Zahl der DDoS Angriffe steigt auch 2021

Zahl der DDoS Angriffe steigt auch 2021 – AtlasVPN hat aktuelle Zahlen zur Cybersicherheit weltweit vorgelegt und nach Angaben der Cyberexperten ist die Zahl der festgestellten DDoS Attacken im ersten Halbjahr 2021 um etwa 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Insgesamt stellt das Unternehmen 5,4 Millionen dieser Angriffe fest, pro Monat waren das teilweise fast eine Millionen Angriffe.

Bei atlasvpn schreibt man dazu:

Laut den vom Atlas VPN-Team vorgelegten Daten haben Cyberkriminelle im ersten Halbjahr 2021 fast 5,4 Millionen Distributed-Denial-of-Service-Angriffe gestartet – ein Anstieg von 11 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2020.

Mehr als die Hälfte (2,8 Millionen) der Angriffe nutzten kompromittierte Computersysteme, also Botnet-Netzwerke, als Quelle des Angriffsverkehrs.

Ein Distributed Denial of Service (DDoS) ist ein häufiger Cyberangriff mit dem Ziel, einen Online-Dienst durch Überflutung mit einer Flut von Internetverkehr nicht verfügbar zu machen. Um einen DDoS-Angriff durchzuführen, infizieren Hacker mehrere Geräte, verwandeln sie in Bots und leiten sie an eine gezielte IP-Adresse weiter. Die Zielwebsite oder der Zieldienst kann keine gültigen Anfragen von tatsächlichen Besuchern mehr annehmen, da sie durch betrügerische Anfragen mit starkem Datenverkehr überflutet wird.

Europa, der Nahe Osten und Afrika (EMEA) haben den größten Anteil an DDoS-Angriffen. Etwas mehr als 2 Millionen Angriffe richteten sich gegen Einzelpersonen und Organisationen in den Regionen mit einer durchschnittlichen Dauer von 47 Minuten pro Angriff (ein globaler Durchschnitt liegt bei 50 Minuten pro Angriff).

Andere betroffene Regionen sind Nordamerika mit 1,3 Millionen Angriffen, Asien-Pazifik mit 1,2 Millionen Angriffen und Lateinamerika mit 555.039 DDoS-Angriffen im ersten Halbjahr 2021.

Schreibe einen Kommentar