Sony Xperia 5 III – neues Topmodell startet bei 999 Euro

Sony Xperia 5 III – neues Topmodell startet bei 999 Euro – Sony bietet die neuen Topmodelle Xperia 5 III ab sofort zur Vorbestellung an und setzt dabei auf den Snapdragon 888 Prozessor in Verbindung mit einer neuen Kamera (Partner dabei ist Zeiss) und einem  FHD+ HDR OLED Display mit 120 Hz Bildwiederholrate. Für Topmodelle mittlerweile her ungewöhnlich: es gibt eine 3,5 mm-Klinkenbuchse.

Sony schreibt selbst zum Xperias 5 III:

Das neue Premium-Smartphone Xperia 5 III überzeugt neben seinen handlichen Abmessungen mit einer Kamera, die gemeinsam mit den Experten der Alpha-Serie von Sony entwickelt wurde. Das Xperia 5 III ist erstmals mit einem variablen Teleobjektiv ausgestattet, das eine Brennweite von 70 mm bis zu 105 mm abdeckt und dank des Dual PD-Sensors einen schnellen Autofokus liefert. Für hohe Leistung und Geschwindigkeit sorgen der Qualcomm Snapdragon 888 Prozessor mit 5G Mobile Plattform und Android 11. Ein 4.500 mAh großer Akku liefert die nötige Ausdauer. Das Xperia 5 III verfügt darüber hinaus über ein 6,1″ (15,4 cm) CinemaWide FHD+ HDR OLED Display mit 120 Hz Bildwiederholrate. Mobile Gamer können dank Low-Gamma-Raiser, optimiertem Audio Equalizer, Heat Suppression Control und dem weiterentwickelten Spielebeschleuniger überall auf Highscore-Jagd gehen. Musikfans dürfen sich darüber hinaus über den Verbleib der 3,5 mm-Klinkenbuchse, die Integration von Premium-Software wie DSEE Ultimate, 360 Spatial Sound sowie Stereolautsprecher auf der Vorderseite freuen, die 360 Reality Audio ausgeben.

Beim Design scheint man sich nicht so richtig entscheiden zu können. Die Vorderseite bietet weder einen Notch noch eine Punch-Hole für die Kamera, stattdessen gibt es einen kleine Rand am oberen Ende, der die Technik enthält. Das sieht etwas veraltet aus, fällt aber vor allem im Betrieb an sich gar nicht auf.

Der Preis für die neuen Smartphones liegt bei 999 Euro und damit tritt das Experia 5 III in Konkurrenz mit den Topmodellen von Samsung, Xiaomi und auch Huawei. Da könnte das Design durchaus einen Unterschied machen, wer knapp 1.000 Euro für ein Smartphones ausgibt, legt meistens auch Wert auf eine schicke Front.

Aktuell sind die Modelle in der Vorbestellung – ab 30. September sollen die neuen Smartphones dann regulär im Handel zu haben sein.

Schreibe einen Kommentar