewerbsfähiges Elektrofahrzeug auf dem Markt zu unterstreichen.

„Digitale Cockpits haben die Art und Weise, wie Fahrer und Passagiere mit ihren Fahrzeugen interagieren, schnell verändert und ermöglichen eine stärkere Personalisierung und einen höheren Komfort“, sagte Thierry Cammal, Alliance Global Vice President Renault Software Factory. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere fortgesetzte Zusammenarbeit mit Google und Qualcomm Technologies entscheidend dazu beiträgt, das Erlebnis im Fahrzeug neu zu definieren, und es uns ermöglicht, fortschrittliche Funktionen und Fähigkeiten bereitzustellen, um das Fahrerlebnis für alle Insassen zu verbessern.“

Aktuell arbeitet man dabei vor allem mit Renault im Mégane E-TECH Electric zusammen, die Technik selbst ist aber natürlich auch für andere Fahrzeug Hersteller einsetzbar. Zukünftig wird man also möglicherweise auch beim Auto darauf achten, welcher Chipsatz verbaut ist und welche Software läuft.

Schreibe einen Kommentar